Dienstag, 21.11.2017  |

Aktuell

Hemer

Sauerlandpark knackt magische Grenze von 250.000 Besuchern
Kißmer: „Parkjahr war erneut ein voller Erfolg!“

Hemer. Der Sauerlandpark Hemer zieht ein mehr als positives Fazit des Jahres 2016. 251.312 Gäste kamen in den vergangenen zwölf Monaten in Südwestfalens größten Garten- und Landschaftspark, um Veranstaltungen zu erleben oder den Park selbst zu genießen. „Gerade in Anbetracht des eigentlich nicht existenten Sommers war dieses Parkjahr erneut ein voller Erfolg“, betont Geschäftsführer Heinz Kißmer. Nachdem schon bis Ende November über 210.000 Menschen die Tore des Parks durchschritten hatten, kamen in den letzten fünf Wochen des Jahres noch einmal rund 40.000 Besucherinnen und Besucher hinzu. „Den größten Anteil hatte natürlich unser Sparkassen Wintergarten, der sich wieder einmal als echter Besuchermagnet erwiesen hat und in seinem vierten Jahr unglaublich erfolgreich war“, so Kißmer weiter. Über 4000 Gäste haben das Ambiente genutzt, um vor der offiziellen Eröffnung am 17. Dezember firmeninterne Weihnachten zu feiern. Schon jetzt liegen zahlreiche Buchungen für die Vorweihnachtszeit 2017 vor.

„Wir hatten so viele Gäste wie nie auf der Eisfläche und in unserer Almhütte. Veranstaltungen wie die Hüttengaudi waren restlos ausverkauft, unser extra für Hemer organisierter Heiligabend unter dem Motto ´Hemer wartet aufs Christkind` ist zu einem festen Treffpunkt geworden, der von Hunderten genutzt wird, die sich freuen, Freunde und Bekannte zu sehen, die sie vielleicht das ganze Jahr gar nicht oder nur sehr selten zu Gesicht bekommen“, sagt ein sehr zufriedener Eventleiter Oliver Geselbracht. Schon jetzt haben die Planungen für die diesjährige Wintergartenzeit begonnen. „Wir haben einige neue Veranstaltungsideen und werden in den nächsten Monaten überlegen, ob und wann wir sie einbauen können.“ Einen besonderen Dank richtet der Park vor allem an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die trotz der Feiertage zwischen Weihnachten und dem neuen Jahr ihren Dienst im Schlittschuhverleih oder auf der Eisbahn verrichtet haben. „Ihr Einsatz ist nicht hoch genug zu würdigen“, unterstreicht Geselbracht stellvertretend für den gesamten Sauerlandpark.

Ebenfalls zu dem hervorragenden Jahresergebnis beigetragen hat die Umstellung des Sauerlandparks in einen Ganzjahrespark. Knapp 18.000 Menschen haben den Park in den Tagen besucht, in denen er zuvor geschlossen war, also zwischen dem Ende des Lichtgartens im Herbst und dem 15. März. Darunter waren auch zahlreiche Tagesgäste. „Wir haben einen Mehrwert für unsere Dauerkartenbesitzer geschaffen, gleichzeitig aber auch unsere Einnahmenseite etwas steigern können, auch wenn das nicht das zentrale Ziel der Ganzjahres-Öffnung war und ist“, so Kißmer.

Alle Punkte zusammengenommen ist es dem Sauerlandpark damit erneut gelungen, das angestrebte wirtschaftliche Ziel trotz großer Investitionen zu erreichen. Heinz Kißmer: „Als Park sind wir extrem von den Witterungsbedingungen abhängig. Letztlich aber haben wir es geschafft, durch unsere Vielzahl an Veranstaltungen und eine geschickte Terminierung, unabhängiger vom Wetter zu sein. Selbst ein schwaches Public Viewing und viele verregnete Tage während des Strandgartens haben dem Gesamtergebnis nicht zu sehr geschadet. Wir konnten viele schlechte Tage mit guten Tagen, zum Beispiel während des Wintergartens, kompensieren.“


Stadtwerke Hemer begrüßen neue Auszubildende  

Veronique Becker beginnt Berufsausbildung als Industriekauffrau

Hemer. Die Stadtwerke Hemer ermöglichen auch in diesem Jahr wieder einer jungen Nachwuchskraft den Start ins Berufsleben. Die 21-jährige Veronique Becker wird bei den Stadtwerken seit dem 1. August zur Industriekauffrau ausgebildet. Nachdem sie durch ein mehrmonatiges Praktikum beim lokalen Energieversorger bereits Erfahrungen in der Kundenberatung und im EDV-Bereich gesammelt hatte, ist die gebürtige Hemeranerin nun Mitglied des Stadtwerke-Teams.

Veronique Becker

Stadtwerke-Prokurist und Ausbilder Wolfgang Bruckert begrüßt die neue Auszubildende Veronique Becker. Die angehende Industriekauffrau wird sich bei den Stadtwerken Hemer in den ersten Wochen mit den Aufgaben im Technischen Büro vertraut machen.

„Veronique Becker hat schon während ihres Praktikums gezeigt, dass sie sehr an unserer Arbeit interessiert ist und hat alle Aufgaben engagiert und mit Freude gemeistert“, freut sich Ausbilder Wolfgang Bruckert. „Außerdem konnte sie selbst ein Gefühl für die Arbeitsabläufe und unser Betriebsklima entwickeln – Am Ende waren sich beide Seiten einig, dass wir gut zusammenpassen.“

Damit einem reibungslosen Ausbildungsstart auch ansonsten nichts im Wege steht, haben sich Wolfgang Bruckert und die Geschäftsführung am ersten Arbeitstag der neuen Stadtwerke-Auszubildenden Zeit für ein ausgiebiges Informationsgespräch genommen. Außerdem lernte Veronique Becker bei der Führung durch das Unternehmen auch diejenigen Mitarbeiter kennen, mit denen sie während ihres Praktikums noch nicht zusammengearbeitet hat. In den kommenden zwei Wochen wird sie sich dann zunächst mit den Aufgaben im Technischen Büro vertraut machen. „Bei uns bekommt sie einen guten Überblick über das Stadtwerke-Versorgungsnetz und alle technischen Anlagen“, sagt Stadtwerke-Techniker Thomas Gartz.

Fortsetzen wird die angehende Industriekauffrau ihre Ausbildung dann im Sekretariat der Geschäftsführung, wo ihr im ersten Monat u.a. die Aufbau- und Ablauforganisation, die Geschäftsfelder und die Marktstellung der Stadtwerke Hemer näher gebracht werden.

„Dabei werden sicherlich viele Fragen auftauchen, mit denen wir unsere Auszubildenden natürlich nicht alleine lassen“, sagt Wolfgang Bruckert. „Derzeit gibt es noch eine weitere Nachwuchskraft im zweiten Ausbildungsjahr sowie zwei Auszubildende im technischen Bereich. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere neuen Azubis oft Rat bei den alten Hasen suchen. Es herrscht ein besonderer Zusammenhalt unter den jungen Kollegen.“

Hat Veronique Becker ihre Ausbildung nach zweieinhalb Jahren erfolgreich abgeschlossen, hat sie die Möglichkeit, auch nach ihrer Abschlussprüfung zunächst ein halbes Jahr bei den Stadtwerken Hemer zu arbeiten. Je nach aktueller Personallage, besteht danach auch die Chance auf ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.


Ein ´elefantastischer Tag` – für die ganze Familie

Paule_Presse

Hemer. Er ist blau! Er ist schlau! Und er kommt nach Hemer! Wer kennt ihn nicht, den knuddeligen allerbesten Freund der Maus – den kleinen blauen Elefanten. Der Superstar des WDR-Kinderfernsehens feiert, gemeinsam mit vielen Freunden und den Kindern aus ganz Südwestfalen, am Sonntag in Hemer von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr seinen ´Elefantastischen Tag`. Fröhlich stapfend und unbekümmert trompetet der kleine blaue Elefant durch seine Show, in der sich alles um die Welt der Vorschulkinder dreht. Gemeinsam mit dem rosa Hasen lädt er die jungen und jüngsten Zuschauer ein zum Puzzeln und Bewegen – während Moderator André Gatzke, bekannt aus der TV-Sendung „Die Sendung mit dem Elefanten“ und waschechter Hemeraner, mit viel Musik beweist: „Die Welt ist elefantastisch“. Vor allem bei kleinen Kindern ist der blaue Elefant überaus beliebt. Wo die Maus mit Köpfchen agiert, handelt er eher aus dem Bauch heraus. Auf seine eigene Art findet der Elefant immer eine Lösung, selbst in brenzligen Situationen. Oft ist er selbst überrascht über seine einfachen, aber wirkungsvollen Ideen.

Nicht verpassen dürfen die kleinen und großen Besucher auch die ´André-Spiele-Show`. André Gatzkes umfangreiche Sammlung ist kunterbunt, in jeder Lebenslage einsetzbar und braucht keinerlei Vorbereitung. Gespielt werden kann überall und sofort – egal, ob drinnen oder draußen, alleine oder zu mehreren, laut oder leise. Seine Spielfreude steckt jeden an: Der KiKA-Moderator begeistert blitzschnell Kinder und Erwachsene. Aus seinem großen ´André Spiele-Buch` hat er jede Menge mitgebracht. Und das Beste – jede Show ist anders, denn die Kinder dürfen aussuchen.

Ebenfalls mit dabei ist Kinderliedermacher Uwe Reetz. Uwe animiert in seinem Programm die Kids zum Mitsingen, Tanzen, Spielen und Toben – und das bedeutet in erster Linie jede Menge Spaß, für die Kleinen und für die Großen! Mit einer Mischung aus eigenen Songs und bekannten Karnevalsliedern macht er auf der Bühne ordentlich Ramba Zamba! Mit den Liedern von „Uwe und Kinder“ wird Lernen schon vom Kindergartenalter an zum Kinderspiel – und das garantiert ohne Langeweile, wie man bei den stimmungsvollen Konzerten von Uwe Reetz erleben kann. Seit vielen Jahren begegnet der Kinderliedermacher seinen kleinen Zuhörern auf Augenhöhe und erklärt ihnen mit einprägsamen Texten und eingängigen Melodien unseren Alltag. Weitere Vorführungen gibt es u.a. von der Ballettschule am Sauerlandpark und vielen anderen tollen Gästen.

