Am Sonntag wird wieder an der Uhr gedreht

Menden. An diesem Wochenende werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Am Sonntagmorgen wird um 2:00 Uhr der Zeiger um eine Stunde auf 3:00 Uhr vorgestellt. Seit Jahren wird in Deutschland über Sinn und Unsinn der Zeitumstellung diskutiert. Umfragen zufolge ist die Mehrheit der Deutschen dagegen.  Einige meinen, sie können ihren Rythmus nur schlecht umstellen. Anderen ist es zu unbequem. Am 29. Oktober 2017 werden die Uhren um 3:00 Uhr um eine Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.

Wer sich die Umstellung nicht merken kann, hier eine Hilfestellung: „Im Frühjahr stellt man die Gartenmöbel vor die Tür, im Herbst stellt man sie zurück in den Gartenschuppen.“


 

Radfahrer flüchtet nach Unfall

Menden. Am Mittwochabend (22.03.2017), wollte eine 37-jährige Mendenerin mit ihrem Skoda vom Ziegelbrand nach links auf den Heimkerweg abbiegen. Von dort kam eine Mendenerin mit ihrem VW Bus. Sie hielt an um Vorfahrt zu gewähren. Plötzlich überholte ein Radfahrer den stehenden Bulli mit hoher Geschwindigkeit. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Die abbiegende Skodafahrerin kollidierte mit dem schnellen Radfahrer. Der stürzte, stand zügig wieder auf und flüchtet mit seinem Rad in Richtung Innenstadt. Am Pkw der Unfallbeteiligten entstand ein Sachschaden von ca. 1.000,- Euro.

Aufgrund der guten Beschreibung der beteiligten Damen, enddeckten die eingesetzten Polizeibeamten auf der Anfahrt zum Unfallort einen Mountainbikefahrer, der die Ampel am Bahnhof bei Rot überfuhr. Auf Ansprache blieb er im Bereich der Unteren Promenade zunächst stehen, um dann über die Fußgängerbrücke in Richtung Bodelschwingstraße zu flüchten. Auf seiner Flucht missachtete der Radfahrer alle Verkehrsregeln.  An der Unnaer Straße/Fröndenberger Straße hatte das Katz-und Maus-Spiel ein Ende. Hier wurde er durch weitere Polizisten angehalten.

Der 15-jährige Fröndenberger hatte sich durch den Sturz verletzt. Sein Fahrrad war ebenfalls lädiert. Er wurde mit zur Polizeiwache genommen und in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben. Nun erwartet ihn eine Anzeige wegen der Verursachung eines Verkehrsunfalls mit Unfallflucht.


 

Doppeltes Pech für Handwerker

Menden. Am Dienstagvormittag (22.03.2017), befuhr ein Handwerker mit seinem Transporter die Westtangente in Richtung Balve. Auf der Brücke „Heimkerweg“ konnte er einen ca. 12-jährigen Jungen sehen, der direkt am Geländer stand. Als der Fahrer die Brücke erreichte, gab es einen lauten Knall und in der Windschutzscheibe war ein Einschlag zu sehen. Anschließend bildete sich ein Riss von ca. 40 cm Länge. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Schaden beträgt etwa 1500 Euro.

Ob oder was der Junge von der Brücke warf, konnte der Fahrer nicht erkennen. Er verließ an der nächsten Ausfahrt die B515 und fuhr zum „Tatort“ zurück. Hier konnte er zwar niemanden mehr antreffen, geriet aber auf der Suche nach dem vermeintlichen Steinewerfer in eine Radarkontrolle. Jetzt muss er neben dem Schaden auch noch ein Knöllchen bezahlen.


