Dienstag, 21.11.2017  |

Aktuell

Polizei sucht Täter

Dieser Mann wird gesucht. Foto Polizei MK

Menden. Im Zeitraum zwischen März 2017 und dem 26.08.2017 entwendete ein unbekannter Täter mehrfach aus Wohnungen des Seniorenwohnparks Hansa in Menden Schmuck, EC-Karten und Bargeld. Der bislang unbekannte Täter konnte bei der Abhebung mittels einer bei einer Tat entwendeten EC Karte gefilmt werden.

Wer Angaben zur Identität des Mannes machen kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Iserlohn unter 02371-9199-0 oder 9199-5120 zu melden.

 

 

 

 

 

 

 


 

Weihnachtsbacken für Kinder bei den Stadtwerken

Menden. Auch dieses Jahr wird köstlicher Plätzchenduft durch die Stadtwerke-Küche strömen. Denn alle Jahre wieder in der Weihnachtszeit sind Kinder zwischen sechs und zehn Jahren der Stadtwerke-Kunden herzlich eingeladen, in der Lehrküche „Am Papenbusch 8-10“ kostenlos Plätzchen zu backen. An vier Tagen (Montag 4.12, Dienstag 5.12., Dienstag 12.12, Mittwoch 13.12.17) jeweils von 15:30 Uhr bis 18:30 Uhr, dürfen die kleinen Weihnachtsbäcker, unter Anleitung von Ökotrophologin Christine Terhorst, festliche Plätzchen backen und die liebevoll verzierten Backwerke mit nach Hause nehmen.

„Unsere Backaktion ist seit Jahren bei den Kindern sehr beliebt. Wir freuen uns schon sehr, die kleinen Hobbybäcker bald wieder in unserer Weihnachtsbäckerei begrüßen zu dürfen“, betont Maria Geers, Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing der Stadtwerke Menden.

Die verbindliche Anmeldung erfolgt ausschließlich telefonisch am Montag, den 20. November 2017, unter: (02373) 169-1302. Eltern können in der Zeit von 08:30 Uhr bis 10:00 Uhr maximal zwei Kinder anmelden. Die Teilnehmerzahl pro Termin ist auf 12 Kinder begrenzt.


 

Weihnachtsmarktstimmung im Krankenhaus

Menden. Wenn es im Foyer des Mendener St. Vincenz Krankenhauses plötzlich nach Weihnachten duftet, dann ist das ein sicheres Zeichen für den alljährlich stattfindenden Advents-, Bücher- und Flohmarkt. „Unser Motto ‚Bücher, Trödel und Gebäck – alles für den guten Zweck‘ wollen wir auch in diesem Jahr beibehalten“, sagt Organisatorin Rita Frost.

Vom 21. bis 24. November findet der mittlerweile 6. „kleine Weihnachtsmarkt“ im St. Vincenz Krankenhaus statt. Gemeinsam mit ihrer Nachbarin Monika Kuhne sammelt Rita Frost über das ganze Jahr kleine Geschenke für dieses Event. „Mein Keller wird über die Monate recht voll“, bestätigt sie lachend und fügt hinzu: „In der Nachbarschaft und in unserem Bekanntenkreis hat sich das wohl herumgesprochen.“ Der Erlös für die kleinen Geschenkartikel wird an Mendener Hilfsorganisationen gespendet. Zusätzlich unterstützt die Bäckerei Niehaves die Veranstaltung und spendet Backwaren. Rita Frost: „Ich freue mich, dass es so viele Helfer gibt, die unser Projekt unterstützen. Deswegen hoffe ich, dass das auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg wird.“

Der Advents-, Bücher- und Flohmarkt im St. Vincenz Krankenhaus findet vom 21. bis 24. November 2017, jeweils von 11 bis 17 Uhr im Foyer statt


 

Stadtwerke Menden: Geschäftsjahr 2016 mit gutem Ergebnis abgeschlossen

Stadtwerke entwickeln sich solide weiter

Hier wird Sonne getankt: Bernd Reichelt, Geschäftsführer Stadtwerke Menden,Wolfgang Mewes (Mitglied der Geschäftsleitung),Alexander Nickel (Mitglied der Geschäftsleitung),Jochen Mertin (2. Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender),Matthias Lürbke (Mitglied der Geschäftsleitung). Foto: Stadtwerke Menden

Menden. Die Stadtwerke sind gut aufgestellt: mit fairen Preisen, gesunder Substanz und einer angemessenen Gewinnabführung an die Gesellschafterin. Dies belegen die erneut erfreulichen Zahlen des abgeschlossenen Geschäftsjahres 2016. Doch auch Innovationen und ein sich wandelndes Geschäftsmodell sind wesentliche Themen in ihrem heute vorgestellten Jahresbericht: „Die Stadtwerke Menden entwickeln sich zunehmend zum Gesamtsystemmanager und Lösungsanbieter“, fasst Geschäftsführer Bernd Reichelt den eingeschlagenen Weg des Unternehmens zusammen, „und unsere Kunden stehen dabei im Mittelpunkt aller Neuerungen“.

