Dienstag, 20.02.2018  |

Aktuell

Mehr Personal für Polizei im Märkischen Kreis

Sicherheitspakt der Landesregierung auf den Weg gebracht

Zufrieden über mehr Personal im Märkischen Kreis: Marco Voge. Foto: privat

Menden. Dank des am Freitag veröffentlichten Sicherheitspaktes der Landesregierung darf sich die Polizei im Märkischen Kreis über personellen Zuwachs freuen. Von „neuen Maßnahmen, mehr Personal und weniger Bürokratie“ spricht der heimische Landtagsabgeordnete Marco Voge. Voge (CDU) zeigt sich zufrieden damit, dass 14 von 500 neuen Stellen auf den Märkischen Kreis entfallen und meint: „Durch diese Personalmaßnahme werden unsere Polizistinnen und Polizisten entlastet, damit sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können.“ Fünf dieser Stellen sind schon heute besetzt und neun kommen in diesem Jahr noch dazu. „Bereits mehrfach durfte ich die Beamtinnen und Beamten in unseren Städten zu Einsätzen begleiten, das zusätzliche Personal wird bereits kurzfristig eine erste echte Entlastung für sie sein. Vor der Wahl und im Koalitionsvertrag haben wir mehr Sicherheit angekündigt, diese Versprechen setzen wir jetzt um“, erklärt Voge. „Aufgaben, die bisher von Polizisten wahrgenommen wurden, können demnächst von Regierungsbeschäftigten übernommen werden. So kann die Präsenz auf der Straße wieder erhöht werden“, so Voge und sieht dieses als wichtigen ersten Schritt für mehr Sicherheit im Land: „NRW darf nicht weiter Schlusslicht bei Kriminalstatistiken und Einbrüchen sein, wir packen dieses Thema an.“

Das zusätzliche Personal ist Teil des von Innenminister Herbert Reul (CDU) vorgestellten Sicherheitspaketes, weitere sollen folgen. Dabei geht es um Maßnahmen bei der Terrorbekämpfung und für den Polizeialltag, die die Gewerkschaft der Polizei schon lange fordern. Der CDU war dieses Thema ein zentrales Anliegen, um das Sicherheitsgefälle zu anderen Bundesländern abzuschaffen, in denen es viele der beschlossenen Maßnahmen bereits gibt. Neue Maßnahmen sind unter anderem die Strategische Fahndung (Schleierfahndung), neue Möglichkeiten bei der Telekommunikationsüberwachung, die Einführung der sogenannten elektronischen Fußfessel und mehr Personal, das die Polizei bei Verwaltungsaufgaben unterstützt. 500 Stellen für Verwaltungsassistenten werden geschaffen, die von den Kreispolizeibehörden in diesem Jahr zusätzlich eingestellt werden können. Bis 2022 sollen jährlich 500 Stellen folgen.


 

Samstagnachmittag in der Stadt

Schlägerei unter Jugendlichen

Menden. Am Samstagnachmittag (17.02.18) kam es in der Bahnhofstraße zu einer Schlägerei. Gegen 16 Uhr gerieten fünf Jugendliche im Alter von 12 bis 13 Jahren aneinander. Nach zunächst verbalem Streit schlug man sich schließlich gegenseitig in das Gesicht. Dabei wurden vier Jugendliche leicht verletzt mit Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Erziehungsberechtigten wurden informiert. Polizeibeamte legten eine Strafanzeige wegen Körperverletzung vor.


 

Suchmeldung der Polizei

37-Jährige aus Fröndenberg vermisst

+ + + Update + + + Die Frau ist in Halle/Saale angetroffen worden.

Fröndenberg. Bereits seit dem 15.02.2018 wird eine 37-Jährige Frau aus Fröndenberg vermisst. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hielt sie sich zuletzt in Dortmund auf. Sie ist dringend auf die Einnahme ihrer Medikamente angewiesen, führt diese aber nicht mit.

Da sie seit dem 15.02.2018 nicht mehr gesehen oder gesprochen wurde und bislang nicht an ihren Wohnort zurückgekehrt ist, machen sich ihre Angehörigen große Sorgen. Aus polizeilicher Sicht wird befürchtet, dass sie sich in hilfloser Lage oder einer anderen körperlichen Krise befinden könnte.

