Donnerstag, 23.11.2017  |

Aktuell

Energiefresser ausfindig machen

Stadtwerke Fröndenberg verleihen Strommessgeräte

Fröndenberg. Die Stadtwerke Fröndenberg weisen darauf hin, dass in vielen Privathaushalten ihres Versorgungsgebietes noch großes Energiesparpotenzial schlummert. Wie der lokale Versorger immer wieder in Kundengesprächen feststellt, können sich insbesondere Verbraucher, die mit mehreren Personen unter einem Dach leben, oft gar nicht erklären, warum und wo in ihrem Zuhause viel Strom genutzt wird. Deswegen verleihen die Stadtwerke Fröndenberg kostenlos sogenannte Strommessgeräte; kleine nützliche Helfer, die die Energiefresser eines Haushaltes aufstöbern.

„Wer Energie sparen möchte, muss in seinem Zuhause erstmal die elektrischen Geräte ausfindig machen, die am meisten Strom verbrauchen“, sagt Stadtwerke-Energieberater Reinhard Müller. „Erst danach lassen sich gezielt Maßnahmen ergreifen, die den Verbrauch langfristig senken.“

Das Strommessgerät wird zwischen Endgerät und Steckdose geschaltet. Dadurch ist es in der Lage, den Verbrauch über einen bestimmten Zeitraum zu erfassen und die entsprechende Wattzahl auf einem Display anzuzeigen. Mit dem Ergebnis lassen sich Rückschlüsse auf den jährlichen Stromverbrauch des Gerätes ziehen. „Wie lange gemessen werden sollte, hängt immer davon ab, ob ein Gerät dauerhaft in Betrieb ist, oder nur gelegentlich genutzt wird“, sagt Reinhard Müller.

Beim Kühlschrank empfiehlt der Experte z.B. einen Messzeitraum, der sich über mehrere Tage erstreckt. Je nachdem, wie oft die Tür geöffnet und wieder geschlossen wird, variiert der Verbrauch des Gerätes nämlich erheblich. Auch die Menge der gekühlten Lebensmittel spielt eine Rolle. Bei Geschirrspülern, Fernsehern, Computern, Trocknern und Waschmaschinen schwankt das Nutzungsverhalten ebenfalls recht stark. Elektrogeräte, die ungewöhnlich viel Strom fressen, sollten möglichst gegen energiesparendere Modelle ausgetauscht werden.

Es lohnt sich auch, den Verbrauch von Unterhaltungselektronik zu messen. Denn selbst wenn Spielekonsolen, Drucker, Receiver oder Musikanlagen nicht den ganzen Tag aktiv genutzt werden, verfügen sie doch meist über eine Stand-by-Funktion. Dieser „Wartezustand“ ist zwar bequem, weil das Gerät nicht ganz ausgeschaltet wird und mit der Fernbedienung schon nach wenigen Augenblicken wieder läuft, er ist aber auch ein echter Stromschlucker. „Beim Messen seiner Unterhaltungsgeräte hat schon so mancher Kunde richtige Überraschungen erlebt“, sagt Energieexperte Reinhard Müller. „Oft reicht es sogar, wenn das Gerät mit der Steckdose verbunden ist, damit unbemerkt Strom verloren geht.“ Abhilfe schaffen schaltbare Steckdosenleisten, mit denen mehrere Geräte auf einmal vom Netz genommen werden können.


 

Wer wissen möchte, wo in seinem Haushalt die Stromfresser stehen, kann sich bei den Stadtwerken Fröndenberg ein Strommessgerät für einige Tage kostenlos ausleihen. Bei Fragen hilft Experte Reinhard Müller unter 02373/759-468 gerne weiter.

Das Wetter für Menden
23. November 2017
 

Stark bewölkt
12°C
Wind: 6 m/s S
Vorhersage 24. November 2017
Tag
 

Regenschauer
11°C
Mehr...
 

Antenne Sauerland Live

Radio einschalten

Reklame

Blitzermeldungen

22.11.2017 Platteheide


24.11.2017 Innenstadt, Platteheide


01.12.2017 Stadtgebiet


03.12.2017 Stadtgebiet


Stadtspaziergang

Wetterwarnung

Termine

07.12. – 10.12.2017 Mendener Winter


24.12.2017 Turmblasen


08.02 – 13.02.2018 Menden Helau


29.03. – 31.03.2018 Mendener Kreuztracht


19.05. – 21.05.2018 Pfingstkirmes


Reklame

Mendener im Ausland

Costa Rica: Jeanette Freitag sucht Baumpaten>>weiter


Costa Rica: Jeanette Freitag löscht Waldbrände>>weiter


Lesermeinung

Barbara Krüsemer zum Turmblasen am 24.12.2015:

Nach ca. 50 Jahren besuchte ich am 24.12.2015 das alljährliche Turmblasen, dass ich aus meiner ...>>weiter


Reklame