Geschäftsjahr 2016 mit erwarteter Gewinnausschüttung an die Stadt Menden

„Den stabilen Trend unserer bisherigen Unternehmensergebnisse konnten wir erfreulicherweise auch im Geschäftsjahr 2016 bestätigen“, erläutert Bernd Reichelt und verweist auf die rund 3 Mio. Euro Jahresergebnis, die auf Vorjahresniveau liegen. Dass dieses Jahresergebnis trotz gesenkter Gaspreise des heimischen Versorgers in 2016 erwirtschaftet werden konnte, ist mehreren Faktoren zu verdanken: „Ein verhältnismäßig kalter Winter bedeutet einen höheren Gasabsatz“, beschreibt Alexander Nickel, Mitglied der Geschäftsleitung, „wir konnten aufgrund der Vielzahl an Fix_Tarifkunden in Strom und Gas vorteilhaft einkaufen, dabei sogar Preisvorteile an unsere Kunden weitergeben und ein gutes Gesamtergebnis erzielen. Günstige Preise für die Kunden, Effizienzsteigerung im Unternehmen und ein gutes Ergebnis für die Stadt – das ist die optimale Win-Win-Situation“. Erfreulich ist zudem, dass die jüngeren Angebote des heimischen Stadtwerkes – rund um Photovoltaik-Anlagen und WärmeService – einen steigenden Anteil am Unternehmensumsatz bilden. „Die Nachfrage der Mendener Kunden nach Komplettlösungen für ihre Versorgung belegt, dass wir mit unseren Angeboten auf dem richtigen Weg sind“, ergänzt Reichelt zuversichtlich.

Auch beim Thema Infrastruktursicherung führen die Stadtwerke Menden ihre Strategie beständig fort: Das Investitionsvolumen in Versorgungssicherheit, Nachhaltigkeit und Innovationen bewegt sich nahezu auf Vorjahresniveau: „Da wir im Geschäftsjahr 2016 keine außergewöhnlichen Investitionen tätigen mussten, liegt das Volumen innerhalb des avisierten Durchschnitts von 4-6 Mio. Euro“, berichtet Matthias Lürbke, Mitglied der Geschäftsleitung. „Wir sehen die Kontinuität und Stabilität bei den Investitionen zudem als Garant für unsere vorausschauende Bewirtschaftung der Versorgungsnetze, denn ein Investitionsstau in der Versorgungsinfrastruktur – wie er vielerorts im Bundesgebiet durch steigenden Kostendruck bei den Energie- und Wasserversorgern zustande kommt – ist in Menden kein Thema.“

Auf dem Weg zum Gesamtsystemmanager und Lösungsanbieter

Ein modernes Stadtwerk ist längst nicht mehr „nur“ Strom-, Gas- und Wasserlieferant, denn wenn es am Markt langfristig bestehen will, muss es sich weiterentwickeln. ‚Die Stadtwerke Menden entwickeln sich zunehmend zum Gesamtsystemmanager und Lösungsanbieter‘ – so lautet das Ziel, das der heimische Versorger seit einigen Jahren bereits erfolgreich anstrebt und auch in den kommenden Jahren konsequent verfolgen will. Dazu gehört zum einen, die Unternehmens- und Führungskultur an neue Marktbedingungen anzupassen und zum anderen, die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden schnell in Angebote und Lösungen umzumünzen. „Flexibilität wird uns als eine der wesentlichen Herausforderungen in Zukunft fordern“, führt Reichelt aus, „wir sind bereits auf einem guten Weg, sowohl unsere Geschäftsfelder als auch unsere Kooperationskultur und ebenso unser Serviceverständnis an die sich schnell wandelnden Kundenerwartungen auszurichten.“

Mehr Service, mehr Leistung und mehr Miteinander

Paradebeispiel für ein ‚Mehr‘ an Service, Leistung und Miteinander ist die Vermarktungsplattform „RegioSolar“ (www-stadtwerke-regiosolar.de), zu der sich die Stadtwerke Menden mit vier weiteren regionalen Stadtwerken zusammengeschlossen haben, um den Bedarf ihrer Kunden an Solaranlagen und Speicher gemeinschaftlich zu managen. Dies beschert Preisvorteile für die Kunden und eine Effizienzsteigerung für die beteiligten Stadtwerke, die selbstverständlich weiterhin die Umsetzung der Anlagen in ihrem jeweiligen Versorgungsgebiet verantworten.