 

Auseinandersetzung in der Stadt

Menden. Am Samstagmorgen (18.03.17 | 5 Uhr), kam es auf dem Marktplatz an der Bahnhofstraße zu einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen. Beteiligt waren laut Polizeiangaben 10-12 Personen. Ein 24-jähriger Mendener tat sich dabei besonders hervor. Er soll mehreren Kontrahenten ins Gesicht geschlagen haben. Als die erste Polizeistreife vorfuhr und ihn ergriff, riss er sich los und versuchte erneut auf einzelne Personen loszugehen. Die Beamten brachten den Mann zu Boden und legten ihm Handfesseln an. Das hingegen missfiel zwei Begleitern des 24-Jährigen. Darunter ein 25-jähriger Mendener. Er schlug einer Polizeibeamtin mehrfach mit der Faust gegen Arm und Schulter und verletzte sie hierdurch leicht. Mit weiteren Beamten aus Iserlohn und Hemer gelang es schließlich die Situation vor Ort zu beruhigen.

Die Auflösung des Tumultes um den gefesselten Aggressor und die Unterbindung der Angriffe gegen die eingesetzten Polizeibeamten führte dazu, dass sich die restlichen Personen unerkannt entfernen konnten. Der 24-Jährige hatte im Rahmen der Schlägerei selbst leichte Gesichtsverletzungen erlitten, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Nach seinen Angaben sollen Beleidigungen der Ursprung der Auseinandersetzung gewesen sein.

Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung sowie Beleidigung ein. Die Ermittlungen dauern an.


 

Mörderische Sauerländer auf Leipziger Buchmesse

Ermittler Reiner Zufall alias Frank Kallweit auf dem Weg nach Leipzig . Foto:privat

Menden. Leipzig wird vom 23. bis 26. März wieder zum Zentrum der Welt von Büchern, Verlagen und Autoren. Auch in diesem Jahr machen sich heimische Autoren des Wortspiel Literatur e.V. und Bücherfreunde aus Iserlohn, Hemer und Menden gemeinsam auf die Reise nach Leipzig. Die heimischen Autoren möchten die Tage in den gläsernen Messehallen zur Kontaktpflege mit nationalen und internationalen Schriftstellern und Verlagen nutzen. „Viele Gespräche führen, Anregungen für Lesungen und neue Buchprojekte mitnehmen und vor allem interessante Menschen aus der Bücherwelt wollen wir treffen“, darauf freut sich Frank Kallweit, Vorsitzender von Wortspiel Literatur e.V., ganz besonders. Zeitgleich zur Buchmesse findet Europas größte Leseveranstaltung „Leipzig liest“ statt. „Das umfassende Programmheft verspricht auch in diesem Jahr wieder viele interessante Lesungen, die verstreut in der gesamten Leipziger Altstadt stattfinden, darunter auch viele interessante Krimi-Lesungen. Hier können regionale Autoren, wie wir „Mörderische Sauerländer“, einige nationale und internationale Größen der Literatur auf Augenhöhe begegnen. Das macht die Reise nach Leipzig für uns immer wieder zu einem faszinierenden Abenteuertrip in die Literaturwelt“, beschreibt Kallweit die Gründe, die ihn und Freunde schon seit fast zwanzig Jahren mit einer Beständigkeit in die sächsische Messestadt locken.


 

Demo gegen Schließung der Geburtenstation im Vincenz-Krankenhaus

Menden. Mendener Bürger wollen die Schließung der Geburtsstation Ende des Monats im St. Vincenz Krankenhaus nicht hinnehmen. Und so rief eine Iniatitive zum Erhalt der Geburtenstation am Samstagvormittag (19.03.17) zu einer Demo auf. Etwa 80 Demonstranten versammelten sich auf den alten Rathausplatz, um anschließend zum Krankenhaus zu ziehen.

Weit mehr Unterstützer gibts im Internet : Mehr als 3000 Menschen haben eine Online-Petition unterzeichnet.