Doch nicht nur das Bühnenprogramm steht an diesem Sonntag im Mittelpunkt. Auch abseits des Himmelsspiegels können sich alle Gäste auf einen ganz besonderen Familiensonntag freuen. So erwartet alle Besucher passend zum ´Elefantastischen Tag` ein großes ´Elefantenland`, in dem gebastelt, gemalt oder mit einem Riesen-Memorie gespielt werden kann. Mit dabei ist auch DFB-Adler Paule, das Maskottchen des Deutschen Fußball Bundes (DFB), der zu einer Fotoaktion, zum Torwandschießen und zum Fußball-Minigolf einlädt. Außerdem präsentiert die Hemeraner Bauunternehmung ´Verfuß` ein ganz besonderes Mittmach-Angebot für kleine Baumeister. Sie können im extra aufgebauten Fachwerkhaus lernen, wie man mauert. Ersatzklamotten sind hilfreich, alle Baustoffe lassen sich ganz einfach auswaschen. Mit dabei ist auch das ´Grüne Klassenzimmer` des Sauerlandparks, das nicht nur über die Angebote für Kindergärten, Schulklassen oder andere Gruppen informiert, sondern auch zu zahlreichen Aktionen einlädt. Anmelden können sich alle Kinder auch zu den Kids-Läufen beim 2. Hemeraner Treppenlauf am 29. Mai. Organisator Dieter Knoblich informiert über Stecken und Herausforderungen. Erstmalig am Himmelsspiegel vor Ort ist auch die Hemeraner Musikschule.

Für alle Dauerkartenbesitzer ist der Eintritt frei, alle anderen Gäste zahlen nur den ganz normalen Tageseintrittspreis.

Unterstützt wird der ´Elefantastische Tag` wie in den letzten Jahren von der Sparkasse Märkisches Sauerland Hemer-Menden und der Wirtschaftsinitiative Hemer. „Wir danken beiden Partnern für die Unterstützung, ohne die ein solches Großprojekt kaum umsetzbar wäre“, so Sven Frohwein, Geschäftsführer des Sauerlandparks. Beide Partner engagieren sich gern für die Kinder aus Hemer und der Umgebung, wollen damit die Stärken des Zusammenlebens in der Felsenmeerstadt betonen.


Einbruch in Postfiliale – Safe mitgenommen

Hemer. In der Nacht vom Montag zum Dienstag (19.04.2016) hebelten unbekannte Einbrecher die Eingangstür zur Postfiliale an der Ihmerter Straße auf. Nachdem sie die Räumlichkeiten durchsucht hatten, brachen sie den fest installierten Safe heraus und nahmen ihn mit. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Hinweise zu den Einbrechern oder verdächtigen Fahrzeugen im Bereich des Tatortes nimmt die Polizei in Hemer entgegen.


Wiedereröffnung in der Hauptstraße

Ernsting`s family Filiale am 28.09.2014 in Bochum. Foto Ulrich Perrey

Der Verkauf geht weiter. Foto Ulrich Perrey

Hemer. Nach den Umbauarbeiten öffnet die Ernsting’s family Filiale in der Hauptstraße 195 ab dem 25. April 2016 wieder ihre Pforten. Die umgestaltete Filiale erstrahlt für die Kundinnen und Kunden in neuem Glanz und macht jeden Einkauf zum Erlebnis. Auf einer Fläche von knapp 200 Quadratmetern ist ein modernisiertes Einkaufsparadies entstanden, in dem sich die Kundschaft wohlfühlen und nach Herzenslust stöbern kann. Das Sortiment verspricht Shopping-Spaß für die ganze Familie: Ob modische Kinder- und Damenoutfits oder Herrenwäsche, Spielwaren oder Wohnaccessoires – Ernsting’s family bietet stets hochwertige Qualität zu überraschend günstigen Preisen.

Der Gebietsleiter Udo Wischnewski erklärt stolz: „Wir wollen unseren Ernsting’s family Fans nur das Beste bieten: Vom Kleinkind bis zum Senioren soll sich jeder bei uns wohlfühlen und in angenehmer Atmosphäre einkaufen können. Durch den Umbau ist uns genau dies gelungen – die Verkaufsräume sind jetzt noch heller und übersichtlicher gestaltet. Als besonderes Geschenk zum Eröffnungstag bekommt jeder Kunde einen Rabatt von 20 Prozent auf das gesamte Sortiment.“


Team des Restaurants ´ZwanzigZehn` kann erfolgreiche Arbeit fortsetzen

Hemer. Die Zukunft des Restaurants ´ZwanzigZehn` am Sauerlandpark Hemer ist gesichert. Rund drei Monate nach dem Insolvenzantrag des ehemaligen Inhabers konnte die Betriebsübernahme gesichert werden. Seit dem 01. April ist die BenZo Gastro GmbH neuer Pächter des Restaurants und der Parkgastronomie im ´Café Flora`. „Markus Bürger bleibt Küchenchef unserer gastronomischen Betriebe. Gleichzeitig wird der Großteil des bisherigen Teams aus der Küche und dem Service auch in der neuen GmbH angestellt sein. Damit ist für den Sauerlandpark die Fortführung in bisheriger Qualität gewährleistet. Das haben sich unsere Besucher in den zurückliegenden Wochen gewünscht“, sagt Sven Frohwein, Geschäftsführer des Sauerlandparks Hemer. So ist auch sichergestellt, dass alle Veranstaltungen, wie Familienfeiern und Hochzeiten stattfinden können. Markus Bürger bleibt weiterhin kreativer Kopf eines der erfolgreichsten Restaurantprojekte der Region. Telefonnummer, Internetadresse und Öffnungszeiten des Restaurants sind unverändert. „In diesem Zusammenhang gilt allen Beteiligten, die diese rasche Fortführung möglich gemacht haben, unser ganz besonderer Dank“, so Frohwein weiter.

Für die Koordination aller Veranstaltungen zeichnet ab sofort die Sauerlandpark Hemer GmbH komplett selbst durch eine neu gegründete Bankett-Abteilung verantwortlich, die für alle Privat- und Business-Veranstaltungen die Planung und Umsetzung übernehmen wird. „Unser Bankett-Team mit Stefan Kratz und Jennifer Sporenberg hat in den letzten Jahren umfangreiche Erfahrungen bei den größten Veranstaltungen in Südwestfalen und im Sauerlandpark selbst sammeln können. Allein während des letzten SPARKASSEWintergartens hat unser Team für über 4000 Gäste zahlreicher Unternehmen die Weihnachtsfeierlichkeiten ausgestaltet“, unterstreicht Frohwein. Gleichzeitig vereinbarten der Sauerlandpark und das Restaurant ´ZwanzigZehn` auch weiterhin eine intensive Zusammenarbeit im Bereich des Veranstaltungs-Caterings. Frohwein: „Wir sind auch hier sehr froh, auf die außerordentliche Erfahrung und Qualität von Markus Bürger und seinem Küchenteam zurückgreifen zu können.“

Als Veranstaltungsräume stehen weiterhin ein Raum für 60 bis 70 Personen im ´ZwanzigZehn` zur Verfügung, größere Veranstaltungen mit bis zu 600 Personen werden im ´Alten Casino` geplant. Der Saal und alle Toilettenbereiche wurden im vergangenen Jahr komplett renoviert und technisch neu ausgestattet.


 

Roosters geben Autogramme

Hemer. Fans der Iserlohn Roosters haben am Donnerstag (15.12.2016 ab 18.00 Uhr) die Möglichkeit, gleich sechs Ihrer Stars bei einer Autogrammstunde persönlich kennen zu lernen.

Im Real-Markt an der Urbecker Straße 127 erfüllen Torwart Chet Pickard, die Torjäger Brooks Macek und Chad Bassen sowie die Verteidiger Bobby Raymond, Kevin Lavallée und Dieter Orendorz die Autogrammwünsche der Fans und bieten die Gelegenheit, unvergessliche Erinnerungsfotos zu schießen. Begleitet wird die Autogrammstunde durch eine Verlosungsaktion der Krombacher Brauerei mit tollen Preisen, die jedes IEC Herz höher schlagen lassen. Außerdem ist eine Eishockey-Minigolfbahn aufgebaut, bei der die Fans ihr Können unter beweis stellen dürfen.

Mit diesem Engagement setzt Krombacher ein Zeichen für die Fans, die den IEC in ihr Herz geschlossen haben.Die Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG ist seit der Saison 2013/2014 Sponsorpartner der Iserlohn Roosters.


Sauerlandpark Hemer und Phoenix Hagen vereinbaren Partnerschaft

Christian Stockmann (Geschäftsführer Phoenix Hagen/l.) und Christian Wingendorf (Geschäftsführer Sauerlandpark Hemer)

Christian Stockmann (Geschäftsführer Phoenix Hagen/l.) und Christian Wingendorf (Geschäftsführer Sauerlandpark Hemer)

Hemer | Hagen. Der Sauerlandpark Hemer unterstützt in Zukunft den Spitzenbasketball in Hagen, wird neuer ´Offizieller Team Partner` des Beko BBL-Clubs Phoenix Hagen. Mindestens bis zum Ende der laufenden Saison präsentiert sich der größte Familienpark Südwestfalens unter anderem mit Werbung auf Banden und Werbetafeln im Bilstein-Block der Arena am Ischeland. Einen entsprechenden Vertrag, mit Option für den Sauerlandpark auf eine weitere Saison, haben beide Seiten heute unterzeichnet. Gleichzeitig startet eine intensive Kooperation, die weit über reine Werbemaßnahmen hinausgeht. „Mit über 250.000 Besuchern pro Jahr gehört der Sauerlandpark Hemer zu den erfolgreichsten ehemaligen Landesgartenschau-Geländen Deutschlands. Wir sind froh, einen solchen Partner gefunden zu haben, der nicht nur bei uns seine Veranstaltungen für das Hagener Publikum bewerben möchte, sondern uns auch Möglichkeit einräumt, uns im Sauerlandpark selbst zu präsentieren“, betont Christian Stockmann, Geschäftsführer der Basketball Hagen GmbH & Co. KGaA.

Mit der Entscheidung für ein Sponsoring bei Phoenix Hagen erweitert der Sauerlandpark sein Sponsoring-Konzept. „Der Hagener Basketball gehört seit Jahrzehnten zu den herausragenden sportlichen Ereignissen der Region. Die Begeisterung der Fans und das Engagement der Menschen in der Stadt für ihren Sport war für uns Anlass den Verein zu unterstützen und hier für unseren Park und unsere Events zu werben. Wir hoffen damit, noch mehr Hagener regelmäßig im Sauerlandpark begrüßen zu können“, so Christian Wingendorf, Geschäftsführer der Sauerlandparks Hemer. Beide Partner definieren insbesondere die Familien als zentrale Zielgruppe, zudem verfügen beide über eine regional starke Strahlkraft. Christian Stockmann: „Von dieser neuen Zusammenarbeit, die sich in den kommenden
Wochen und Monaten entwickeln wird, werden beide profitieren.“


Esken-Nachfolge wird am 31. Januar 2016 gewählt

Hemer. Der Märkische Kreis hat als Aufsichtsbehörde den Wahltermin für die Bürgermeisterwahl und Nachfolge von Michael Esken festgelegt. Landrat Thomas Gemke teilte Hemers Erstem Beigeordneten Dr. Bernd Schulte in einem Schreiben heute mit, dass die Wahl am Sonntag, 31. Januar 2016, und eine mögliche Stichwahl am Sonntag, 14. Februar 2016, zu erfolgen hat.