Eine neue Form der Kundenberatung und -betreuung ist ebenfalls aus dem neuen Geschäftsmodell „Gesamtsystemmanager und Lösungsanbieter“ hervorgegangen: „Unser Team Direktvertrieb geht dorthin, wo unsere Kunden sind: sei es zu ihnen nach Hause, auf Wochenmärkte oder zu Veranstaltungen und berät sie rund um ihre Stadtwerke-Anliegen. Wir fragen unsere Kunden zudem, was sie bewegt, welche Wünsche und Erwartungen sie an ihren heimischen Dienstleister herantragen wollen“, beschreibt Alexander Nickel die Aufgabe seiner Kolleginnen und Kollegen im Außendienst.

Zukunftsmodelle erweitern den Begriff ‚Versorgung‘

Ungewöhnliche Wege scheuen die Stadtwerke Menden nicht, wie die das neueste Angebot aus ihrem Hause belegt: Sie belohnen ihre StromFix-Kunden für deren Treue mit einem kostenlosen FixHilfe-Schutzbrief, einem ‚rund-um-die-Uhr Pannendienst‘ für die eigenen vier Wände. „Eine innovative Produkt-Idee, die unseren Kunden einen echten Mehrwert bietet“, beschreibt Alexander Nickel. Und mit Blick auf zahlreiche weitere Möglichkeiten der ‚Produktbündelungen‘ führt Bernd Reichelt fort: „Zukünftig werden Stadtwerke in weit mehr Lebensbereichen ihrer Kunden aktiv sein, als bisher: von Ideen zu variablen Tarifen über Versorgungshilfsmitteln für Senioren bis hin zu Hausschutz-Systemen sind neue Produktideen aber auch Kooperationen mit heimischen Partnern bereits in Arbeit. Komfort und Sicherheit als Dienstleistungsthemen ihres heimischen Stadtwerkes, das wünschen sich immer mehr Mendener Kunden und es deckt sich mit unserem Verständnis von all-inclusive Zukunftslösungen“.

Digital unterwegs – neue Wege in der Kommunikation und Förderung

Freizeit-, Sport- und Kulturvereine sowie gemeinnützige Projekte und Organisationen haben mit den Stadtwerken Menden einen verlässlichen Partner an ihrer Seite, der sie fördert und ihnen vielfältige Möglichkeiten bietet, sich zu präsentieren. Sei es über die momend-App oder über Stadtwerke-eigene facebook Beiträge zu Veranstaltungen. Mit der Crowdfunding-Plattform ‚mendenCrowd‘ (www.menden-crowd.de) stellt der heimische Dienstleister ihnen neuerdings eine Spendensammel-Plattform für ihre Projekte und Vorhaben zur Verfügung. So kamen in diesem Jahr bereits rund 25.600 Euro für sechs Mendener Projekte zusammen. „Wir werden auch weiterhin ein positives Lebensumfeld für unser Stadtgebiet mitgestalten und mitentwickeln“, verspricht Reichelt, „denn das ist unsere Stärke: in Menden und für Menden aktiv zu sein.“


 

Neue Untersuchungsmethoden am St. Vincenz Krankenhaus

Menden. „Darmerkrankungen sind chronisch oder akut, von einer Allergie hervorgerufen oder genetisch bedingt. Die Symptome sind ganz unterschiedlich, genau so wie die Therapien,“ sagt Dr. Sabine Redemann, Chefärztin der Gastroenterologie: „Dank unserer modernen Medizin und der neuesten Technik haben wir optimale Bedingungen, um die passende Behandlung durchzuführen.“

Dr. Redemann. Foto: privat

Die neuesten Untersuchungsmethoden stellt die Medizinerin am Mittwoch, (22. 11 2017) in der Cafeteria im St. Vincenz Krankenhaus vor. „Die Endoskopie hier in Menden entwickelt sich immer weiter. Sowohl unsere Mitarbeiter als auch die technische Ausstattung unserer Endoskopie sind immer auf dem neuesten Stand“, so Dr. Redemann. Die angesprochenen Neuheiten stellt sie in ihrer Vortragsveranstaltung vor. „Ich freue mich auf einen spannenden Abend.“

Die Vortragsveranstaltung „Darmerkrankungen“ im St. Vincenz Krankenhaus findet am Mittwoch, 22. November 2017, von 18 bis 19.30 Uhr in der Cafeteria (2. OG) statt.


 

Spende für den Hospizkreis Menden „Von Mensch zu Mensch“

Das Team der Apotheke bedankt sich bei allen Kunden, die mit Ihrer Talerspende in Menden und Iserlohn, sowie der Spende für das Drehen am Glücksrad der Apotheke Köster während des Mendener Herbstes dazu beigetragen haben. Foto: privat

Menden. Eine Spende über 650 € überreichte das Team der Apotheke Köster am Mittwoch (15.11.2017) an Frau Kleine vom Hospizkreis „Von Mensch zu Mensch“ in Menden. Der Hospizkreis bietet eine Begleitung von Mensch zu Mensch Zuhause, im Pflegeheim oder in der Klinik, verbunden mit Zeit, Zuwendung, Achtsamkeit, Verlässlichkeit und Kompetenz. Ebenfalls will der Hospizkreis auch Sterbenden und Schwerkranken helfen, ihren Lebensweg in Würde zu Ende zu gehen und Angehörige bei der Betreuung unterstützen.