Kein Landeplatz für Störche in Menden


 

Schon mit 13 Jahren bei der Bundestagswahl mitmachen

In der Schule bei der Juniorwahl 2017 über Demokratie und Wahlen lernen

Mit Bundestagspräsident Norbert Lammert an die Wahlurne. Foto: Marc-Steffen Ungar | Deutscher Bundestag

Menden. Mit Blick auf die Bundestagswahl am 24. September 2017 können Schulen und Lehrkräfte Material für die Juniorwahl 2017 bestellen. Anhand der Unterlagen können zunächst die Grundlagen zu „Demokratie und Wahlen“ vermittelt werden. Anschließend findet ein Wahlgang mit allen Facetten statt. So erleben die Schülerinnen und Schüler, wie sie sich im Vorfeld informieren, welche Kandidatin oder welchen Kanditen sie auswählen und nach welchen Kriterien sie ihre Entscheidung ausrichten. Schließlich erkunden sie, worauf es bei dem Wahlgang selber ankommt. Die Ergebnisse der Juniorwahl werden, genauso wie die Ergebnisse der Bundestagswahl, am Wahlsonntag, dem 24. September 2017, bekannt gegeben.

„Wahlen sind eines der wichtigsten Instrumente unserer Demokratie. Und bereits junge Menschen sollten erfahren und verstehen, welche Bedeutung und Auswirkungen Wahlen haben“, ermuntert die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler, an der Juniorwahl 2017 teilzunehmen. Lehrkräfte können für die Jahrgangsstufen 7 bis 13 sowohl Unterrichtspakete als auch Wahlpakete mit Klassensätzen bestellen. Die Materialien sind kostenlos erhältlich, da das Programm gefördert wird durch den Deutschen Bundestag, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie die Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr zum Programm und zu der Anmeldung zur Juniorwahl 2017 unter www.juniorwahl.de.


 

Trampoliner des SV Menden erfolgreich beim Victoria-Cup

Foto: Annika Nußpikel

Menden. Die Mendener Trampoliner konnten auch in diesem Jahr beim Victoria Cup in Herzebrock- Clarholzmit erfolgreich teilnehmen.

Im Basiswettkampf gingen fünf Aktive an den Start. Julie Werth glänzte mit drei sauberen Übungen und einem tollen dritten Platz. Sie musste sich sehr knapp ihren zwei Konkurrentinnen aus Gosenbach und Brackwede geschlagen geben. In der größten Wettkampfklasse ging Lea Schepers an den Start, durch nicht ganz fehlerfreie Übungen belegte sie am Ende den 22. Platz. Auch Lina-Marlen Hens und Dominik Sokol mussten sich mit viel Konkurrenz messen lassen. Lina erreichte das Finale und sicherte sich Platz 6. Dominik hatte es in der Klasse sehr schwer, da in seinem Alter nur wenige Jungen teilgenommen haben und die Gruppe mit den Mädchen zusammengelegt wurde. Letztendlich reichte es für Platz 22. Victoria Barkova turnte ihren ersten Wettkampf und konnte ihre Übungen leider nicht fehlerfrei beenden. Auch sie belegte Platz 22.
 
Im Premiumwettkampf gingen die anderen vier Aktiven an den Start. Hannah Rüschenbaum sicherte sich einen Platz auf dem Treppchen, mit viel Abstand zu den nachfolgenden Teilnehmern belegte sie Platz 3. Lena Schlürmann zeigte erstmalig ihre neue, schwere Pflichtübung. Leider verpasste sie auf Grund der fehlenden Routine das Finale nur sehr knapp und belegte am Ende Platz 6. Auch Alina Blumenstein zeigte sichere Übungen und konnte sich im Finale Platz 8 sichern. In der gleichen Altersklasse verpasste hingegen Franca Blockhaus das Finale auch nur um haaresbreite und beendete den Vorkampf mit einem 11. Platz.

Insgesamt waren alle Sportler, sowie die Trainer Alena Feldmann und Annika Nußpickel sehr zufrieden mit diesem gelungenen Wettkampftag und den gezeigten Leistungen.


 

Mendener FDP äußert sich zum Vorschlag der CDU

Menden. Auf ihrer Facebookseite schreibt die Mendener FDP, dass der Vorschlag der CDU zur Bildung eines Förderkreises für das Vincenz Krankenhaus sicherlich eine Möglichkeit im Umgang mit dem Thema der „medizinischen Versorgung in Menden“ sei. Einerseits wäre es eine Belohnung für das Verhalten von Geschäftsführung, Verwaltungsrat und der Kirche. Anderseits sei es aber auch das Signal, dass man sich schon jetzt mit der Entscheidung zur Schließung der Geburtshilfe abgefunden habe.