 

HerbstLichtgarten im Sauerlandpark

herbstlichtergarten 2015_1

Hemer. Wenn es dunkel wird, erlebt der Sauerlandpark Hemer vom 02. bis 18. Oktober einmal mehr ganz besondere Lichtspiele rund um den Jübergturm. Hunderte LED-Leuchten, kleine und große Scheinwerfer, Projektionen, Lichtschläuche und Strahler lassen Bäume, Sträucher, Blumen, Gebäude und extra geschaffene Kunstwerke in buntem Lichtschein erblühen.

Der traditionelle Lichtgarten, zuletzt zwei Mal im Winter ausgerichtet, kehrt an seinen angestammten Herbst-Termin zurück und wird erneut zum Geheimtipp für alle Hobbyfotografen, Romantiker und LateNight-Spaziergänger. „Die letzten beiden Winter hatten zwar viel Regen, aber leider viel zu wenig Schnee, um den Lichtgarten in seiner ganzen Pracht erscheinen zu lassen, deshalb haben wir uns entschieden, in den Herbst zurückzukehren“, erklärt Christian Wingendorf, Geschäftsführer des Sauerlandparks.

Betrieben wird das bunte Lichterspiel wie immer von den Illuminationsexperten Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif, die ´ihren` Sauerlandpark ins rechte Licht rücken. Ziel aber ist es die Gäste nicht nur zum Staunen zu bringen, sondern sie an der ein oder anderen Stelle auch aktiv ins Geschehen einzubinden. Absolutes Highlight soll, wie bei den letzten HerbstLichtergärten auch, der Wasserschild auf dem Himmelsspiegel sein. Rot, gelb, grün, blau, gestreift, kariert, schattiert, angestrahlt, bestrahlt oder aus sich heraus scheinend – alles ist in den letzten Wochen mit ganz viel Liebe zum Detail installiert worden. „Am Anfang steht die Schnapsidee! Du siehst etwas und überlegst dir tagelang, wie man so etwas in den Lichtgarten einbauen kann. Dann zeichnet man die Figur und überlegt, aus welchen Materialien eine Herstellung möglich ist. Wenn man Glück hat, kommt am Ende so etwas dabei heraus, was die Besucher zum Beispiel am Kugelbaum oder im Bereich des Rollgartens sehen können – mehr wird aber nicht verraten“, so Hartleif. Zwischen den einzelnen Lichtschauplätzen wurden mehrere Kilometer Kabel verlegt, um bis in die abgelegensten Parkregionen, sollte das nötig sein, auch Strom bringen zu können.

Der HerbstLichtgarten beginnt am Freitag, 02. Oktober und dauert bis Sonntag, 18. Oktober. Von sonntags bis donnerstags ist der Park ab 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr illuminiert, freitags und samstags auch bis 23:00 Uhr. Der Eintritt an allen Veranstaltungstagen ab 16:00 Uhr kostet sechs Euro für Erwachsene. Kinder von sieben bis 17 Jahren zahlen drei Euro. Bis 16:00 Uhr gilt der normale Tageskartenpreis von 3,50 Euro für Erwachsene und zwei Euro für Kinder. Alle Besitzer der Dauerkarte XXL haben das Illuminations-Spektakel kostenfrei
inklusive, Besitzer der Basis-Dauerkarte müssen ein Zusatzticket lösen.


Stadtwerke Hemer erneuern Versorgungsnetz in der „Hauptstraße“  

Baumaßnahme beginnt am 1. Oktober

Hemer. Die Stadtwerke Hemer sanieren ab Donnerstag, 1. Oktober, die Gashauptleitung in der „Hauptstraße“. Mit dem sogenannten Einzugsverfahren zieht der lokale Versorger im Bereich der Häuser 212 bis 240 eine neue Leitung in die bereits bestehenden Leitungen. Somit werden die Erdarbeiten auf ein Minimum reduziert. Im Zuge der Baumaßnahme erneuern die Stadtwerke insgesamt auch ca. 14 Hausanschlüsse.

Die Bauarbeiten werden ca. sechs Wochen andauern. Während dieser Zeit sind die Stadtwerke Hemer darum bemüht, die Einschränkungen für die Anwohner möglichst gering zu halten. Dennoch kann es in der „Hauptstraße“ kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen kommen. Alle von der Maßnahme betroffenen Anwohner wurden bereits im Vorfeld per Post über die Baumaßnahme informiert.


 

Den Bürgermeister würdig verabschieden!

Alle Hemeranerinnen und Hemeraner sind am 20. Oktober in den Sauerlandpark eingeladen

Hemer. Nach 13 Jahren an der Spitze von Rat und Verwaltung wird Bürgermeister Michael Esken die Stadt Hemer verlassen. Am Mittwoch, 21. Oktober 2015, wird er das Amt des Bürgermeisters in seinem Geburtsort Verl antreten. „Michael Esken hat nicht nur die Geschicke unserer Stadt gelenkt, sondern die beeindruckende Entwicklung Hemers in den letzten Jahren maßgeblich geprägt. Nun ist es an der Zeit, Danke zu sagen“, sind der Erste Beigeordnete Dr. Bernd Schulte und der stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Römer einer Meinung.

Rat und Verwaltung der Stadt laden daher alle Bürgerinnen und Bürger Hemers sowie die heimischen Vereine, Unternehmen und Institutionen herzlich zur Verabschiedung von Bürgermeister Michael Esken ein. Sie beginnt am Dienstag, 20. Oktober, um ca. 18.30 Uhr im Sauerlandpark Hemer (Ostenschlahstraße 59). Der Eintritt in den Park ist an diesem Abend ab 18 Uhr frei.


 

Michael Eskens neuer Bürgermeister von Verl

michaeleskens

Michael Eskens Foto: privat

Hemer | Verl. Er hat es geschafft. Der 49-jährige Eskens erreichte  bei der Stichwahl um das Bürgermeisteramt von Verl (Kreis Gütersloh) 55,54 Prozent. Bei seinem Kontrahenten Paul Hermreck machten  44,46 % der Urnengänger ihr Kreuzchen. Die Wahlbeteiligung lag bei  54,92 Prozent. Michael Eskens ist seit Juli 2003 Bürgermeister von Hemer. Nun wechselt er am 21. Oktober nach Verl und Hemer muss sich einen neuen Bürgermeister suchen. Die Amtsgeschäfte übernimmt dann kommissarisch der Erste Beigeordnete Dr. Bernd Schulte.

 

 


Familie und Beruf vereinbar dank Homeoffice

Kundenberaterin kehrt nach einem Jahr ins Stadtwerke-Büro zurück

Hemer. Nach einem Jahr im Homeoffice kehrt die Kundenberaterin Elena Herlach wieder in ihr gewohntes Arbeitsumfeld bei den Stadtwerken Hemer zurück. Die 29-Jährige hatte sich nach der Geburt ihres zweiten Kindes dazu entschlossen, ihre Arbeit beim örtlichen Versorger bereits nach Ende ihres Erziehungsurlaubs fortzusetzen; und zwar von Zuhause aus. „Ich wollte nicht den beruflichen Anschluss oder den Kontakt zu meinen Kollegen verlieren, gleichzeitig aber in der Nähe meines kleinen Sohnes bleiben“, sagt Herlach. Möglich wurde beides durch die Verlagerung ihrer Arbeit ins Heimbüro.

herlach_stadtwerke_mutterschutz040915

Mit der Homeoffice-Arbeit konnte Kundenberaterin Elena Herlach ihre Familie und ihren Job bei den Stadtwerken Hemer in Einklang bringen.

Während ihrer 15-Stunden-Woche im Homeoffice kümmerte sich Elena Herlach um An- oder Ummeldungen von Stadtwerkekunden, aktualisierte persönliche Kundendaten und war als Key-Account-Managerin ein persönlicher Ansprechpartner für Großkunden. Ihre Zeit konnte sich die Mutter dabei relativ frei einteilen. „Anfangs, als der Kleine noch viel geschlafen hat, habe ich vor allem abends gearbeitet, ich konnte aber auch mal einen Tag aussetzen und liegengebliebenes am Wochenende erledigen“, sagt die Kundenberaterin. „In der Regel habe ich aber immer versucht, mindestens zwei Stunden am Tag produktiv zu sein.“ Um dabei auch thematisch immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, erhielt Herlach von ihren Kollegen regelmäßig E-Mails mit aktuellen Informationen aus dem Betrieb und der Branche.

Von den Stadtwerken Hemer wurde die zweifache Mutter im Juni vergangenen Jahres mit einem Computer und allen nötigen Zugängen zum Firmennetzwerk ausgestattet, die sie befähigten, ihre täglichen Arbeitsaufgaben Zuhause zu erledigen. „Die Stadtwerke hätten mir sogar einen neuen Schreibtisch zur Verfügung gestellt, aber auf meinen eigenen Büromöbeln lässt es sich auch ganz gut arbeiten“, sagt Herlach.

Stadtwerke-Geschäftsführerin Monika Otten setzt auf die Vorteile des Homeoffices und sieht in dieser Arbeitsweise gerade für junge Eltern eine große Chance: „Wir möchten, dass sich unsere Mitarbeiter nicht zwischen Beruf und Familie entscheiden müssen. Wenn sie beides in Einklang bringen können, sind sie wesentlich ausgeglichener, zufriedener und können für uns und unsere Kunden ihre gewohnt gute Arbeit leisten.“ Dank der Betreuungsplätze in der Kindertagesstätte Kastaniennest ist es den Stadtwerken Hemer außerdem möglich, die Mitarbeiter bei der Betreuung ihrer Kinder zusätzlich zu unterstützen.

Nachdem sich ihr Sohn in der Kindertagesstätte eingewöhnt hat, kehrt Elena Herlach im September für die Übergangszeit mit einer 29-Stunden-Woche ins Stadtwerke-Büro zurück. Dann arbeitet sie auch wieder gemeinsam mit ihren Kollegen im Kundencenter in der Wasserwerkstraße. „Es kommt mir zwar so vor, als wäre ich nie weggewesen, aber die Homeoffice-Arbeit fordert viel Vertrauen vom Arbeitgeber und von mir als Mitarbeiterin eine Menge Selbstorganisation“, sagt Herlach. „Darum freue ich mich sehr, in mein gewohntes Arbeitsumfeld zurückzukommen.“ Nach diesem erfolgreichen Pilotversuch wollen die Stadtwerke Hemer interessierten Mitarbeitern auch künftig die Arbeit im Homeoffice ermöglichen.


 

Strassensperrung

Hemer. Die Stadtwerke Hemer sanieren in der kommenden Woche die Gas- und Wasserleitungen in der „Von-Behring-Straße“. Am Montag, 7. September, beginnt die Baumaßnahme auf dem 200 Meter langen Abschnitt, in deren Zuge der lokale Versorger auch 17 Hausanschlüsse erneuert. Zudem wird der Verteilnetzbetreiber Westnetz die Stromleitungen modernisieren.