Mit der nächsten Talerspendenaktion unterstützt die Apotheke Köster, wie in jedem Jahr in der Weihnachtszeit, die Initiative „Mendener in Not“.


 

Mann schwer verletzt in der Innenstadt aufgefunden

Menden.  Zu einem aufwendigen Einsatz wurden Rettungsdienst und Feuerwehr am Mittwochvormittag (15.11.17) in die Innenstadt gerufen. Ein Mann war mit schweren Kopfverletzungen in der Brückstraße aufgefunden worden. Da alle heimischen Rettungswagen und das Notarzt-Fahrzeug bereits in anderen Einsätzen gebunden waren, alarmierte die Kreisleitstelle neben einem Rettungswagen und dem Notarzt aus Hemer auch ein Löschfahrzeug der Feuerwache Menden, um eine möglichst schnelle Erstversorgung sicherzustellen.

Da sich der Mann in einem lebensbedrohlichen Zustand befand, wurde der Rettungshubschrauber Christoph 8 angefordert, der bereits nach wenigen Minuten an der Feuer- und Rettungswache Am Ziegelbrand landete. Von dort aus wurde der Notarzt auf direktem Weg zur Einsatzstelle gefahren. Nach umfangreichen medizinischen Versorgungsmaßnahmen konnte der Patient soweit stabilisiert werden, dass er im Schritttempo mit dem Rettungswagen zum Hubschrauber an die Feuerwache transportiert werden konnte. Anschließend wurde er zur weiteren Behandlung in eine Spezialklinik geflogen.

Woher der Mann die schwere Kopfverletzung hat ist zur Zeit nicht bekannt. Ob es ein Unfall oder eine Gewalttat war wird noch von der Polizei ermittelt.


 

SV Menden: Neue Tanzgruppe für Kinder

Im kreativen Kindertanz können die Kinder ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachgehen und diesen ausleben. Spielerisch lernen die Kinder ihren Körper kennen und auf unterschiedliche Weise einzusetzen. Foto: privat

Menden. Auch die Kleinsten haben Rhytmus im Blut. Man muß sie nur animieren. Das weiß auch Tanztrainerin Tatjana Menzel und bietet im Rahmen der Tanzsportabteilung neuerdings Kindern ab 3 Jahren mittwochs um 16:00 Uhr Kindertanz an. Hier lernen Kinder im Alter von drei bis vier Jahren neben eigenständigen Bewegungen auch kleine Choreografien. Die Kinder verbessern dahurch ihre Koordination, sowie Körperhaltung und erhalten ihre Gelenkigkeit. Es werden Bewegungsabläufe verankert und die Kinder gewinnen an Sicherheit. Gleichzeitig wird die Muskulatur nachhaltig gestärkt, Kondition und Kraft werden ausgebaut. Die Entwicklung der Körpermitte sowie der Ausdruckskraft wird gestärkt, Raumgefühl und Tastsinn verbessert.

Tanzen fördert also den gesamten motorischen Bereich und fördert die tänzerische Begabung schon im Vorschulalter. Im kreativen Kindertanz können die Kinder ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachgehen und diesen ausleben. Spielerisch lernen die Kinder ihren Körper kennen und auf unterschiedliche Weise einzusetzen.

Die neue Gruppe „Kindertanz“ trainiert immer Mittwochs um 16:00 Uhr im Vereinsheim der Tanzsportabteilung des SV Menden in der Horlecke 15. Weitere Auskünfte erteilt die 1. Vorsitzende Tatjana Menzel. Telefonnummer 02372/3880.


 

A46: Achtung Pendler

Sperrung in der Anschlussstelle Iserlohn-Zentrum

Menden | Iserlohn. Am kommenden Dienstag (14.11.17), wird in der Zeit von 18 Uhr bis Mittwochmorgen 6 Uhr, die Anschlussstelle der A46 Iserlohn-Zentrum für die Ausfahrt in Fahrtrichtung Hemer gesperrt. Gleichzeitig steht dem Verkehr auf der A46 nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. In der Überholspur müssen zwei Fahrbahnschäden beseitigt werden.

Hierfür ist es notwendig, den Verkehr über den Standstreifen zu leiten. Da sich in diesem Bereich auch die Anschlussstelle befindet, muss aus Sicherheitsgründen die Ausfahrt gesperrt werden. Der Verkehr wird über die Anschlussstelle Iserlohn-Seilersee umgeleitet. Straßen.NRW investiert hier 40.000 Euro aus Bundesmitteln.