Die FDP schreibt weiter: „Die Verantwortlichen im Krankenhaus wird genau das ermutigen, ihre Arbeit in wirtschaftlicher Hinsicht fortzuführen. Die FDP begrüßt indes die Aufrufe zur Demonstration gegen die Entscheidungen, auch, wenn das vermutlich nicht zur Umkehr bewegen wird. Zumindest aber wird zum Ausdruck gebracht, dass sich ein großer Teil der Mendener nicht vorführen lässt. In einem Gespräch mit Geschäftsführung und Verwaltungsrat konnte zu keiner Zeit vermittelt werden, dass Menden einen Bestandsschutz genießt. Dass Menden eine medizinische Unterstützung vor Ort, auch mit einer Geburtshilfe, braucht, ist unbestritten. Aber warum muss das eigentlich mit dem jetzigen Träger geschehen, was durch einen Förderkreis unterstützt würde? Wir sollten uns schnellstens mit alternativen Betriebs- und Betreiberkonzepten auseinandersetzen, die einen Wettbewerb der Angebote unterschiedlicher Betreiber zur Sicherung der Versorgung in Menden befördern und nicht darauf warten, dass in absehbarer Zeit alles in Iserlohn konzentriert wird.“


 

Uhrentrickbetrüger erfolgreich

Menden. Am Mittwochnachmittag (15.03.2017), wurde ein 86-Jähriger Opfer eines Trickbetrügers. Der Senior wurde auf dem Kauflandparkplatz/Treppenaufgang zur Provinzialstraße von einem Autofahrer angesprochen. Der Mann, der akzentfreies Deutsch sprach, behauptete, dass man sich doch aus früheren Zeiten bei der gemeinsamen Firma kennen würde. Aus alter Verbundenheit wolle er dem Senior vier Uhren schenken, da seine Frau ja in Italien ein Uhrengeschäft betreiben würde. Leider habe er im Moment kein Benzin und benötige einen kleinen Obolus für die vier Uhren. Als der Senior aus Gutmütigkeit seine Geldbörse öffnete, griff der Mann hinein und entnahm das Scheingeld.

Personenbeschreibung des Trickbetrügers:

Männlich, schwarze Haare, ca. 35-40 Jahre alt, ca. 170 – 175 cm groß, dickliche Gestalt, ca. 90 -100 kg, rundes Gesicht, weißes T-Shirt, Dreitagebart, Sonnenbrille. Der PKW des Betrügers soll ein dunker Pkw Kombi mit ausländischem Kennzeichen gewesen sein.

Die Polizei in Menden (Tel.: 099-0 oder 9099-6217) sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zum Täter/Fahrzeug geben können.


 

Brand in Kolpingstrasse

Feuerwehr rettet drei Bewohner aus verqualmter Wohnung

Im Einsatz waren neben den Löschzügen Feuerwache und Menden-Mitte auch drei Rettungswagen, ein Notarzt, die Polizei und das Ordnungsamt. Foto: Feuerwehr

Menden. Am frühen Donnerstagabend waren rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Kolpingstraße im Einsatz. Dort war es zu einem Küchenbrand im 3. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses gekommen. Vor Ort hatte ein Bewohner der betroffenen Wohnung das Feuer bereits mit einem Pulverlöscher gelöscht.

Die Feuerwehr brachte drei Personen aus der verrauchten Wohnung in Sicherheit, darunter eine Schwangere. Nach anschließender Versorgung durch den Rettungsdienst wurden die Bewohner in das Mendener Vincenz-Krankenhaus gebracht. Das Treppenhaus und die voraussichtlich zunächst nicht mehr bewohnbare Wohnung wurden von der Feuerwehr gelüftet. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet und die Vollsperrung der Kolpingstraße aufgehoben werden.