Die Vermisste wird wie folgt beschrieben: Zirka 160 Zentimeter groß und schlank, kurze dunkelbraune Haare, blaue Augen. Angaben zur Bekleidung sind nicht möglich.


 

Gib Acht! Premiere der Mörderischen Sauerländer

Foto: Frank Kallweit

Menden. Gib Acht! In ihrem neuen Programm schlüpfen die heimischen Autoren „Mörderische Sauerländer“ wieder in die skurrilen Rollen der eigenen Krimierzählungen. Aus den gedruckten Zeilen des aktuellen Buchbandes „Mörderische Sauerländer Schlag 8“ wurden kurzweilige lebendige Szenen mit viel Witz und Lokalkolorit geschaffen. „In der Kantine am Kalkwerk wird kräftig geprobt und viel gelacht. Und einige Rollen haben wir wieder für unser Publikum reserviert“, verspricht der Chefermittler Frank Kallweit.

Norbert Rickenbrock verwandelt sich in den Wirt Therro, der über mörderische Ereignissen am Lendringser Teufelssiepen berichtet. Durch Gabi Schumann erfahren manche Männer, dass Traumfrauen nicht immer wünschenswert sind. Eine kleine Bistrogardine führt mit Bibs Lesniak zu tödlichen Turbulenzen. Wer schläft sündigt nicht, heißt es im Volksmund. Aber dass im Schlaf produzierte Geräusche tödliche Aktionen auslösen könne, wird Martina Grünebaum den Gästen demonstrieren. Ein begehbarer Schuhschrank wird auf der Bühne zum Tatort, an dem Reiner Zufall alias Frank Kallweit und Astrid Kallweit als Sarah Kreisch ermitteln. In den Wäldern des Sauerlands gehen Burkhard Berens und Meinolf Rennebaum auf Treibjagd, seltsam nur, dass die Schweine Westen tragen. Es gibt den Münsteraner Tatort, doch wann kommt der Sauerländer Tatort? Die „Mörderischen Sauerländer“ sorgen dafür und alle Mendener können bei den Filmaufnahmen live dabei sein.

Premiere des neuen Programms „Gib Acht!“ der Mörderischen Sauerländer ist am Freitag, 13.04.2018 um 19.30 Uhr in der Arminiaklause in Menden-Oberrödinghausen. Für die Premiere sind noch wenige Karten verfügbar. Die Aufführung am Samstag 14.04. ist bereits ausverkauft.

Karten für 15,00 Euro (inklusive Essen) können telefonisch bei der Arminiaklause unter Tel. 02373 92366 oder bei den Mörderischen Sauerländern unter Tel. 02373 757640 oder per Email unter mail@wortspielverlag.de bestellt werden. Das passende Buch zum aktuellen Programm „Mörderische Sauerländer – Schlag 8“, ISBN 9783935500395, Preis 9,98 €, Verlag Wortspiel Literatur e.V., kann in der Buchhandlung Daub erworben werden.


 

Serie von Tankstellenüberfällen aufgeklärt

Menden. Die Raubüberfälle auf vier Tankstellen in Menden und Hemer sind aufgeklärt. Wie die Polizei am Nachmittag (15.02.18) bekannt gab, handelt es sich bei den Tätern um fünf Männer im Alter zwischen 17 und 20 Jahren aus Menden, Hemer und Balve. Sie wohnten teilweise noch bei ihren Eltern.

Die Männer haben die bewaffneten Raubüberfälle gestanden. Die Beute aus den Überfällen betrug lediglich rund 2.500 Euro. Ein Zeuge hatte der Polizei einen Tipp auf die Täter gegeben, die versucht hatten, die Zigaretten aus den Überfällen in Hemer zu verkaufen.

Den Tätern drohen nach Erwachsenenstrafrecht mindestens fünf Jahre Haft.