 


 

TOTAL Tankstelle an Werlerstraße überfallen

Menden. Am Dienstagabend (09.11.2017 ) wurde gegen 21.56 Uhr die TOTAL Tankstelle an der Werler Straße überfallen. Der  maskierte Täter forderte den Kassierer auf, das Geld aus der Kasse in eine Tüte zu packen. Der Mitarbeiter kam der Aufforderung nach. Anschließend flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Innenstadt.

Der Täter war ca. 20-30 Jahre alt, 170-180 cm groß und trug eine rote Kapuzenjacke. Außerdem war er mit einer schwarze Trainingshose (weiße Streifen an der Seite) bekleidet. Vor dem Gesicht hatte er ein Tuch als Maskierung.

Hinweise nimmt die Polizei Menden unter 02373-9099-0 entgegen.


 

Am Wochenende gibt es Engpässe auf der Lennetalbrücke bei Hagen

Die erste Hälfte der Lennetalbrücke wurde im März fertiggestellt. Baubeginn war der 11. September 2013. Foto: StrassenNRW

 

Menden. Von Freitagabend (10.11.) um 20 Uhr bis Montagmorgen (13.11.) um 5 Uhr kommt es zu Engpässen auf der A45-Lennetalbrücke bei Hagen. Innerhalb der Baustellenverkehrsführung muss dort eine Fahrbahnabsackung im Übergangsbereich zwischen Brücke und Autobahn in Fahrtrichtung Dortmund saniert werden. Die Lennetalbrücke selbst ist von der Absackung nicht betroffen.

Um die Stelle sanieren zu können, ist eine wechselnde einstreifige Verkehrsführung in Fahrtrichtung Dortmund und teilweise auch in Fahrtrichtung Frankfurt notwendig. Damit der Verkehr durch diese Maßnahme so wenig wie möglich beeinflusst wird, hat Straßen.NRW diese Arbeiten bewusst nach den Ferien geplant und auf ein spielfreies Wochenende der Fußball-Bundesliga gelegt.

Hintergrund

Die Absackung befindet sich im Bereich des ehemaligen Taktkellers (Baugrube) der vorhergehenden, bereits abgeschlossenen Bauphase. In einer Tiefe von circa drei bis fünf Metern wurde ein Bereich festgestellt der nicht optimal verdichtet wurde und Ursache dieses Fahrbahnschadens ist. Die Sanierung im Rahmen der Gewährleistung wird nun mit einer sogenannten „Tiefeninjektion“ durchgeführt. In diesem Bereich werden rasterförmig Bohrlöcher gesetzt. In diese Bohrlöcher werden „lnjektionslanzen“ eingebracht und ein Zweikomponenten-Expansionsharz in den Baugrund gepresst, so dass wieder eine ausreichende Stabilität des Untergrundes gegeben ist. Diese besondere Methode wurde gewählt, um eine deutlich zeitaufwendigere Sanierung, die mit der Herstellung einer Baugrube verbunden wäre, zu vermeiden.


 

Erfolgreiche Obedience-Kreismeisterschaft für Teams vom HSV Menden-Dahlsen

Ein „Sommertag“ im Herbst! Der gut gelaunte Leistungsrichter Ton Hoffmann, der die Teams gelassen, aber trotzdem zügig durch die Prüfung geführt hat! Sehr motivierende Ringstewards und ein sehr engagiertes Helferteam! Foto: privat

Menden. Im Oktober  wurde beim HSV Menden-Dahlsen e.V. die 3. Offene Kreismeisterschaft im Bereich Obedience der Kreisgruppe Dortmund-Hellweg e.V. durchgeführt. Beim Obedience  kommt es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführungen der geforderten Übungen an.

Insgesamt gingen 24 Teams in den vier Disziplinen Beginner, Klassen 1, 2 und 3 an den Start. Der HSV Menden-Dahlsen e.V. startete mit insgesamt 13 Teams. Kreismeisterin wurde Larissa Pütter mit ihrer Hündin Thaleia. Jugendkreismeisterin wurde Kaja Krause mit ihrer Wällerhündin Pauli, beide vom MV Oestrich.

Das Gesamtergebnis der Dahlsener Teams kann sich sehen lassen: In der Beginner-Klasse hat Ute Schürhoff mit Balou den zweiten Platz und mit Baily den dritten Platz erreicht. In der Klasse 1 konnte Claudia Kemper mit Miley den 1. Platz, Sabine Kroll mit Mia den 3. Platz belegen. In der Klasse 2 hat es Ralf Kemper mit Jilli auf den 1. und Sabine Kroll mit Nelly auf den 3. Platz geschafft. In der Klasse 3 hat Kristiane Selter mit Juna bei ihrem ersten Start in dieser Klasse Platz 3 erreicht.

Erfolgreich teilgenommen haben auch Margitta Eifert mit Cartago, Steffi Vormweg mit Olivia und Peter Hengst mit Neelix.