 

SV Menden startet mit neuem Angebot

Fit im Alter

Menden. Am Montag, den 20.03. startet die Turnabteilung des SV Menden mit eine neuen Angebot für Senioren. Im Alter fit bleiben, das wünschen sich viele. Der SV hilft dabei! Immer am Montag in der Turnhalle der Josefschule Menden von 16-17 Uhr. Anmeldung im Kurs. Weitere Infos bei Oberturnwartin Petra Hatting 02373-9166352.


 

Drohne über Menden

Vermessungsbüro macht Luftaufnahmen der Innenstadt

Hier startet die Drohne vom Parkhaus Nordwall. Foto: Stadt Menden

Menden. Am Vormittag war eine Drohne über der Innenstadt unterwegs. Die Presseabteilung der Stadt weiß auch warum:

Das sechsarmiges Fluggerät war, bereits zum zweiten Mal im Auftrag der Stadtverwaltung in der Luft und hat Aufnahmen von der Innenstadt gemacht. Die Drohne gehört dem Vermessungsbüro Böhmer aus Menden. Im Zuge der Umgestaltung der Innenstadt übernimmt das Büro die Vermessung und das geht – dank neuster Technik – eben ganz einfach per Drohne. Das Hightech Fluggerät navigiert per GPS und fliegt das zu vermessende Gebiet bahnenweise selbstständig ab. Start und Landung übernimmt Vermessungsingenieur Christian Böhmer aber per Hand und kann mit der großen Fernsteuerung auch jederzeit eingreifen und die Kontrolle über das Fluggerät übernehmen. Kontrolliert werden die Aufnahmen während des Fluges über den Monitor an der Fernsteuerung und per Laptop.

Eine weitere Besonderheit bei diesem zweiten Flug über die Innenstadt: Start- und Landepunkt war das Oberdeck des Parkhaus‘ am Nordwall. Das Gebäude ist einsturzgefährdet und darf nur in solchen Ausnahmefällen betreten werden.


 

Demonstration gegen Schließungspläne

CDU regt Förderverein für das Krankenhaus an

Menden. Die Geburtsstation des St. Vincenz Krankenhaus soll in Kürze geschlossen werden. Das geht auch an der Mendener Bevölkerung nicht spurlos vorrüber. So soll am Samstag (18.03.2017 um 11 Uhr, Alter Rathausplatz), eine Demonstration gegen die Schließungspläne stattfinden. Dazu haben die Initiatoren einer Online-Petition aufgerufen.

Die Mendener CDU hingegen schlägt nun die Gründung eines Fördervereins für das Krankenhaus an. Vertreter der CDU kamen jetzt zu einem Gespräch mit Pfarrer Jürgen Senkbeil von der katholischen St. Vincenz-Gemeinde zusammen. „Ziel aller Beteiligten muss es jetzt sein, das Krankenhaus dauerhaft in seinem Bestand zu stärken. Als Kommunalpolitiker möchten wir uns in die zukünftigen Prozesse einbringen und bieten der Krankenhaus-Führung unsere Unterstützung an“, sagte der Fraktionsvorsitzender Bernd Haldorn. Die CDU hatte die Nicht-Berücksichtigung der Politik bei der Entscheidung über die Zukunft von Geburtsstation und Gynäkologie heftig kritisiert. Haldorn und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Sebastian Schmidt unterstrichen in dem Gespräch den hohen Stellenwert des Krankenhauses für die Stadt Menden.

Beide Ratsmitglieder regten im Gespräch mit Pfarrer Senkbeil an, einen Förderkreis ins Leben zu rufen, mit dessen Unterstützung der Krankenhaus-Standort Menden zukünftig gestärkt werden sollte. „In anderen Städten, zum Beispiel auch in Dortmund, gibt es bereits einen Förderverein, der das dortige städtische Krankenhaus finanziell unterstützt“, berichtete Sebastian Schmidt. Eine solche Initiative können sich beide Politiker auch für das Mendener Krankenhaus vorstellen. „Hier sind alle in Menden Aktive gefordert, sich einzubringen. Unternehmen, Vereine und Initiativen, Privatpersonen und auch die Politik sowie die Stadt Menden sollten mitmachen“, regte Bernd Haldorn an.