Insgesamt werden die Bauarbeiten zehn Wochen andauern. Während dieser Zeit sind die Stadtwerke Hemer darum bemüht, die Einschränkungen für die Anwohner möglichst gering zu halten. Dennoch kann es in der „Von-Behring-Straße“ kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen kommen. Alle von der Maßnahme betroffenen Anwohner wurden bereits im Vorfeld per Post über die einzelnen Bauschritte informiert.


 

Niedrigere Stromrechnungen auch in Hemer

Energieversorgung Ihmert GmbH & Co. KG gibt sinkende ENERVIE-Netznutzungsentgelte weiter

Hemer. Nachdem der regionale Netzbetreiber ENERVIE AssetNetWork (EAN) mitgeteilt hat, dass er seine zum 01.01.2015 stark erhöhten Netzentgelte bereits für das laufende Jahr 2015 rückwirkend reduziert werden, können sich die Stromkunden im Netzgebiet der Energieversorgung Ihmert (EVI) jetzt freuen. EAN hatte ursprünglich höhere Kosten für EAN-eigene Kraftwerke im Sauerland und die Sicherung der Netzstabilität geltend gemacht.

otten geschäftsführung stadtwerke hemer

Monika Otten, Geschäftsfuehrerin der Stadtwerke Hemer

„Wir freuen uns sehr, dass wir für die Stromkunden hier in der Region, insbesondere in Ihmert,  dieses gute Ergebnis herausgeholt haben“, berichtet Monika Otten, Geschäftsführerin der EVI. Alle Kunden in Ihmert waren von den höheren Netzentgelten der EAN betroffen, da die EVI diese Erhöhung nicht vollständig auffangen konnte.

Die Verdoppelung der Netzentgelte im vorgelagerten Netz der EAN hatte im vergangenen Oktober Stadtwerke, Industriekunden, Verbände und Politik auf den Plan gerufen. In der Summe waren die Belastungen für alle versorgten Kunden der EAN so gravierend  dass dies für viele Betriebe in der Region zu massiven wirtschaftlichen Nachteilen führte.

Hochrangige Gespräche auf Bundes- und Landesebene, mit Ministern und Ministerialbeamten haben nun dazu geführt, dass zur Kostenvermeidung für die Kunden eine technische Alternative gefunden wurde, so dass auf den Betrieb  des teuren und unwirtschaftlichen Weiterbetriebs der Kraftwerke verzichtet werden kann. ENERVIE hatte deren Abschaltung bereits 2013 angemeldet, musste sich aber an gesetzliche Fristvorgaben halten und während der vergangenen Monate  die Kraftwerke betreiben. Die Betriebskosten hatte ENERVIE bei der Kalkulation der Netznutzungsentgelte berücksichtigt. In einem bei der Bundesnetzagentur anhängigen Verfahren konnten die Kosten für den sicheren Betrieb der Netze nun aber deutlich reduziert werden und sind kürzlich genehmigt worden.

„Die ursprüngliche Kostensteigerung für den Letztverbraucher hat sich letztendlich um 16 Prozent reduziert“, kommentiert Otten die aktuelle Preisänderung. Für den Haushaltskunden sinkt der Preis damit um 0,91 ct/kWh. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 3.000 kWh bedeutet das eine jährliche Entlastung von brutto 32,49 Euro. „Die gesunkenen EAN-Netzentgelte werden wir nun rasch an unsere Kunden weitergeben.“

Da es unterschiedliche Abrechnungsmodalitäten gibt, werden die Privatkunden in ihrer Jahresverbrauchsabrechnung am Ende des Jahres insgesamt mit den niedrigen Preisen bewertet und somit  richtig abgerechnet. Bei den Industrie- und Gewerbekunden mit monatlichen Abrechnungen werden hingegen alle bisherigen Rechnungen zur Korrektur gestellt. Die Lösung sei ein großer Erfolg zur Entlastung der Region, stellte Otten abschließend fest.


 

Standesamt: Urkunden online anfordern

Anmeldungen zur Eheschließung sind ab sofort digital möglich

Hemer. Ob aus dem Geburten-, Ehe-, Lebenspartnerschafts- oder Sterberegister – wer beim Standesamt der Stadt Hemer eine Urkunde anfordern möchte, kann ab sofort digitale Wege gehen. Wer seine Urkunde online unter www.hemer.de/urkunde beantragt, muss keine langen Wartezeiten in Kauf nehmen, und die Urkunde verlässt spätestens am Folgetag das Rathaus. Auch kann eine Voranmeldung zur Eheschließung hier eingegeben werden.


Roman Lob freut sich auf Luxuslärm & Friends

Roman Lob - PresseHemer. Wenn Luxuslärm mit ihren Freunden einmal im Jahr den Sauerlandpark in Hemer rocken, dann garantiert nicht nur die Band selbst für hervorragende Stimmen, auch die ´Friends` selbst sind herausragende Musiker. Das wird auch im Jahr 2015 nicht anders sein. Wenn die ´Lärmer` am 29. August zum Open Air-Konzert in den Sauerlandpark nach Hemer einladen, wird mit Roman Lob ein ganz besonderer Künstler mit dabei sein.

Der 25-jährige wurde durch die Teilnahme am Eurovision Song Contest 2012 für Deutschland bekannt, bei der er einen herausragenden 8. Platz belegte. Vorher hatte er die Show „Unser Star für Baku“ gewonnen, die damals von Stefan Raab präsentiert und produziert wurde. Mit seinem Song ´Standing Still`, der vom englischen Jazz Singer- und Songwriter Jamie Cullum geschrieben wurde, erlangte Lob Goldstatus, über 150.000 Exemplaren wurden gekauft. Außerdem schaffte es die Single auf Rang drei der deutschen Single Charts. Auch sein Debüt-Album „Changes“ erreichte eine Top Ten Platzierung in den Charts. Seitdem tourt Lob mit seiner Live Band durch ganz Deutschland und etablierte sich als erfolgreicher Künstler. 2013 gewann er den von der Deutschen Phono-Akademie vergeben Musikpreis ´Echo`. 2014 erschien sein zweites Album ´Home`, das komplett aus seiner Feder stammt. Lob präsentiert sich vielseitig von sehr gefühlvollen Balladen bis hin zu funkigen Up-Tempo-Nummern. Zudem kann man ihn seit einigen Jahren in Kombination mit einer Big-Band live auf deutschen Bühnen erleben.

„Ich freue mich sehr auf den Abend mit Luxuslärm. Mit solch netten und großartigen Menschen auf der Bühne zu stehen, ist ein Fest! Für mich ist es auch die erste Liveshow im Sauerland. Das kann nur gut werden“, so Lob. „Hemer wird jedes Jahr größer und ist für uns und unsere heimische Fanbase zu einem echten Familientreffen geworden“, freut sich Jini Meyer von Luxuslärm, die bereits Hartmut Engler, Gregor Meyle, Thomas Godoj und Laith Al-Deen in den Sauerlandpark geholt haben.

Tickets für ´Luxuslärm & Friends` gibt es ab 26,90 Euro im Ticketshop des Sauerlandparks Hemer und an der Rathausinfo.


 

Teil des Mühlackerwegs bis Ende Juli voll gesperrt

20150713_Sperrung Mühlackerweg

Sperrung zwischen Hermann-von-der-Becke-Straße und Parkstraße aufgrund der Verlegung einer neuen Gasleitung

War der Mühlackerweg zwischen Hermann-von-der-Becke-Straße und Parkstraße zuletzt noch einseitig befahrbar, so ist dieses Straßenstück vom 13. Juli bis voraussichtlich Freitag, 31. Juli, voll gesperrt, um eine neue Gasleitung zu verlegen. Eine Umleitung über die Hermann-von-der-Becke-Straße, Feldstraße, Im Nettelchen und Parkstraße ist als „U1“ ausgeschildert. Die Stadt Hemer bittet um Verständnis.


 

Neuer Fischstand auf dem Hemeraner Wochenmarkt

fischhaendler kruseHemer. Es gibt wieder einen Fischstand auf dem Wochenmarkt; Ergänzung zum Angebot von Obst, Gemüse, Lederwaren, Feinkost(Wurst), Geflügel, Blumen, Backwaren, Gardinenstoffe und Kleidung. Seit der Fischstand Ende vergangenen Jahres den Hemeraner Wochenmarkt verlassen hat,wurde das Marktteam des Ordnungsamtes immer wieder von Hemeraner Bürgerinnen und Bürgern angesprochen. Deutlich wurde der Wunsch, auch Fisch im Angebot des Marktes zu finden, der seit vergangenem Samstag (30. Mai) nun erfüllt werden kann. Mit dem Stand des Fischhändlers Kruse aus Bönen konnte dieser Platz neu besetzt werden.

Mittwoch- und samstagvormittags verkauft er nun frischen Fisch, Räucherfisch und Fischbrötchen und ergänzt so das Marktsortiment von Obst, Gemüse, Backwaren, Blumen, Wurst- und Fleisch, Lederwaren und Kleidung der rund 15 Marktstände.

Vervollständigt werden könnte das Sortiment noch mit Standplätzen für Gewürz-, Oliven- und Kurzwaren-Händler. Aber auch Imbiss-Betreiber und Vereine können sich bei der Stadt Hemer bewerben. Ansprechpartner für Marktbeschicker ist Borris Paul vom Ordnungsamt . Telefon: 02372/ 551-228 .


Dr. Bernd Schulte ist neuer Erster Beigeordneter der Stadt Hemer
Rat wählt den 30-jährigen Juristen einstimmig

20150602_Wahl_Schulte

Sozialdezernent Klaus Erdmann, Bürgermeister Michael Esken und die technische Dezernentin Andrea Wolf gratulierten Dr. Bernd Schulte, der von seiner Frau Carmen begleitet wurde

Hemer. Der Rat der Stadt Hemer hat Dr. Bernd Schulte in seiner Sitzung am Montag (1. Juni) einstimmig zum neuen Ersten Beigeordneten gewählt. Der Jurist tritt damit zum 6. Juli 2015 die Nachfolge von Guido Forsting an, der im März dieses Jahres unerwartet verstorben war. In einer überzeugenden Bewerbungsrede verdeutlichte Schulte, welche Themen und Ziele er für die nächsten Jahre auf der Hemeraner Agenda ganz oben sieht. Aktuell arbeitet Schulte als Rechtsanwalt in einer größeren Hammer Kanzlei. Dort ist er darauf spezialisiert, Kommunen und kommunale Unternehmen in finanz-, steuer-, verwaltungs- und wirtschaftsrechtlichen Fragen und im Projektmanagement zu beraten. Sein wesentlicher Beweggrund für die Bewerbung zum Beigeordneten sei es, nun die Geschicke einer Kommune dauerhaft mitzugestalten, nicht mehr nur projektbezogen. So stellt er zwei Leitmotive auf: „Die Stadt Hemer muss attraktiv bleiben, und die Stadt Hemer muss finanziell handlungsfähig bleiben.“ Mit Blick auf die Problematik des demografischen Wandels, legt er dabei ein besonderes Augenmerk auf die Attraktivität für junge Familien, denn „die Geburtenrate wird die Politik nicht erhöhen können.“ Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal sehe er im Sauerlandpark, den er in Zukunft als solches weiter herausstellen möchte. Die dynamische Entwicklung, die Hemer insbesondere seit der Landesgartenschau erfahren hat, gelte es, fortzuführen.