 

„Lieber mal lachen“ mit den Wortspielern

Szenen ohne Mord leider ausverkauft

„Lieber mal lachen“, Akteure der Mörderischen Sauerländer mal ohne Mord. Foto: privat

Menden. Für die Autorengruppe Mörderische Sauerländer heißt es am 11.11. in der Arminiaklause in Oberrödinghausen „Lieber mal lachen“ und dies für die Gruppe ganz untypisch ohne Mord. Mit den von den heimischen Autoren geschriebenen Szenen aus dem Leben erfolgt wieder ein gezielter Angriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer. Jedoch verzichten die Macher der Mörderischen Sauerländer dieses Mal noch auf Mord und Totschlag.

Der Regisseur Willi Wacker, gespielt von Frank Kallweit, dreht mit seiner Produktionsfirma WiWa-TV eine neue Sauerländische Reality-Sendung. Da das Budget sehr klein ist,wird das Publikum wieder in die Handlungen eingebunden und damit aktiver Teil der unglaublichen Alltagsszenen. Die Wortspieler Gaby Schumann, Martina Grünebaum, Bibs Lesniak, Ilona Braun, Astrid Kallweit, Meinolf Rennebaum und Burkhard Berens verwandeln sich in die skurrilsten Gestalten. Das Publikum begleitet Ehepaare auf Autofahrten, wenn urplötzlich das Navi ausfällt. Turbulente Szenen spielen sich an der Supermarktkasse ab. Es wird Geburtstag gefeiert, denn „Oppa“ wird dreistellig. Ludmilla sucht einen neuen Job mit Zukunft und wird Wahrsagerin. Doch gleich am ersten Arbeitstag muss sie einige Hürden nehmen. Am Ende des Programms gibt es noch die große Männersuche, modern auf der Internetplattform und nostalgisch im Tanzlokal mit Tischtelefon.

„Diese Aufführung ist wieder ausverkauft, doch an neuen Szenen wird schon intensiv gearbeitet“, verspricht Frank Kallweit, „ und dann gibt‘s wieder Mord und Totschlag …“ Auch an der Abendkasse sind am 11.11. keine Restkarten mehr verfügbar.


 

Papenbusch: Mehrfamilienhaus wegen Gasgeruch geräumt

Uneinsichtige Autofahrer umgehen Strassensperre

40 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei beendeten ihren Einsatz nach rund 90 Minuten. Foto: Feuerwehr

Menden. Eine beschädigte Gaskartusche führte am Montagmorgen zur Räumung eines Mehrfamilienhauses am Papenbusch. Gegen 8.15 Uhr wurde die Feuerwehr Menden von der Kreisleitstelle aufgrund von Gasgeruch in dem Gebäude alarmiert. Direkt nach Eintreffen bestätigte sich die Meldung. Der Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr wurde zusätzlich alarmiert.

Aufgrund der Messergebnisse, die auf eine explosionsfähige Gaskonzentration hinwiesen, wurde das Gebäude umgehend geräumt und von den Stadtwerken stromlos geschaltet. Zudem wurde der Bereich um das Wohnhaus weiträumig abgesperrt. Rund 35 Bewohner wurden in einer angrenzenden Sporthalle betreut.

Mit Atemschutz- und Messgeräten ausgerüstete Trupps der Feuerwehr gingen anschließend in den Keller und konnten in einem der Räume einige undichte Camping-Gaskartuschen auffinden.  Diese wurden umgehend ins Freie gebracht. Anschließend wurde der Keller ausführlich gelüftet. Nachdem abschließende Messungen keine Gaskonzentration mehr aufwiesen, konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. 

Für Unverständnis sorgten auch bei diesem Einsatz erneut Autofahrer, die die Straßensperren umgingen und trotz Aufforderung in die Einsatzstelle einfuhren. Die Feuerwehr bittet daher ausdrücklich noch einmal darum, entsprechende Absperrungen ernst zu nehmen und zu beachten – zum Schutz der Einsatzkräfte ebenso wie zum Schutz der Autofahrer.


 

Der ganz normale Wahnsinn am Wochenende in der Stadt

Schamverletzer, Diebstahl und Körperverletzung

Menden. Am Wochenende gab es für Feuerwehr und Polizei viel zu tun. Am Freitagvormittag (03.11.2017) zeigte sich ein Mann einer Joggerin „Am Hünenköpfchen“ in schamverletzender Weise. Anschließend wünschte er der Frau einen: „Guten Morgen“. Der Exhibitionist wird wie folgt beschrieben: Deutscher, 45-60 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, stabile Figur und er trug einen langen Parka. Der Mann hat einen auffälligen verlangsamten Gang und führt Selbstgespräche.

Bereits am Freitagabend (03.11. 2017 ) war ein Müllcontainer auf dem Parkplatz des Freizeitzentrums Bieberkamp in Brand geraten. Die Ursache ist unbekannt. Der Container wurde durch die Feuerwehr gelöscht.