 

Wenn der Schuh auf einmal nicht mehr passt

Menden. Es ist die häufigste Fußfehlstellung – der Hallux Valgus oder vielmehr bekannt als „Ballenzeh“. Grund für die Verformung des Fußes sind meist zu enge beziehungsweise zu hohe Schuhe. „Deswegen ist das leider auch oft ein Frauenproblem. Aber ich kann sie beruhigen. Hohe Hacken sind aber nur eine Ursache von vielen“,

Dr. Beatrice Krempel referiert über den „Ballen. Foto: KKH Hagen

stellt Dr. Beatrice Krempel, Leitende Oberärztin für Orthopädie, klar. „Das kann auch schlichtweg die Veranlagung sein oder zu weiches Bindegewebe.“

Vor allem der große Zeh ist von der Fehlstellung betroffen. Das ist auch auf einem Röntgenbild zu erkennen. „Der Kopf des Mittelfußknochens wandert zum inneren Fußrand und verbreitert die Standfläche deutlich“, sagt Beatrice Krempel. Zudem knickt der große Zeh ab und nähert sich den mittleren Zehen an.

Welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt und wann es wirklich Sinn macht, sich einem Eingriff zu unterziehen, stellt Beatrice Krempel im Rahmen einer Vortragsveranstaltung vor. Am Mittwoch (21. 02.18) lädt sie von 17 bis 18.30 Uhr in den K3 des St. Vincenz Krankenhauses (2. OG, neben der Cafeteria) ein. „Ich werde auch Alternativen vorstellen, um den Ballenzeh zu therapieren“, sagt Beatrice Krempel und ergänzt: „Ich freue mich auf eine interessante Veranstaltung mit einer anschließenden Diskussionsrunde.“


 

Tankstellenüberfälle offenbar aufgeklärt

Menden. Die Polizei hat möglicherweise die Serie von Tankstellenüberfällen zwischen Dezember und Ende Januar in Menden und Hemer aufgeklärt. Dort hatten mehrere Täter die Tankstellen in gleicher Vorgehensweise überfallen. Die Tatverdächtigten konnten offenbar festgenommen werden. Dazu gibt es am Donnerstag (15.02.18) eine Pressekonferenz der Polizei. Dort werden die Ermittlungsbehörden die Einzelheiten bekannt geben.


 

Karnevalsumzug verlief störungsfrei

Menden. Am Sonntagnachmittag stand Menden kopf. Der Lindwurm fand seinen Weg ohne größere Probleme durch die Stadt. Tausende Besucher feierten begeistert. Für den Karnevalsumzug hatten Stadt, Polizei, Feuerwehr und der MKG Kornblumenblau ein Sicherheitskonzept entwickelt. An den Zufahrtstraßen standen LKW zur Absicherung.

Stimmung trotz Nieselregen in Menden

Auch in Alt-Arnsberg fand traditionell der Karnevalsumzug statt. Es trotzten ca. 10.000 – 15.000 Jecken den schlechten Witterungsbedingungen in der Altstadt und schauten sich den Umzug an.

In Sundern wurde auch Karneval gefeiert. Bei trübem Wetter versammelten sich hier ca. 3000 Jecken, um sich den 50. Kinderkarnevalsjubiläumsumzug anzuschauen. Der Umzug fand in diesem Jahr unter der Organisation des Karnevalsvereins „Flotte Kugel“ statt. An dem Zug nahmen 8 Motivwagen und viele Fußgruppen teil. 

 


 

Brand in der Bahnhofstraße

Foto: Feuerwehr

Menden. Am Samstagabend (10.02.18) wurde die Feuerwehr gegen 21 Uhr in die Bahnhofstraße gerufen. Beim Eintreffen war bereits eine Rauchentwicklung zu erkennen. Die Polizei hatte zu diesem Zeitpunkt schon das Gebäude evakuiert. Die drei Betroffenen konnten unverletzt ins Freie gebracht werden. Die Feuerwehr bekam das Feuer schnell unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr unter Kontrolle. Nach den Löscharbeiten wurde das Gebäude, mit Hilfe eines Hochleistungslüfters, belüftet.


 

Bin ich sauer?

Vortrag über den Säure-Basen-Haushalt

In der Unnaer Straße 9 gibt es am Donnerstag dem (22.02.18) um 19 Uhr die Infos zum Säure-Basen-Haushalt

Menden. Die Apotheke Köster lädt am Donnerstag 22.02.18, um 19 Uhr zum Vortrag „Bin ich sauer?“ ein. Referentin Jennifer Domke behandelt in ihrem etwa zweistündigen Vortrag Mittel und Methoden, um möglichst lange vital und gesund zu bleiben. Ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt kann die Ursache für viele Erkrankungen sein. Erfahren Sie, wie es durch die oft übliche Zivilisationskost zu Übersäuerungsbeschwerden kommen kann. Lernen Sie den Unterschied zwischen sauren und basischen Lebensmitteln kennen.