Bürgermeister Michael Esken freute sich über das deutliche Wahlergebnis: „Ich bin froh, dass wir mit Dr. Bernd Schulte einen neuen Beigeordneten haben, der fraktionsübergreifend mit seiner Kompetenz und seinen Vorstellungen überzeugt hat.“ Es verdeutliche, dass die Politik auch bei dieser grundlegenden Entscheidung an einem Strang ziehe und gemeinsam das bisher Erreichte fortgeführt werde.

Dr. Bernd Schulte ist 30 Jahre alt, verheiratet und hat eine Tochter. Gebürtig stammt er aus Meschede im Hochsauerlandkreis. Er absolvierte sein Jurastudium in Münster und Köln, wo er mit einer Arbeit im Bereich Kommunalfinanzen promoviert wurde. Eine seiner Stationen als Rechtsreferendar am Oberlandesgericht Hamm war das Bundeskanzleramt, dort unterstützte er die Gruppe Finanzpolitik. Auch auf rund zehn Jahre kommunalpolitische Erfahrung kann der neue Beigeordnete bereits zurückblicken; derzeit sitzt er unter anderem im Kreistag des Hochsauerlandkreises. Sein politisches Engagement erstreckt sich aber auch weit über die Kreisgrenzen hinweg, überregional ist er gut vernetzt und kann sich direkt auf Landesebene für die kommunalen Belange einsetzen. Der Rat der Stadt Hemer hat Dr. Bernd Schulte zudem zum Allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters bestellt. Hemers neuer Erster Beigeordneter wurde für die Dauer von acht Jahren gewählt.


Ertunç Deniz erster türkisch-stämmiger Jugendamtsleiter Deutschlands

20150521_erdmann_deniz (1)

Klaus Erdmann (l.), Hemers Dezernent für Generationen und soziale Stadtentwicklung, gratuliert seinem Nachfolger zum Amtsantritt. Ertunç Deniz ist der erste türkischstämmige Jugendamtsleiter Deutschlands.

Hemer. Der Zusatz „kommissarisch“ wird ab sofort gestrichen: Ertunç Deniz wurde in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses in dieser Woche als Leiter des Amtes für Jugend, Familie, Seni-oren und Soziales bestellt. Damit tritt der 34-jährige Diplom-Sozialpädagoge/-Sozialarbeiter mit abgeschlossenem Masterstudium in Sozialmanagement die Nachfolge von Klaus Erdmann an, der inzwischen als Dezernent für Generationen und soziale Stadtentwicklung in der Stadt Hemer tätig ist. Zuvor war Deniz tätig bei der Stadt Wermelskirchen als stellvertretender Sachgebietsleiter „Erziehungshilfen“ und zuvor Stadt Radevormwald als Bezirkssozialarbeiter.


Ein spannender Vormittag in Hemer

Hemer. Der Basti-Bus ist eine rollende Werkstatt – kreativ, wetterunabhängig und lehrreich. Im Basti-Bus wird gebastelt und gewerkelt. Der Werkstattchef Jo Ruppel, ist seit über 40Jahren im Geschäft, entwickelt spielerisch und mit ganz viel Spaß die motorischen Fähigkeiten seiner jungen Gesellen. Im Mittelpunkt steht der praktische Umgang mit Holz und Stoffen. Ruppel ist als ehemaliger Werklehrer nicht nur praktisch ein Ass, sondern vor allem auch pädagogisch ausgebildet. Am Samstag, 06. Juni macht der Basti-Bus Station in Hemer:

BastiBusPresseDer Näh-Basti-Bus!

11:00-12:30 Uhr

Teilnahmegebühr: 12,00 € inkl. Materialkosten
Kreatives Handarbeiten für Kinder ab 8 Jahren
Thema: Handtaschen
Die Taschenrohlinge können an diesem Tag von den jungen Auszubildenden mit Strass-Steinen, Aufnähern oder mit Textilstiften dekoriert werden. So wird jede Tasche zum Unikat und einem echten Kunstwerk.

Der Holz-Basti-Bus!

12:30-14:00

Teilnahmegebühr: 8,00 € inkl. Materialkosten
Holzarbeiten für Kinder ab 4 Jahren
Thema: Pferde, Hasen, Dinosaurier und Drachen zum Aufhängen

14:00-15:30
Preis: 8,00 € inkl. Materialkosten
Holzarbeiten für Kids ab 4 Jahren
Thema: Holzschwert und Drachen zum Aufhängen

Aus Holz kann (fast) alles gebastelt werden. Die Kids können nach Herzenslust raspeln, feilen und schmirgeln, bevor sie die Bausätze zusammenbauen. Es wird gehämmert, geleimtund angemalt. Anschließend können die fleißigen Holzwerker ihr gebasteltes Schiff, Schwertoder ihren Drachen mit nach Hause nehmen.Der Basti-Bus verfügt über eine bestimmte Anzahl an Sitzplätzen, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Veranstaltungsort ist der Casinoplatz am Sauerlandpark (Platanenalleegegenüber dem Restaurant ´Zwanzigzehn`). Teilnahmekarten gibt es im Vorverkauf im Ticketshop des Sauerlandparks Hemer.

Der Basti-Bus hilft – und das weltweit
Träger des Projektes Basti-Bus ist der gemeinnützige Verein „eine Zukunft für Kinder! e.V.“aus Monheim a. R. und alle Erträge werden für soziale Projekte für Kinder verwendet. In Zusammenarbeit mit den Behinderten Werkstätten werden die Bausätze gefertigt.


Schnelles Internet für Unternehmen in Deilinghofen
Deilinghofer Unternehmen können sich noch beteiligen

Hemer-Deilinghofen. Für Unternehmen im Gewerbepark Deilinghofen, deren Datengeschwindigkeit nicht mehr dem Bedarf entspricht, ist Abhilfe in Sicht. Nachdem einige dort ansässigen Betriebe großen Bedarf bei der städtischen Wirtschaftsförderung angemeldet hatten, erarbeitete die Telemark eine wirtschaftliche Lösung zur Beseitigung des Internetproblems. Geplant ist eine Kombination einer Glasfaserverlegung und einer Anbindung der Endstandorte mittels Richtfunktechnik. Auf diesem Wege werden sich die notwendigen Baukostenzuschüsse seitens der zu versorgenden Betriebe in einem überschaubaren Rahmen bewegen. Da die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, wird die Telemark zeitnah mit der Anbindung beginnen. Natürlich können sich auch jetzt noch weitere Deilinghofer Unternehmen an dem Projekt beteiligen. Interessierte Unternehmer sollten sich aus wirtschaftlichen Aspekten kurzfristig melden, da ein Anschluss nach Abschluss der Bauarbeiten auf Grundlage eines individuellen Angebotes berechnet werden müssen. Die Bedarfsermittlung der Unternehmen wird über die Wirtschaftsförderung der Stadt koordiniert.

An der Baumaßnahme interessierte Betriebe können sich mit Kirsten Staubach (E-Mail: k.staubach@hemer.de, Telefon: 02372/551-237) in Verbindung setzen.


Haushalt 2015 genehmigt

Hemer. Frohe Kunde erreichte die Verwaltung am Hademareplatz am Vormittag (5. Mai) aus Lüden-scheid. Der Märkische Kreis hat den Haushalt 2015 und die Fortschreibung des Haushaltssicherungskonzeptes genehmigt. „Für das Erreichen des strukturellen Ausgleichs bleibt unverändert das Jahr 2016 festgesetzt“, lautet die Nebenbestimmung des Kreises. „Mit der Genehmigung des Haushaltes hat der Kreis als Aufsichtsbehörde nunmehr den Weg für die Umsetzung aller beschlossenen Maßnahmen freigegeben“, freut sich Bürgermeister Michael Esken, der eine zügige Umsetzung insbesondere der Investitionen ins Auge gefasst hat.


Christian Wingendorf übernimmt Geschäftsführung des Sauerlandparks Hemer

Hemer. Der Aufsichtsrat des Sauerlandparks Hemer hat nach dem tragischen Tod von Guido Forsting in einer Sondersitzung einen neuen Geschäftsführer gewählt. Bis auf weiteres wird Dr. Christian Wingendorf das Amt übernehmen und die Geschäfte weiterführen. Er wird sich hauptamtlich weiterhin als stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Märkisches Sauerland Hemer–Menden verantwortlich zeichnen und zusätzlich für den SauerlandparkHemer tätig werden. „Wir sind der Sparkasse Märkisches Sauerland sehr zu Dank verpflichtet, uns in dieser schwierigen Zeit zu helfen und Herrn Dr. Wingendorf die Freiräumezu geben, die er benötigt“, so Hemers Bürgermeister Michael Esken. Der Rat der StadtHemer hat der Entscheidung des Aufsichtsrates ebenfalls zugestimmt, so dass bereits in denkommenden Tagen alle Formalien abgeschlossen sein werden. „Christian Wingendorf hataufgrund seiner Tätigkeiten im Förderverein Sauerlandpark Hemer, aber auch im Vorfeld derLandesgartenschau Hemer 2010 sehr viele Einblicke in die Arbeit erhalten und wird sich, mitUnterstützung der Mitarbeiter des Sauerlandparks, schnell in die Prozesse einfinden“, so Esken weiter.

Dr. Christian Wingendorf ist 43 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Söhne. Seine berufliche Karriere begann mit einer Bankausbildung bei der Sparkasse Iserlohn und einemberufsbegleitenden Studium der Wirtschaftswissenschaften und der Volkswirtschaftslehre ander FernUniversität Hagen. Er beendete das Studium als Diplom-Kaufmann und Diplom-Volkswirt. Anschließend schloss sich ein Promotionsstudium an der Carl von OssietzkyUniversität Oldenburg zum Dr. rer. pol. an. Seit 2008 ist er für die Sparkasse Märkisches Sauerland tätig, war seitdem unter anderem mit der Projektleitung der Fusion derSparkassen Hemer und Menden betraut. „In den vergangenen Jahren durfte ich die Entwicklung des ehemaligen Kasernengeländeszum Sauerlandpark mitbegleiten und freue mich nun, zusammen mit den Prokuristen HeinzKißmer und Sven Frohwein und dem erfolgreichen Team des Sauerlandparks aktiv an der Gestaltung der Zukunft des Sauerlandparks mitzuwirken“, so Christian Wingendorf. Seine Tätigkeit als Schatzmeister des Fördervereins wird er zunächst ruhen lassen.