 

Dumm gelaufen

Polizei erwischt Jugendliche auf frischer Tat

Menden. Am Samstagnachmittag (11.03.2017), fielen einer Zivilstreife vier Jugendliche an der Bismarckstraße auf, die mit vereinten Kräften versuchten, einen dortigen Süßwarenautomaten aus der Wand zu reißen. Bei Ansprechen der Polizeibeamten zeigten sich die Jugendlichen (14 -15) zuerst wenig beeindruckt und malträtierten den Automaten weiter.

Pech für die Aktivisten: Aktion unterbunden, Personalien festgestellt, Anzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls. Ermittlungen dauern an.


 

Bund bewilligt Fördermittel für den Breitbandausbau im Märkischen Kreis

Märkischer Kreis. Mit dem Breitbandförderprogramm des Bundes bekommt der Ausbau des schnellen Internets im Märkischen Kreis einen zusätzlichen Schub. Ziel des milliardenschweren Bundesförderprogramms ist es, bis zum Jahr 2018 zu einer flächendeckenden Grundversorgung von 50 Mbit/s pro Sekunde zu kommen. 

Erst Ende Oktober 2016 hatte der Märkische Kreis einen Förderantrag beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gestellt. „Für den ländlichen Raum ist die Anbindung an eine leistungsfähige Breitbandversorgung überaus wichtig. Mit der Bewilligung kann der Glasfaserausbau in den unterversorgten Gebieten nun deutlich vorangebracht werden“, so die heimische Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag, die sich für den Förderantrag bei Bundesminister Alexander Dobrindt eingesetzt hat. Das Gesamtvolumen der zu fördernden Projektsumme beträgt rund 25 Millionen Euro – davon wurden Bundesmittel i.H.v. 12.667.859,89 Euro beantragt.


 

Landtagskandidat ackert für die Region

Setzt auf ehrenamtliches Engagement : Marco Voge. Foto: privat

Menden. Kennen Sie das? Manchmal fehlt einfach nur eine helfende Hand im Verein. Kein Problem! Es gibt Marco Voge (CDU) aus Balve-Mellen. Er kandidiert am 14.Mai 2017 zum ersten Mal für den NRW-Landtag. Aus diesem Grund möchte er mit den Menschen aus dem Märkischen Kreis ins Gespräch kommen, ihnen zuhören und die Sorgen der Bürger aufnehmen. Dazu hat er eine besondere Aktion ins Leben gerufen: Ich ackere für Ihren Verein. „Dabei geht es mir in erster Linie darum, zuzuhören und mit anzupacken“, so Voge. Und weiter erklärt er: „Ehrenamtliches Engagement lebt von Hilfe und starken Schultern. Dabei kommt die öffentliche Anerkennung meist zu kurz. In unserer Gesellschaft sind gerade diese Menschen unverzichtbar.“

Wer also ein Vereinsfest plant, Arbeiten im (Förder)-Verein zu bewältigen hat oder sonstige Unterstützung benötigt kann sich an Marco Voge wenden: „Sind Waffeln zu backen, Kuchen oder Wertmarken zu verkaufen oder haben Sie Arbeitseinsätze, sprechen Sie mich an. Wenn Sie darüber hinaus Ideen haben, melden Sie sich bei mir“, so Voge.

Unter ackern@marco-voge.de erreichen Sie Marco Voge.


 

KiTa-Beiträge bleiben unverändert

Jugendhilfeausschuss: Auf Gesetzesreform warten

Ein Grund zur Freude. Auch für ihre Eltern bleiben die Kindergartenbeiträge konstant. Foto: Raffi Derian | Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. Der Kindergartenbedarfsplan sowie die Höhe der KiTa-Beiträge waren die zentralen Themen der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses. Die Elternbeiträge in den Kindertagesstätten sowie in der Kindertagespflege im Zuständigkeitsbereich des Märkischen Kreises bleiben unverändert. Das ist das Ergebnis der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses im Lüdenscheider Kreishaus. Der Antrag der Fraktion Die Linke, die Beitragsstaffelung zu ändern und Familien mit geringerem Einkommen von den Beiträgen zu entlasten, dafür aber Eltern mit einem hohen Einkommen stärker zu belasten, fand keine Mehrheit. Die Linken hatten wiederholt versucht, die Beitragsfreigrenze um 10.000 Euro auf 25.000 Euro Jahreseinkommen anzuheben.