Anmeldung unter www.apotheke-koester.de oder in der Apotheke. Der Kostenbeitrag beträgt 3 Euro.


 

Wenn der Kassenprüfer plötzlich im Laden steht

Einzelhandelslabor Südwestfalen informierte im Mendener Ratssaal. Foto: Fabian Ampezzan, IHK Arnsberg

Menden. „Wenn der Prüfer im Laden steht – die unangekündigte Kassen-Nachschau ist da“. Zu diesem Thema hatte das Einzelhandelslabor Südwestfalen, bei dem die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) Projektpartner ist, in den Mendener Ratssaal geladen. Rund 50 Einzelhändler ließen sich von Referent Christan Goede von der Datev e.G. die neue Anforderungen an die Kassenführung erläutern. Denn: Kassensysteme die keine Einzeldaten über zehn Jahre speichern können oder Exportmöglichkeiten bieten, dürfen seit dem 1. Januar 2017 nicht mehr eingesetzt werden und die Finanzverwaltung prüft die strikte Einhaltung der Vorgaben. Seit dem 1. Januar 2018 dürfen die Finanzämter auch unangemeldet im Geschäftslokal die Kasse prüfen.

„Die tägliche Kassenführung wird daher um einiges wichtiger“, weiß auch Kirsten Jütte, Steuerexpertin bei der SIHK zu Hagen. „Außerdem sollten Händler, wenn sie eine Registrierkasse benutzen, spätestens jetzt klären, ob diese den gesetzlichen Vorschriften entspricht. Darüber hinaus raten wir allen Gewerbetreibenden mit Bargeschäften, ihre Aufzeichnungen und Bücher auf Vollständigkeit zu kontrollieren und gemeinsam mit dem Steuerberater eine Verfahrensdokumentation für den Bereich Kassensystem und Kassenbuch zu erstellen.“

Für interessierte Unternehmen bietet die SIHK zum Thema Verfahrensdokumentation und interne Steuer-Kontrollsysteme (Tax Compliance) eine kostenlose Informationsveranstaltung am 1. März um 9 Uhr in der SIHK zu Hagen, Bahnhofstraße 18, 58095 Hagen, an. Anmeldungen sind unter www.sihk.de (Dok.-Nr. 130106047) möglich. Informationen erteilt Kirsten Jütte, Telefon 02331 390-239.


 

Kreisumlage beeinflusst indirekt auch Gewerbe- und Grundsteuer

Menden | Hagen. In der jüngsten Veröffentlichung des Bund der Steuerzahler zu der Höhe der Kreisumlagen haben es wieder beide Kreise im Bezirk der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) an die traurige Spitze geschafft. Und das, obwohl beide Kreise ihre Umlagesatz in diesem Jahr gesenkt haben.

„Nun darf man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen“, weiß auch Christoph Brünger, Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik bei der SIHK zu Hagen, „jeder Kreis ist anders und nimmt andere Aufgaben wahr. Aber die Höhe der Kreisumlage hat einen unmittelbaren Einfluss auf die Gewerbe- und Grundsteuerhebesätze in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden und die sind leider auch Spitzenreiter nicht nur in NRW sondern bundesweit“, so Brünger weiter.

Natürlich müssen auch sämtliche Sparpotenziale ausgeschöpft werden, aber beide Kreise ächzen vor allem unter den stetig wachsenden Soziallasten. Die Landesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag zugesagt, hier tätig zu werden, Aufgabenkritik zu betreiben und gemeinsam mit den Kommunen Lösungen zu erarbeiten. „Darauf bauen wir sehr“, hofft Brünger, „die heimischen Unternehmen werden stets doppelt belastet. Sie erwirtschaften nicht nur die Gewerbesteuer, sondern tragen auch den größten Teil des Grundsteuer B-Aufkommens. Da wundert es nicht, dass die kommunalen Hebesätze eine immer größere Rolle bei zu fällenden Standortentscheidungen spielen.“

Aber auch die neue Bunderegierung ist gefordert. Die Besteuerung von Unternehmen bedarf einer Neujustierung, um international wettbewerbsfähig zu bleiben. Dazu gehört auch die Reform der Kommunalfinanzen einschließlich der Gewerbesteuer.