Taiko Schule bezieht neue Räume in Hemer

taiko_hemer

Rettung in letzter Minute. Taiko Trommel Schule aus Arnsberg zieht in den Märkischen Kreis

Hemer. Das war Rettung in letzter Minute für die im Hochsauerland bekannte Taiko Schule (japanisches Trommeln) KiBoDaiko aus Arnsberg. Durch den Verkauf des Gebäudes in der sich die auf das japanische Trommeln spezialisierte private Musikschule befand, mussten Ende März die Übungsräume aufgegeben werden. Schlimme Wochen und Monate, Hoffen und Bangen ob es mit der Musikschule weitergehen kann, liegen hinter der freiberuflichen Dozentin und Musikerin Monika Volmer. Sie unterrichtet seit 2009 erstmals im Sauerland diese kraftvolle und dynamische Kunst des Trommelns. Ende gut, alles gut.  Ein Trommler Herz wurde gefunden. Die in Hemer-Ihmert ansässige Firma Drahtwerke Lötters stellt Räume zur Verfügung. Für die Schule und ihre Leiterin bedeutet dies einen strammen Standortwechsel vom Hochsauerlandkreis in den Märkischen Kreis. Auch  in Menden ist das japanische Trommeln nicht unbekannt. Auftritte bei Menden a la Carte, CityKult und zuletzt bei den Feierlichkeiten rund um den Glockenteichbach in Menden, machen Monika Volmer und ihren verbliebenen Kursteilnehmern Hoffnung, dass sich viele weitere begeisterte Teilnehmer finden lassen.


Zum Playoff-Krimi: Der Jübergturm erstrahlt in blau und weiß

Hemer10093994 Luftbild

Hemer. Am Abend kämpfen die Iserlohn Roosters in Ingolstadt um den Einzug ins Playoff-Halbfinale Die Stadt Hemer drückt gemeinsam mit dem Sauerlandpark die Daumen. Äußeres Zeichen dieser Unterstützung soll der Jübergturm, das Wahrzeichen der Stadt sein, der, sobald es dunkel wird, in den Vereinsfarben blau und weiß erstrahlen wird. Im Jahr 1959 wurde im Hemeraner Ortsteil Deilinghofen der Vorgängerverein der Sauerländer, der EC Deilinghofen gegründet, aus dem später der ECD Iserlohn und die Roosters selbst hervorgegangen sind. „Wir in Hemer fühlen eine ganz besondere Verbundenheit mit den Roosters und dem Eishockey im Sauerland. Deshalb hoffen wir mit dieser Geste ein außergewöhnliches Signal setzen zu können, das von der ganzen Region wahrgenommen wird“, so Hemers Bürgermeister Michael Esken, der hofft, dass das Team das siebte und entscheidende Spiel gegen die Bayern gewinnen wird.

Im Sauerlandpark selbst haben die Roosters im August vergangenen Jahres ihren 20. Geburtstag mit einem großen Familienfest gefeiert. „Beide Seiten, die Roosters und den Park verbindet eine starke Partnerschaft. Das gesamte Parkteam drückt die Daumen und viele Menschen aus Hemer werden dies genauso tun“, unterstreicht der 1. Beigeordnete und Parkgeschäftsführer Guido Forsting.

Auch Roosters-Clubchef Wolfgang Brück freut sich über die Aktion. „Ein Leuchtturm in blau und weiß als äußeres Zeichen für die Verbundenheit der Region zu unserem Sport, ist eine wunderbare Idee und eine Ehre zugleich. Wir werden der Mannschaft davon berichten, die sich ja bereits auf den Weg nach Ingolstadt gemacht hat. Unser Dank gilt allen Hemeraner Unterstützern!“


 

20150320_Landhausen_Breitband

Tilo Deckert (TKG), Walter Liefländer, Bürgermeister Michael Esken und Wirtschaftsförderin Kirsten Staubach freuen sich über schnelle Daten in Landhausen.

Landhausen ans schnelle Datennetz gehängt

Hemer. Die Zeiten, in denen die Landhauser für ein Software-Update zwei Stunden einplanen mussten, sind endlich vorbei: Durch ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt, Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen und dem Anbieter Muenet können die Bürger nun Bandbreiten von teilweise bis zu 100 MBit/s erreichen. Am Donnerstag präsentierten Bürgermeister Michael Esken, Tilo Deckert von der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen, Wirtschaftsförderin Kirsten Staubach und Walter Liefländer, ein Landhauser Beispiel-Kunde, die neue technische Lösung für ein schnelleres Internet. „Schnelles Internet gehört heutzutage zu einer Versorgung genauso wie Wasser oder Strom“, zeigte sich Bürgermeister Esken sehr zufrieden mit der erfolgreichen Anbindung von Landhausen. „Und der Ortsteil Landhausen war mit Geschwindigkeiten von zeit- und gebietsweise weniger als 1 MBit/s einer der weißesten Flecken auf Hemers Breitband-Landkarte. Deshalb hat die Stadt sich hier auch intensiv eingesetzt.“

Was bis vor kurzem noch sehr weit entfernt erschien, da kein Anbieter einen Ausbau der Breitbandanbindung in dem Ortsteil vorgesehen hatte, wurde schließlich durch die Firma Muenet möglich. Sie überbaute den örtlichen Kabelverzweiger (KVZ) mit der sogenannten Vectoringtechnologie und erhöhte so die Datengeschwindigkeit, die über die bestehenden Kabel erreicht werden kann, erheblich. Die Kunden, die nicht an den KVZ angeschlossen sind, wurden über ein Richtfunknetz angebunden. Auch per Richtfunk sind noch Geschwindigkeiten von bis zu 25 MBit/s möglich – kein Vergleich zu den Datenverbindungen der Vergangenheit.

Bürgerinnen und Bürger aus Landhausen, die Interesse an einer Anbindung an das schnelleDatennetz haben, können sich auch zunächst bei der städtischen Wirtschaftsförderung bei Kirsten Staubach, Mail k.staubach@hemer.de oder Tel. 02372 / 551-237 informieren.


 

Pressefotos_Nico

Seit der letzten Feuerwerksmusik im April 2013 haben die Pyrotechniker von NICOFeuerwerk wieder viele neue Effekte ausgetüftelt.

Feuerwerksmusik im Mai

Hemer. Fontänen sprühen farbenfrohe Funken über Hemers Nachthimmel, goldener Regen gleitet gemächlich herab, bunte Blitze flackern über dem Grohe Forum und dem Sauerlandpark. Diese Bilder können in der Felsenmeerstadt nur Silvester, oder noch grandioser bei der „Hemeraner Feuerwerksmusik“ am Samstag, 9. Mai, erlebt werden. Beim musikalischen Programm halten sich die Organisatoren der Hemeraner Bürgerstiftung „Wenn’s im Leben brennt“ (Wib), die Unterstützer des Sauerlandparks Hemer und „Musikdirektor“ Martin Niedzwiecki an ein selbst auferlegtes und erfolgreiches Prinzip: Hemers Musikszene kann sich hören und sehen lassen. Wer es nicht glaubt, sollte sich unbedingt selbst von dieser These überzeugen lassen. Anschließend verzaubern die Experten von NICO Feuerwerk die Gäste mit ihrem feurigem Spektakel: Ihre jetzt veröffentlichte Musikfolge wird das Höhenfeuerwerk nicht nur begleiten, sondern zu einem einzigartigen Konzerterlebnis avancieren lassen. Die lokale Komponente bei seiner Feuerwerksmusik war Siegfried Tomczak besonders wichtig. Er hat die Feuerwerksmusik in Hemer ins Leben gerufen und wurde selbst vor viereinhalb Jahren am 6. Oktober 2010 auf tragisch Weise aus seinem Schaffen gerissen. Die Bürgerstiftung „Wenn’s brennt“ hat er mit einem Teil der Erlöse seiner letzten Veranstaltung bei der Landesgartenschau 2010 in Hemer kurz vor seinem Tod bedacht. Überhaupt war er den Freunden, Unterstützern und den Wib-Akteuren persönlich eng verbunden, was nicht zuletzt den Ausschlag gab, sein Wirken fortzusetzen und die „Hemeraner Feuerwerksmusik“ neu aufleben zu lassen.

Und in diesem Sinne soll der Sauerlandpark für die gute Sache am Samstag, 9. Mai, mit Leben gefüllt werden. Nach dem Einlass um 18 Uhr zieht „Rhytmus-Papst“ Andreas Ruhnke mit der bunten Sambatruppe „Samba Colorido“ zu Klängen der afrobrasilianischen Trommelszene als Walking Act über das Gelände, bevor Karin Lagodka-Troue ihr neuestes Projekt vorstellt. Café Olé empfiehlt sich mit Wiener Kaffeehaus Musik, aber auch mit Andalusischen Tänzen oder Persischen Märschen. „Ob Marschoder Volksmusik, Klassik oder zeitgenössische Künstler wie Udo Jürgens oder die Beach Boys – wir sind in vielen Musikrichtungen zu Hause“, berichtet Martin Niedzwicki vom Orchesterverein, der zeitgleich für das abwechslungsreiche Programm verantwortlich zeichnet. Ausdrücklich angesprochen sind hier auch alle Freunde des Frühlingskonzerts, das 2015 ein Teil der Feuerwerksmusik sein wird. Zum Abschluss des Konzertteils ist Swing angesagt – und zwar mit der Jazz Fazz Big Band. Glen Miller oder Artie Shaw bestimmen das Programm der Gruppe, die aber auch Titel von Michael Buble, den Bluesbrothers oder den Pussycat Dolls im Repertoire hat. Unterstützt wird die Big Band seit Jahren von der bekannten Jazz- und Soulsängerin Bettina Szelag aus Hagen. Nun wird sich die Nacht um das Grohe Forum gelegt, und die NICO-Feuerwerker ihr Sicherheitsbesteck zurecht gerückt haben. Wochenlang tüftelt Martin Schmitz an der perfekten Playlist. Musikfolge schimpfte sich dies früher. Beide Begriffe können aber nicht das ausdrücken, was dieses – ja, immer wieder neu erfundene – Feuerwerk entfacht:
eine nahezu perfekte Symbiose von melodischen Klängen und modernster Pyrotechnik.

Schon an dieser Stelle möchten die Verantwortlichen von „Wenn´s brennt“ zahlreichen Unterstützern und Sponsoren danken. Karten gibt es schon zum Preis von 19 Euro (ausschließlich Sitzplätze) ab sofort im Ticketshop des Sauerlandparks oder bei ProTicket. Ein Tipp für Firmenfeiern: Wer mindestens 50 Karten abnimmt, zahlt nur 16 Euro pro Ticket (plus Vorverkaufsgebühr).

Einlass ist ab 18 Uhr, das Feuerwerk beginnt um ca. 22.15 Uhr.