Grundsätzlich, darin waren sich alle Ausschussmitglieder einig, wäre es schön, gäbe es überhaupt keine Kita-Beiträge. Aber das sei leider aufgrund der Haushaltslage in den Kommunen nicht zu realisieren. Iris Beckmann-Klatt, Fachbereichsleiterin Jugend und Bildung beim Kreis, wies darauf hin, dass die Beiträge durchaus sozial ausgewogen seien und seit dem Jahr 2006 nicht mehr erhöht worden seien. Bezieher von Sozialleistungen seien ohnehin von der Beitragspflicht befreit. Wie aus der Verwaltungsvorlage hervor, waren in den vergangenen Jahren jeweils rund 350 Eltern aufgrund ihres Einkommens beitragsfrei gestellt. Bei einer Anhebung der Freigrenze auf 25.000 Euro Jahreseinkommen würden weitere 193 Eltern keine KiTa-Gebühren bezahlen müssen, was rund 61.000 Euro Mindereinnahmen bedeuten würde. Hoffnung setzen Politiker und Kreisverwaltung jetzt auf die angekündigte Reform des Kinderbil-dungsgesetzes. Hier soll der Gesetzentwurf des Landes abgewartet werden. Dieser Entscheidung wollten die Mitglieder im Jugendhilfeausschuss nicht vorgreifen.

Einstimmig verabschiedet wurde die Kindergartenbedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2017/2018 im Märkischen Kreis. Danach sind insgesamt 3.071 Plätze geplant. Davon sind 522 für die Betreuung von Jungen und Mädchen unter drei Jahren, 2.449 für Ü3-Kinder. Darüber hinaus stehen 220 weitere Plätze bei Tagespflegepersonen zur Verfügung. Die Versorgungsquote für Unter-Dreijährige werde damit bei 26,8 Prozent liegen.

Abgelehnt wurde der Antrag des KiTa-Zweckverbandes im Bistum Essen, die Betriebskostenzuschüsse für die Einrichtungen zu erhöhen. Gleichlautende Anträge wurden auch an die acht Städte und Gemeinden im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes verschickt, in denen sieben Einrichtungen vom Zweckverband betrieben werden.


 

Was ist Menden funktioniert klappt in Fröndenberg noch lange nicht

Grünflächenpatenschaften nicht erwünscht

Grünflächenpatenschaften: Zur Zeit in Fröndenberg nicht erwünscht. Foto: privat

Menden | Fröndenberg. Der Frühling steht vor der Tür und alle Gärtner sind in ihrem Element. So auch die Fröndenberger Christdemokraten. Sie wollen gerne die Bepflanzung und Pflege eines Beetes in der Innenstadt übernehmen. Doch die CDU hat die Rechnung ohne die Verwaltung gemacht: Das Rathaus mauert.

„Wir sind wirklich platt“, macht Sibylle Weber, CDU-Vorsitzende, ihrer Enttäuschung Luft. „Vor Jahren haben wir für unsere Stadt angeregt, Grünflächenpatenschaften anzustreben. Woanders ist es schon lange guter Brauch, dass Vereine, Bürger, Geschäftsleute und Parteien sich offiziell dazu verpflichten, bestimmte Flächen schön und in Ordnung zu halten. Für ihr Engagement werden sie auf einem entsprechenden Schild genannt.“