 

Alarmanlage vertreibt Einbrecher

Menden. Unbekannte Täter versuchten am frühen Donnerstagmorgen (08.02.2018) über das Dach in den Aldi Markt am Stuckenacker einzubrechen. Die Täter hatten ein Loch ins Dach geschnitten um von dort aus ins Objekt zu gelangen. Bei diesem Versuch lösten die Täter die Alarmanlage aus und im Anschluss daran zogen sie ohne Beute ab. Es entstand Sachschaden.

Die Polizei in Menden (Tel.: 9099-0) fragt nun: Wer hat verdächtige Personen auf dem Dach oder im Umfeld des Aldi Marktes am Stuckenacker wahrgenommen?


 

Wildsau stellt sich im Treppenhaus tot und türmt anschließend

Menden. Am Freitagnachmittag (09.02.18) staunten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Theodor-Hürth-Straße nicht schlecht. Ein ausgewachsenes Wildschein wütete im Treppenhaus und blieb dann glücklicherweise bewegungslos im Treppenhaus liegen. Die Bewohner blieben bei der Wildschweinattacke im Haus unverletzt. Der hinzugezogene Jäger wollte dem bewegungslosen Tier mit einer „Saufeder“ im Treppenhaus zu Leibe rücken. Da die Wildsau ihr letztes Stündlein geschlagen sah, sprang sie auf und lief unter den verdutzten Augen aller Beteiligten in die Oesewiesen davon. Schwein gehabt.

Die Polizisten müssen nun eine Unfallanzeige und einen Bericht schreiben, da das Wildschwein auch noch vor dem Hause einen Pkw beschädigt hatte.

Info: Eine Saufeder ist ein kurzer Spieß, der zum Töten eines angeschossenen Wildschweines dient.


 

Kellerbrand in Hüingsen

Foto: Feuerwehr

Menden. In Hüingsen ist am Mittag (08.02.18) im Kellergeschoss eines Hauses ein Badezimmer in Brand geraten. Durch die brennenden Möbelstücke zersprang das Fenster im Raum. Da sich die Bewohnerin noch in dem Haus befand, wurde umgehend der Löschzug der Feuer- & Rettungswache sowie die Löschgruppen Lendringsen alarmiert. Vor Ort wurde die Bewohnerin aus dem Haus gerettet und im Rettungswagen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung behandelt. Das Feuer selber wurde von der Feuerwehr gelöscht.


 

Die Narren feiern

Karneval im Zelt am Neumarkt

Menden. Die Mendener Karnevalisten feiern. Hier ist der Fahrplan der MKG Kornblumenblau:

 

Rathaussturm

Am Donnerstag (08.12.18) geht es mit dem Rathaussturm um 17 Uhr los. Das Prinzenpaar wird sich vom Bürgermeister den Stadtschlüssel holen, egal wie der versuchen wird die Narrenschar davon abzuhalten. Anschließend geht es im Karnevalszelt der MKG Kornblumenblau um 18 Uhr mit dem Weiberkarneval weiter. Das Programm beginnt um 19 Uhr. Eintritt 7.- Euro. 

Der Freitag (09.02.18) gehört ganz den Herren. Ab 19.11 Uhr wartet ein tolles Programm. Einlass: 18 Uhr. Karten gibt es nur im Vorverkauf (18.- Euro).

Kinderkarneval

Am Samstag (10.02.18) geht es schon um 14 Uhr mit dem Kinderkarneval los. Einlass:  13 Uhr. Eintritt Kinder 1,50 Euro, Erwachsene 2,50 Euro. Essen und Trinken sind zu sehr moderaten Preisen erhältlich. 