In einer Gaststätte in der Turmstraße wurde einer Frau in der Nacht zu Sonntag (05.11.2017) das Handy gestohlen. Nachdem die Frau den Diebstahl bemerkte, verfolgte sie zusammen mit einem Bekannten die beiden Täter. Die Täter flüchteten in die Innenstadt und trennten sich. Die 22-Jährige verfolgte einen der Täter alleine und wurde durch diesen schwer verletzt. Die Frau schleppte sich anschließend zurück zur Gaststätte. Hier brach sie zusammen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Täter entkam unerkannt. 

Der zweite, flüchtige Täter konnte durch die Polizei im Bereich des Westwalls angetroffen werden. Der 41-jährige wurde festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiwache Menden unter 02373-9099-0 zu melden.


 

Frühstücken und Netzwerken

Tourismusexperten tauschen sich aus

Hagen. Die Gastbetriebe aus dem Kammerbezirk der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) wollen im Kampf um die Qualität künftig stärker an einem Strang ziehen. „Weil wir innerhalb unserer Region Innovationen im Tourismus vorantreiben und Synergien untereinander nutzen wollen, benötigen wir ein gut aufgestelltes Netzwerk untereinander. Deshalb möchte die SIHK gemeinsam mit dem Freizeit- und Tourismusverband Märkisches Sauerland, der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr, der HAGENagentur und dem DEHOGA Westfalen dieses Netzwerk stärken“, beschreibt Stephanie Erben, Leiterin des Fachbereichs Handel und Dienstleistungen bei der SIHK das Ziel der Veranstaltungsreihe „Meet & Eat“. Am 14. November 2017 trifft sich das Netzwerk um 9 Uhr in der Villa Humboldt in Lüdenscheid.

„Arbeitgeber im Gastgewerbe in NRW haben eine Vielzahl von Regeln zu beachten.  Neben den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen finden auch verschiedene Tarifverträge Anwendung“, erklärt DEHOGA-Rechtsanwalt Lars Martin. Er weist in seinem etwa halbstündigen Vortrag auf die häufigsten – und oft sehr teuren – arbeitsrechtlichen Fehler hin und berichtet über aktuelle, für die Branche relevante Gesetzesänderungen. Außerdem wird Jörg Helmig, Leiter der Abteilung „Finanzkontrolle Schwarzarbeit“ beim Hauptzollamt Dortmund, an diesem Tag referieren.

Auch die offene Diskussion kommt an diesem Vormittag nicht zu kurz. Eigene Erfahrungen und Anliegen werden ausgetauscht und vielleicht bereits erste Lösungsansätze gefunden. Das Netzwerken in entspannter Atmosphäre, kombiniert mit fachlichen Inputs ist sicherlich gewinnbringend für alle Teilnehmenden. Interessierte können sich auf www.sihk.de unter der Veranstaltungsnummer 13098094 anmelden.


Einbrüche in Lendringsen, Halingen, Lahrfeld und Hönnetal

Menden. Am Dienstagnachmittag (31.10.2017) wurde in der Clemens-Bretano-Straße in ein Wohnhaus eingebrochen. Unbekannte hebelten die Terrassentür auf und durchsuchten die Wohnung. Über Art und Umfang der Beute können noch keine Angaben gemacht werden.

Zeitgleich verschafften sich Einbrecher in der Mendelssohnstraße durch ein auf Kipp stehendes Fenster Zugang zu einem Haus und durchwühlten auch hier die Räume. 

In der Kalköfenstraße schlugen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch (01.11.2017) ein rückwärtiges Fenster ein. In Kantine und Küche des dortigen Betriebs wurden die Einbrecher fündig. Sie stahlen Bargeld und persönliche Gegenstände.

Auf Brötchen hatten es die Einbrecher in der Halinger Dorfstraße wohl nicht abgesehen. Sie versuchten Mittwochnacht (1.11.2017) die Haupteingangstür der Bäckerei Tillmann zu knacken. Es blieb beim Versuch. 

In allen Fällen entstand Sachschaden. Die Polizei in Menden (Tel.: 9099-0) sucht Zeugen für die angezeigten Straftaten.


 

Kraftstoffspur im Hönnetal

Etwa 20 Einsatzkräfte der Feuerwache Menden und der Löschgruppen Lendringsen der Freiwilligen Feuerwehr befanden sich für eine Stunde im Einsatz. Foto: Feuerwehr

Menden. Am Mittwochmorgen (1.11.2017) musste die Feuerwehr im Hönnetal und auf der eingerichteten Umleitungstrecke eine Kraftstoffspur beseitigen. Sie zog sich über die Hönnetalstraße bis in den Ortsteil Asbeck und weiter Richtung Balve. Dort befand sich ebenfalls die örtliche Feuerwehr im Einsatz. Über eine Streuanlage an einem LKW der Feuerwehr und teilweise von Hand, streuten die Mendener Einsatzkräfte die mehrere Kilometer lange Kraftstoffspur ab. Um den Verkehr vor der Gefahrenstelle zu warnen wurden entsprechende Schilder aufgestellt.