Foto: privat

Wer den Blick über die Ruhr Richtung Menden wagt, weiß, wovon die Ratsfrau spricht. Die Fröndenberger Stadtverwaltung möchte das Ganze jedoch erst im nächsten Ältestenrat interfraktionell diskutieren lassen. Man müsse ja allen die gleiche Möglichkeit geben, so die Begründung. Von einem „Spannungsfeld zum Neutralitätsgebot der Verwaltung“ ist die Rede. Dazu Weber: „Wer etwas will, findet einen Weg. Wer etwas nicht will, sucht Begründungen.“ Die Grünflächenpatenschaften als solche seien schließlich schon mit dem 2013er CDU-Antrag „Sauberkeitskampagne“ im Februar 2014 von der Politik abgesegnet worden. Menden habe im Übrigen kein Problem damit, dass auch Parteien sich um die Blümchen kümmern. „Wir waren“, so Weber, „natürlich fest davon ausgegangen, dass das Rathaus sich längst Gedanken über eine Umsetzung gemacht hat. Warum gibt es dazu keine fertigen Vereinbarungen, die von den Paten nur noch unterschrieben werden müssen, sobald man sich auf ein geeignetes Beet, einen Randstreifen oder ähnliches geeinigt hat?“

Es sei doch insgesamt seltsam, dass die Stadt sich einerseits für jährlich 10.000 EUR Blumenpyramiden leiste, andererseits aber mögliche Paten, die ja letztlich helfen, den Stadtsäckel zu entlasten, abschrecke. Von der zu erwartenden Verschönerung des Stadtbildes einmal ganz abgesehen. „Wenn der Ältestenrat dann mal getagt hat, reicht es hoffentlich noch für eine Herbstbepflanzung“, meint Weber ironisch.


 

Let´s dance

Breitensporttunier und neue Tanzangebote der TSA

Foto: privat

Menden. Am 19. März ab 15.00 Uhr treffen 4 Mannschaften im Vereinsheim der Tanzsportabteilung des SV Menden aufeinander, die ihre Leistungen auf dem bereits zweiten Breitensportturnier messen wollen. Zu der vereinseigenen Mannschaft kommen jeweils 3 Paare aus dem Imperial Club Mülheim an der Ruhr, von der VTG Recklinghausen und dem Polizeisportverein Unna. Es werden Langsamer Walzer, Tango, Quickstep, Cha Cha Cha und Jive getanzt. Bei Kaffee und Kuchen und weiteren Erfrischungen erleben sie ein spannendes Tanzturnier. Die Paare würden sich über viele Zuschauer und Schlachtenbummler freuen. Das Turnier beginnt um 15.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Neue Kurse

Die Tanzsportabteilung (TSA) des SV Menden lädt Interessierte ab sofort zu neuen Kursen ein: „Fit ab 50“ für Neueinsteiger freitags 17.30 Uhr . In dieser Gruppe werden moderne Tänze wie Cha Cha, Jive, Samba oder andere Standardtänze in Formation erlernt. Für Paare gibt es wegen der großen Nachfrage nochmals ab dem 12.3.17 einen Workshop Disco Fox. Er findet zehn Wochen lang immer sonntags um 15.00 Uhr statt. Beide Kurse finden im großzügigen Vereinsheim der TSA in der Horlecke 15 statt.

Bei Fragen steht die 1. Vorsitzende der TSA, Tatjana Menzel, gerne telefonisch unter 02372/3880 zur Verfügung.


 

Montag, 27.03.2017  |


Neues

Reklame

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!


Windrichtung

Blitzermeldungen

25.03.2017 Stadtgebiet


27.03.2017 Stadtgebiet


30.03.2017 Stadtgebiet,Platte Heide, B 7, L 680


01.04.2017 Stadtgebiet


Termine

13.04.-15.04.2017

Mendener Kreuztracht


07.05.2017

Mendener Mittelalter- und Frühlingsmarkt


03.06. - 06.06.2017

Pfingstkirmes


30.06.2017

Mitternachtsshopping


Mendener im Ausland

Costa Rica: Jeanette Freitag sucht Baumpaten>>weiter


Costa Rica: Jeanette Freitag löscht Waldbrände>>weiter


Lesermeinung

Von Barbara Krüsemer zum Turmblasen am 24.12.2015


Nach ca. 50 Jahren besuchte ich am 24.12.2015 das alljährliche Turmblasen, dass ich aus meiner ...>>weiter