 

Straßensperrung zum Schutz von Amphibien

Hemer. Auch im Frühjahr 2015 wird das Stephanopeler Tal wieder räumlich begrenzt für einen Zeitraum von ca. drei Wochen zum Zwecke des Amphibienschutzes voll gesperrt. Aufgrund der Wettervorhersagen muss mit dem Beginn der Sperrung kurzfristig gerechnet werden.

Die täglichen Sperrungen erfolgen in der Zeit von 19.30 Uhr bis 05.00 Uhr, bzw. – nach Umstellung auf die Sommerzeit – von 20.30 Uhr bis 05.00 Uhr. Als Umleitung bzw. Ausweichstrecke für die Fahrtrichtung Hemer – Leveringhausen – Balve und umgekehrt kann für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3,5 t die Verkehrsverbindung über Bredenbruch – Frönsberg genutzt werden.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass die Amphibiensperrung witterungsbedingt für einige Tage unterbrochen werden kann, da bei kalter und trockener Witterung keine oder kaum Amphibienwanderungen auftreten. Im Interesse eines wirksamen Amphibienschutzes werden alle Verkehrsteilnehmer gebeten, die jeweiligen Vollsperrungen zu beachten und die Umleitungsstrecken zu benutzen.


 

Dauerkarten 2015 für Sauerland Park defekt

Hemer. Fünf Jahre lang, die Landesgartenschau Hemer 2010 eingeschlossen, haben die Zugangs-Systeme wie Tore, Scanner und Tickets der technischen Crew des Sauerlandparks Hemer keine Sorgen bereitet. Alles lief ohne Probleme – bis zum 04. März. An diesem Tag mussten die Mitarbeiter des Sauerlandparks feststellen, dass der Einlass auf das Parkgelände nur bei ungefähr einem Fünftel der eingesetzten Dauerkarten funktionierte. 48 Stunden später war der Verursacher entdeckt – die Dauerkarte an sich. Das Modell 2015 verrichtet gar nicht oder nur teilweise seinen Dienst. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der Zulieferer bei der Produktion einen Fehler gemacht hat, der sich zwar nicht auf alle Saisontickets auswirkt, es dennoch nötig macht zu handeln. „Wir sind sehr ärgerlich über diesen Produktionsfehler, allerdings hat der Lieferant seinen Fehler eingestanden und für Abhilfe gesorgt, dennoch sind wir gezwungen, alle bis zum heutigen Tag ausgegebenen Karten umzutauschen“, erklärt Guido Forsting, Geschäftsführer des Sauerlandparks. Der Sauerlandpark Hemer möchte daher alle Dauerkarten-Inhaber, die ihre Karten bis einschließlich zum 06. März erhalten haben, bitten, ihre Saisontickets im Ticketshop in funktionierende Dauerkarten auszuwechseln. Dieser Prozess wird nicht länger als einige Minuten in Anspruch nehmen und kann vor dem ersten Besuch im Park stattfinden. Dabei ist es egal, ob im Fall von Familienkarten alle Tickets in einem oder nacheinander ausgetauscht werden. Der Sauerlandpark Hemer möchte sich für die daraus resultierenden Unannehmlichkeiten entschuldigen und bedauert den notwendigen Austausch sehr.


Osterfeuer genehmigen lassen

Hemer. Wer sein Osterfeuer entzünden möchte, sollte es bei der Stadt Hemer anmelden. Veranstalter werden gebeten, Anträge bis Freitag, 20. März, an das Umwelt- oder Ordnungsamt richten. Das Umweltamt und das Ordnungsamt der Stadt Hemer bitten darum, Osterfeuer auf Hemeraner Stadtgebiet genehmigen zu lassen. Eine Genehmigung kann nur dann erteilt werden, wenn es sich um so genannte Brauchtumsfeuer handelt. Brauchtumsfeuer sind Feuer, die von Vereinen oder Organisationen traditionell angezündet werden, für jedermann zugänglich sind und so nachweislich der Brauchtumspflege dienen.

Osterfeuer dürfen nur in der Zeit von Karfreitag bis Ostermontag entfacht werden. Sie dürfen nicht vor 17 Uhr angezündet werden und müssen bis 23 Uhr abgebrannt bzw. gelöscht sein. Anträge für Osterfeuer können schriftlich bis Freitag, 20. März, an das Umweltamt oder das Ordnungsamt der Stadt Hemer, Hademareplatz 44, 58675 Hemer, gesendet werden.

Für Fragen stehen die Mitarbeiter des Umweltamtes unter Tel. 02372/551-172 zur Verfügung.


Altes Casino am Sauerlandpark öffnet zum ´Tanz in den Mai`

Hemer. Die Zeit läuft. Spätestens in drei bis vier Wochen wird das ehemalige Gebäude 18 der Bundeswehr an der Platanenallee zu neuem Leben erweckt. Anfang April will Parkgastronom Markus Bürger zum ersten Mal die Türen des neuen Restaurants ´ZwanzigZehn` öffnen. Parallel werden dann auch die Renovierungs- und Umgestaltungs-arbeiten im Mehrzweck-Veranstaltungssaal, dem bisherigen Musikclub, abgeschlossen sein, so dass lediglich noch die neue Bühnentechnik eingebaut werden muss. „Wir liegen vollkommen im Zeitplan und hoffen mit dem ´Tanz in den Mai` am 30. April zum ersten Mal die Türen für das Publikum öffnen zu können“, so Parkgeschäftsführer Guido Forsting.

Während die Bauarbeiten auf Hochtouren laufen, hat sich der Aufsichtsrat der Sauerlandpark Hemer GmbH in seiner letzten Sitzung in der vergangenen Woche auch intensiv mit der Namensgebung des neuen Saals befasst, zahlreiche Vorschläge diskutiert. Am Ende hat sich das Gremium einstimmig für den Namen ´Altes Casino am Sauerlandpark` ausgesprochen. „Mit der Namensgebung wollen wir insbesondere auch an die Historie des
Gebäudes erinnern. Der große Saal des Gebäudes 18 wurde als Casino, also als Speisesaal der ehemaligen Blücherkaserne genutzt. Diese jahrzehntelange Nutzung wollen wir nicht in Vergessenheit geraten lassen“, erklärt Michael Esken, Vorsitzender des Aufsichtsrates. In den kommenden Wochen soll jetzt auch eine Bildmarke erarbeitet werden, mit der der ehemalige Musikclub als neuen Veranstaltungsort auf dem Gelände des Sauerlandparks Hemer beworben wird.

Ab dem 02. Mai ist das ´Alte Casino` als Veranstaltungsort für private Familienfeiern, wie Hochzeiten oder Geburtstage, aber auch Firmenveranstaltungen oder Tagungen buchbar. Der Sauerlandpark prüft derzeit die Möglichkeit, dort zukünftig Clubkonzerte und Partys stattfinden zu lassen. Insgesamt fasst das ´Alte Casino` rund 600 Besucher. „Uns ist besonders wichtig festzuhalten, dass der neue Saal nicht das ´Jugend- und Kulturzentrum am Park` in der Innenstadt ersetzen soll. Beide Veranstaltungsorte werden auch weiterhin nebeneinander für die Menschen Hemers und der Region nutzbar sein“, so Forsting weiter.


 

Mundharmonika-Workshop mit Chris Kramer

CKPressehochkl

Chris Kramer Foto: Privat

Hemer. Die Sauerlandpark Musikschule bietet Ende April einen Mundharmonika-Workshop für Anfänger an. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich! Alles was man braucht, ist eine 10 Loch Richter Mundharmonika in C-Dur und die Freude an der Mundharmonika. Die Anfänger möchten keine „Echo“, „Unser Lieblinge“ oder andere „Zweireihige“ Mundharmonikas mitbringen. Falls keine entsprechende Mundharmonika vorhanden ist, kann für 20,-€ eine professionelle Mundharmonika beim Kursleiter erworben werden. Am Ende des vierstündigen Kurses sollen alle Teilnehmer einige Lieder bereits mit der Gruppe und auch allein spielen können. Haltung, Lippenstellung, die richtige Atmung und erste Soundeffekte sorgen dafür, dass sich bereits nach wenigen Stunden erste Erfolgserlebnisse einstellen. Der Kursleiter hat vier Lehrbücher verfasst, über 17 Jahre Erfahrung mit Workshops und gilt als einer der besten Spieler seiner Zunft. Durch die individuelle Einzelbetreuung aller Teilnehmer/Innen verspricht Chris Kramer, das bestmögliche aus jedem einzelnen heraus zu holen. Ein entspannter Workshop an dem sich so mancher wundern wird, was eigentlich in ihm steckt.

 

Mittwoch, 29.04.2015 von 18:00 bis 22:00 Uhr. Sauerlandpark Musikschule, Nelkenweg 5-7, 58675 Hemer


 

Glück im Unglück

Senior fährt gegen Gebäude

groheforum1

Foto: Polizei

Hemer. Am Vormittag wollte ein 83-jähriger Senior sein Fahrzeug auf einem Einstellplatz des Grohe-Forums mit der Front zum Gebäude einparken. Er verwechselte vermutlich bei seinem Automatik-Pkw das Gaspedal mit der Bremse. Dabei überfuhr er ein ca. 1,5 Meter breites Blumenbeet, danach ein ca. 6 Meter breites gepflastertes Stück und prallte frontal gegen die Außenmauer des Grohe-Forums. Durch den starken Anstoß lösten Fahrer- und Beifahrerairbag aus. Der 83-jährige Fahrer zog sich eine kleine Schnittverletzung zu. Seine 74-jährige Beifahrerin wurde ebenfalls leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt nach Angaben der Polizei 15.000.- Euro.


20. Internationales Frauenfest mit „Dreiklang“20150220_frauenfest_DREIKLANGHemer. Den Weltfrauentag begehen Hemeranerinnen traditionell mit „ihrem“ Internationalen Frauenfest im Jugend- und Kulturzentrum am Park. Am Freitag, 13. März, ist es um 19.30 Uhr wieder soweit: Irene Vormweg, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, und Michael Bennemann, Leiter der Malteser-Betreuung in Apricke, laden herzlich ein. Natürlich wird auch die langjährige Kooperation mit Ingo Grün-Event und dem Kulturbüro fortgesetzt.

Musikalisch dürfen sich die Frauen auf eine besondere Premiere freuen: DREIKLANG! Das sind Anna, Katrin und Janine, drei Powerfrauen aus Hemer, die mit ihren stimmungsvollen Coversongs jede Party zum klingen bringen! Ob Pop oder Rock, ob „good old times“ oder „up to date“, sie bringen mit ihrem bunten Mix der „all time favourites“ die Bühne zum beben und den Saal zum kochen! Ein mitreißendes Klangerlebnis, gepaart mit einer ordentlichen Portion Singfreude, was nicht zuletzt ihrer langjährigen Freundschaft und ihrer Liebe zur Musik zu verdanken ist. Ihr Versprechen für das Jubiläumsfest: Sie erleben eine unvergessliche musikalische Reise!