Kostümball

Samstag (10.02.18) ist um 18 Uhr Einlass für den Kostümball (Kostümpflicht). Die 3 besten Einzelkostüme und Gruppenkostüme werden prämiert. Das Programm beginnt um 19:11 Uhr. Die MKG Kornblumenblau versucht die auf Einlass wartenden Narren schnellstmöglich an bis zu drei Kassen zu bedienen. Trotzdem kann es situationsbedingt Wartezeiten geben. Hilfreich für eine schnellere Bedienung sind die Starterkits, in denen der Eintritt, eine Becherpfandmarke und einige Wertmarken enthalten sind (25 Euro). Man spart sich erst einmal das Anstehen an der Wertmarkenkasse und holt später Nachschub. Eintritt 7.-  Euro.

Närrischer Lindwurm

Der Tulpensonntagsumzug (11.02.18) beginnt um 14 Uhr. Es werden wieder bis zu 1200 Teilnehmer daran teilnehmen. Der Zug startet an der Schützenstraße, geht  über die Balver Straße, die Kolpingstraße auf die Hauptstraße. Eintritt ins Zelt  5.- Euro. 

Rosenmontag im Zelt

Am Montag (11.2.02.18) wird im Zelt gefeiert. Einlass bereits ab 16 Jahre ab 17 Uhr. Es wird darauf hingewiesen, dass der Sicherheitsdienst die Alterskontrolle vornimmt und daher ein Personalausweis sehr hilfreich ist. Bestehen Bedenken beim Alter und man kann sich nicht ausweisen, ist der Sicherheitsdienst berechtigt die Personen abzuweisen. Eintritt 5.- Euro. 

Hoppeditzverbrennung

Am Dienstag (13.02.18) ist um 19.11 Uhr die Hoppeditzverbrennung auf dem Neumarkt. Der Hoppeditz wird am Teufelsturm um 18.45 Uhr abgeholt. 


 

Seniorensport beim SV Menden

Menden. Bewegung ist auch im Alter wichtig. Die Turnabteilung der SV Menden hat noch Plätze beim Seniorensport frei:

  • Gymnastik für Frauen zwischen 50-99 Jahren. Thema der Übungsstunde: Sport mit Spaß um fit zu bleiben. Jeden Montag in der Albert Schweitzer Schule Lahrfeld um 19-20 Uhr.
  • Sport für Senioren im Alter von 55-85 Jahren. Ort: Josefschule Menden, montags von 16-17 Uhr. Infos bei Hannelore Kissing, Tel. 02373/394524.
  • Präventive Funktionsgymnastik für Frauen ab 60 Jahre. Seniorinnengymnastik, präventives Funktionstraining für das Muskel-Skelettsystem in der Westschule (VHS) am Donnerstag von 16 -17 Uhr. Infos bei Hans Gramse, Tel. 02373/18532.
  • Gymnastik und Spiele für Herren ab 50 Jahre. Donnerstag 17.30-19 Uhr in der Westschule (VHS). Infos bei Heinz Wittmann, Tel. 02373/5573

 


 

Dieb in Halingen gestellt

Einbrecher stehlen Kupfer

Menden. In einer Gaststätte an der Halinger Dorfstraße kam es am Sonntag gegen Mitternacht, zu einem versuchten Diebstahl. Zeugen beobachteten einen 22-jährigen Fröndenberger bei dem Versuch, eine „Laser-Lampe“ aus der Gaststätte zu schaffen. Sie verfolgten ihn und stellten ihn nach wenigen Metern. Der 22-Jährige setzte sich durch Schubsen und Schläge zur Wehr. Die Zeugen konnten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der Gastwirt erhielt die Beute zurück. Ein Zeuge wurde leicht an der Hand verletzt. Den Fröndenberger erwartet ein Strafverfahren wegen versuchten Diebstahls und Körperverletzung.

Am Wochenende hebelten Unbekannte die Tür einer Firma am Hofeskamp auf. Aus dem Lagerraum entwendeten sie größere Mengen Kupfermetall, diverse Arbeitsgeräte sowie Bargeld. Die Täter richteten mehrere hundert Euro Sachschaden an.

Hinweise nimmt die Polizei unter 02373/9099-0 entgegen.