 

Jede Menge Einbrüche

Menden. Am Samstagvormittag (28.10.2017) bemerkte ein Anwohner am Fuchshöhlenweg das offenstehende Fenster an einem Wohnhaus. Hier waren zuvor Einbrecher gewaltsam ins Haus eingedrungen. Der Anwohner informierte die Hausbewohner und die Polizei. Konkrete Angaben zum Diebesgut liegen der Polizei noch nicht vor. Es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Zu einem weiteren Einbruch kam es in der Pater-Kolbe-Straße (26./27.10.2017). Hier verschafften sich in der Nacht Einbrecher Zutritt über den Balkon zur Wohnung. Sie entwendeten den Schlüssel eines Hyundai i20 (Farbe: weiß), und flüchteten mit dem Fahrzeug. Zum Tatzeitpunkt war am Fahrzeug das Kennzeichen MK-QT 239 angebracht. Der Pkw war in der Garage der Geschädigten geparkt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

In der Nacht zum Samstag (28.10.2017 gegen 1.20 Uhr), drangen Einbrecher in die Räume des  Netto Supermarktes an der Carl-Benz-Straße ein. Sie hebelten ein Fenster auf und entwendeten Waren. Die Täter lösten den Alarm aus und flüchteten noch vor Eintreffen der Polizei.

Die Ermittlungen der Polizei dauern in allen Fällen noch an, sachdienliche Hinweise an die Polizei Menden unter 02373-9099-0.


 

Neue Betrugsmasche

Warnung vor falschem Schreiben

 

Menden. Eine 71-jährige Mendenerin erhielt vor einigen Tagen ein vermeintliches Schreiben von einem „türkischen Strafgericht“. In dem Schreiben, welches sie wegen der Erwähnung der Staatsanwaltschaft und des Bundeskriminalamts für echt hielt, wird die Frau u.a. verdächtigt, Zahlungen an Terrororganisationen geleistet zu haben und fordert sie zur Zahlung einer Kaution auf. Die Frau verschickte den geforderten Betrag und bekam wenige Tage später einen Anruf von der vermeintlichen „Staatsanwaltschaft“. Das Geld sei nicht angekommen und müsse nochmal verschickt werden. Die 71-Jährige ging zur Bank und wollte nochmals über Bargeld verfügen. Aufgrund der Höhe der Summe wurde eine Mitarbeiterin stutzig, erkannte einen möglichen Betrug und rief die Polizei.

Die Masche ist der Polizei des Märkischen Kreises bisher zwei Mal bekannt geworden. Einem 72-jährigen Meinerzhagener war zwar auch das Schreiben zugegangen, allerdings verständigte er die Polizei, nachdem er vergebens versucht hatte den vermeintlich „zuständigen Sachbearbeiter“ im Bundeskriminalamt zu erreichen.

Die Bitte der Polizei: Seien Sie wachsam. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Übergeben oder verschicken Sie niemals Geld an Unbekannte. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der das Schreiben oder der Anruf kommt. Suchen Sie sich hierfür selbst die Telefonnummer heraus. Sollten Sie Opfer eines derartigen Betrugsversuches geworden sein verständigen Sie die Polizei unter Notruf 110.

Hinweise zum aktuellen Fall nimmt die Polizei Menden unter 02373/9099-0 entgegen.


 

Das Wetter für Menden
21. November 2017
 

Regen
10°C
Wind: 3 m/s W
Vorhersage 22. November 2017
Tag
 

Wolkig
12°C
Mehr...
 

Antenne Sauerland Live

Radio einschalten

Reklame

Blitzermeldungen

16.11.2017 Stadtgebiet


19.11.2017 Stadtgebiet


22.11.2017 Platteheide


24.11.2017 Innenstadt, Platteheide


Stadtspaziergang

Wetterwarnung

Termine

07.12. – 10.12.2017 Mendener Winter


24.12.2017 Turmblasen


08.02 – 13.02.2018 Menden Helau


29.03. – 31.03.2018 Mendener Kreuztracht


19.05. – 21.05.2018 Pfingstkirmes


Reklame

Mendener im Ausland

Costa Rica: Jeanette Freitag sucht Baumpaten>>weiter


Costa Rica: Jeanette Freitag löscht Waldbrände>>weiter


Lesermeinung

Barbara Krüsemer zum Turmblasen am 24.12.2015:

Nach ca. 50 Jahren besuchte ich am 24.12.2015 das alljährliche Turmblasen, dass ich aus meiner ...>>weiter


Reklame