 

SV Menden erweitert Angebot für junge Turnerinnen und Turner im Lahrfeld

Menden. Seit Jahren ist die Turnabteilung des SV Menden mit ihren Angeboten im Lahrfeld aktiv. Nun gibt es ein Angebot für junge Turner. In der Albert-Schweitzer-Schule trainiert ab sofort jeden Dienstag von 17-18.30 Uhr eine Turngruppe. Ziel des Angebotes ist es, Mädchen und Jungen von 6 bis 12 Jahre, an das Gerätturnen heranzuführen. Bei erfolgreicher Teilnahme ist eine Qualifikation für die Wettkampfgruppe nicht ausgeschlossen. Infos gibt es bei Maurice Dominik Saatmann Tel. 01573 4443556


Crowdfunding Stammtisch der Stadtwerke startet mit zahlreichen Projekt-Ideen ins neue Jahr

Menden. Menden hat eine große Vereinsvielfalt – das wird auch beim ersten Stadtwerke mendenCROWD-Stammtisch des neuen Jahres deutlich: Zwölf Teilnehmer aus sieben Vereinen trafen sich beim lokalen Versorger, um sich über ihre Projekt-Ideen auszutauschen. So sind aktuell zehn Vorhaben in der Planungsphase, die aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen der Mendener mit ihren Vereinen stammen: Vom Tanzen über Integrationshilfe, Natur, Versehrten- und Seniorenhilfe bis hin zu Chor, Sport und Jugendhilfe spannt sich der Bogen der engagierten Vereine.

Foto: Stadtwerke Menden

So unterschiedlich die Projekte auch sind, sie teilen ein gemeinsames Ziel: Sie möchten in diesem Jahr die erforderliche Finanzierung ihrer Vorhaben über die Stadtwerke Sammel-Plattform „www.menden-crowd.de“ erreichen. Xenia Kehnen, Social Media Beauftragte des heimischen Stadtwerkes zeigt sich optimistisch: „Wir konnten im vergangenen Jahr alle Projekte, die über die mendenCROWD platziert wurden, mit Hilfe von 358 Unterstützern zum Erfolg bringen. So kamen rund 30.000 Euro für die Finanzierung der verschiedenen Vereinsideen zusammen.“

Aktuell plant der Förderverein Wasser und Naturschutz e.V., die benötigten Finanzmittel für sein Projekt „Hochbeete für Kinder“, über die mendenCrowd zu sammeln. Ulrich Hering, vom Förderverein beschreibt: „Die Crowdfunding-Plattform bietet uns den Zugang zu einer breiten Öffentlichkeit, so kann jeder Mendener ganz unkompliziert auch mit einer kleinen Spende unser Vorhaben unterstützten.“ Der Förderverein plant das Anlegen von Hochbeeten für Kinder, die dort selbst Gemüse anbauen, ernten und anschließend zubereiten sollen, um so den Kreislauf der gesunden Ernährung kennenzulernen.

Interessierte Vereine können einfach an einem der monatlich stattfindenden Crowdfundig-Stammtische teilnehmen. Die Termine werden über facebook und über persönliche Einladungen bekanntgegeben, hierzu können sich potenzielle Teilnehmer über die E-Mail dialog@stadtwerke-menden.de registrieren.


 

Das Wetter für Menden
20. Februar 2018
 

Klare Nacht
-1°C
Wind: 2 m/s ONO
Vorhersage 21. Februar 2018
Tag
 

Heiter bis wolkig
3°C
Mehr...
 

Antenne Sauerland Live

Radio einschalten

Blitzermeldungen

20.02.18 Lendringsen, Bösperde, Zentrum, Platteheide


23.02.18 Stadtgebiet


24.02.18 Stadtgebiet


02.03.18 Bösperde


Reklame

Reklame

Hochsauerlandkreis

Wetterwarnung

Termine

 

08.02 – 13.02.2018 Menden Helau


29.03. – 31.03.2018 Mendener Kreuztracht


19.05. – 21.05.2018 Pfingstkirmes


Stadtspaziergang

Mendener im Ausland

Costa Rica: Jeanette Freitag sucht Baumpaten>>weiter


Costa Rica: Jeanette Freitag löscht Waldbrände>>weiter


Lesermeinung

Barbara Krüsemer zum Turmblasen am 24.12.2015:

Nach ca. 50 Jahren besuchte ich am 24.12.2015 das alljährliche Turmblasen, dass ich aus meiner ...>>weiter


Reklame