Natürlich ist der Frauentag auch kulinarisch international geprägt. Mitarbeiterinnen und Bewohnerinnen der Malteser Betreung Franziskus sorgen mit Spezialitäten aus aller Welt für das leibliche Wohl.

Das Buffet ist im Eintrittspreis von 13,50 Euro enthalten. Karten (ohne Sitzplatzgarantie) sind ausschließlich im Vorverkauf ab Dienstag, 3. März, an der Infostelle des Rathauses erhältlich, eine Abendkasse wird nicht eingerichtet.


Feinschliff für Radweg zwischen Hemer und Menden

radwegherbst2015Hemer. Es gibt noch viel zu tun. Markierungsarbeiten auf der Bräuckerstraße, weitere Geländer, Rasenpflanzung im Bereich der Seitenräume und Wartehäuschen an Bushaltestellen Oese und Abzweig Brelen. Dazu muss der Radweg zwischen Hemer und Menden teilweise gesperrt werden.

Die Stadt Hemer und vor allem das ausführende Bauunternehmen Hilgenroth verpassen dem Radweg zwischen Hemer und Menden voraussichtlich ab Mittwoch, 25. Februar, den letzten Schliff. Wenn das Thermometer mehr als 10 Grad bei trockenem Wetter anzeigt werden die Markierungsarbeiten am Übergang Bräuckerstraße vorgenommen. Die Seitenräume direkt am Asphalt werden auf der gesamten Strecke mit Mutterboden aufgeschüttet und mit Rasen ein-gesät. Weitere Geländer werden zwischen dem Supermarkt an der Urbecker Straße und der Oesebrücke am Höcklingser Weg sowie um den Bereich an der neuen Böschungstreppe zur Straße „An der Fußgängerbrücke“ (Auf dem Schilk) installiert. Über 150 Meter misst die Strecke am Ortseingang Menden, auf dem ebenfalls Geländer ergänzt werden. Schutzplanken werden in Menden zwischen der Biggelebenstraße und der Overhuesstraße entfernt. Die Arbeiten, für die der Radweg abschnittweise gesperrt werden muss, sollen bis zum Beginn der Osterferien abgeschlossen sein. Die Stadt Hemer bittet um Verständnis.

Übrigens: Bis zum Sommer sollen an den Bushaltestellen Oese (Jägerhof) und dem Abzweig Brelen Wartehäuschen mit Sitzgelegenheiten und Fahrradständern aufgestellt werden.


Ralph Siegel begeistert

Hemeranerin auf dem Weg zur „Besten Stimme Deutschlands“

Hemer. Castingshows ziehen jedes Jahr tausende Sängerinnen und Sänger vor die Jurys. Jetzt hat es auch Marie Höppe aus Hemer erwischt. Marie ist 17 Jahre alt und besucht die 11 Klasse des Walburgisgymnasiums in Menden. Vergangene Woche fand in Werl das Casting für die Ufa-Berlin statt. „Ralph Siegel sucht die deutsche Stimme von Morgen“. Und Marie war dabei.

Die deutsche Stimme von Morgen - Marie Höppe2Was hat dich dazu bewogen bei diesem Contest mitzumachen?
Es hat mich einfach interessiert wie „gut“ ich bin. Ich nehme ja seit 9 Jahren Gesangsunterricht. Zuerst bei Patricia Vivanco von der Musikschule Hemer und seit Mai 2014 unterrichtet mich Jini Meyer (Sängerin der Band Luxuslärm) in der Rock & Pop Fabrik Iserlohn.

Wie hast du dich auf das Casting vorbereitet ?
Es blieb keine Zeit sich groß vorzubereiten. Es war sehr spontan. Erst am Vorabend hatte ich mich dazu entschieden.

Welche Musik rotiert aktuell auf deiner Playliste?
Mein Musikgeschmack ist sehr bunt. Ich liebe Lieder mit tiefgründigen Texten, egal ob deutsch oder englisch.

Wie fühlt es sich an wenn man vor einer Casting-Jury steht ?
Es war sehr aufregend direkt vor Ralph Siegel zu singen. Bis zu meinem Start als Nummer 19 waren erst zwei Kandidaten weitergekommen. Er war sehr kritisch. Doch als ich anfing zu singen und er mich nicht unterbrach, ließ die Aufregung etwas nach. Ich performte den Song „Please dont say you love me“ von Gabrielle Aplin. Danach forderte er mich auf ein deutsches Lied zu singen. („Auf anderen Wegen“ von Andreas Bourani)

Die deutsche Stimme von Morgen - Marie Höppe

Wie war die Reaktion von Ralp Siegel auf deinen Beitrag?

Ich war am Ende so glücklich, weil er mir so tolle Komplimente zu meiner Stimme (gefühlvoll, sehr klar) und  meinem Auftritt (charmant, süß, strahlend) machte. Als er dann meinte, dass ich im Halbfinale bin, konnte ich es kaum glauben. Es war wie ein Traum. Denn es waren einige gute Sänger und Sängerinnen dabei. Auch aus TV Casting Shows in denen sie sehr weit gekommen waren. Ehrlich gesagt hatte ich mir deswegen nur wenig Chancen ausgerechnet. Dann aber plötzlich dieser Satz: „ Du bist weiter“. Unfassbar!

Was sagen deine Freunde zu „Ausflug“ ins Showgeschäft?

Den engsten Freunden habe ich es erzählt.  Alle fanden es durchweg gut, da es sich nicht um eine TV-Show handelte. Ich bin sehr froh, dass meine Familie und Freunde so hinter mir stehen.

Welche Headline über dich würdest du gerne am Ende des Contests in der Neuen Mendener Zeitung lesen?
Als Headline wäre es schon cool, wenn da stehen würde: „Marie Höppe gehört zu den 10 Besten deutschen Stimmen Deutschlands!“

Den Gewinner erwartet eine Song Produktion mit Ralph Siegel & Jupiter Records. Wir drücken die Daumen damit es klappt.


Keine weiteren Bombenfunde an der Edelburg

Hemer . Am Montag (19.01.2015) wurde die Suche nach “Blindgängern” aus dem 2. Weltkrieg an der Edelburg fortgesetzt. Nach Angaben der Stadt Hemer haben die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes den zweiten und letzten Teil der Ausgrabungen erfolgreich beendet.

An den drei Verdachtspunkten wurden keine weiteren Kampfmittel gefunden. Somit ist keine Entschärfung und auch keine Evakuierung bzw. Vollsperrung der B7 notwendig. Lediglich ein Bodendetonierer, eine Waffe (vermutlich aus den 1940er Jahren) und Bauschutt wurden in den drei Löchern entdeckt.

Erst im Dezember (18.12.2014) wurde nach Luftbildauswertungen bei den Ausgrabungsarbeiten auf der Reitanlage an der Edelburg  eine amerikanische Fünf-Zentner-Fliegerbombe vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entdeckt und entschärft. Zunächst waren an sieben Stellen Fliegerbomben vermutet worden.


Positives Jahresresümee des Sauerlandparks Hemer

Hemer. Trotz der schlechten Witterungsbedingungen in den zurückliegenden Monaten zieht der Sauerlandpark Hemer auch nach der Saison 2014 eine positive Gesamtbilanz.

Insgesamt 220.310 Besucherinnen und Besucher erlebten Konzerte, Parkveranstaltungen oder genossen den größten Garten- und Landschaftspark Südwestfalens im Rahmen von Spaziergängen oder Spielplatz-Ausflügen. „So ein Jahr möchte ich so schnell nicht noch einmal erleben“, sagt Park-Geschäftsführer Guido Forsting dennoch im Rückblick auf die vergangene Saison. „Allen voran unser Kinderfest ´Der fantastische Tag` und unser kulinarisches Kleinkunstfestival ´Chillen & Grillen` sind aufgrund der schlechten Witterung schlicht abgesoffen. Wenn ich mich dann auch noch an den verregneten Halbfinal-Abend während der Fußball-Weltmeisterschaft erinnere, als gerade knapp ein Dutzend Menschen bei uns den überragenden Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Brasilien erlebt haben, sind wir mit der Besucherzahl über die Maßen zufrieden, obwohl wir unseren eigenen gesetzten Ansprüchen nicht ganz genügen!“ Angestrebt hatten die Verantwortlichen eine Besucherzahl von rund 250.000 Gästen, die zwischen Mai und Oktober bzw. zur Wintergarten-Zeit in den Park hätten kommen sollen. „Nur diese drei Veranstaltungen haben uns ca. 19.000 Besucher gekostet, mit diesem Risiko müssen wir als Open Air-Gelände rechnen. Die weiteren verregneten Tage haben wir in unsere Analyse gar nicht einbezogen.“

Dennoch ist es dem Sauerlandpark gelungen, die Erträge aus seinen Eventveranstaltungen weiter zu erhöhen und somit den Zuschussbedarf der Stadt Hemer als alleiniger Gesellschafterin erneut zu senken. „Nachdem es im letzten Jahr unser Ziel war, den Zuschuss bei 800.000 Euro zu deckeln, haben wir in diesem Jahr sogar die Marke von 760.000 Euro erreicht. Dafür möchte ich mich beim gesamten haupt- und ehrenamtlichen Team bedanken, ohne die eine solche Leistung nicht denkbar gewesen wäre“, so Forsting weiter. Der Geschäftsführer erwartet vergleichbare Werte auch für das Jahr 2015, in dem der Sauerlandpark seinen fünften Geburtstag feiert. Ein besonderer Erfolg war zum Abschluss der vierten Parksaison, wie erhofft, der 2. SPARKASSEN-Wintergarten. Über 41.000 Besucher haben Eisbahn, Lichtgarten oder die neu geschaffene ´Sauerlandpark-Alm` genutzt. „Insbesondere die neue Zelt-Hütten- Konstruktion wurde von unglaublich vielen Menschen besucht, um einzukehren, zu feiern oder um sich aufzuwärmen“, berichtet Eventleiter Oliver Geselbracht. Schon vor dem offiziellen Beginn des Wintergartens haben über ein Dutzend große und kleine Unternehmen, Vereine oder andere Gruppen aus der Region die Hütte als Ort für ihre Weihnachtsfeiern genutzt. „Bereits jetzt laufen die Anfragen für das kommende Jahr, so dass wir sagen können, dass auch diese Idee eine Fortsetzung finden wird.“ Interessierte Firmen können weiterhin Termine über die Mailadresse ´wintergarten@sauerlandpark-hemer.de` anfragen.

Insgesamt sind die Erwartungen der Besucherinnen und Besucher nach ersten positiven Rückmeldungen mehr als erfüllt worden. Insbesondere der neu gestaltete Blücherplatz sei bei den Menschen sehr gut angekommen, so Geselbracht weiter. Im kommenden Jahr wird sich der Park bemühen, die derzeit nur zur Zierde aufgestellten Weihnachtsmarkt-Hütten zumindest an den Wochenenden zu beleben. Zudem wird darüber nachgedacht, die ´Sauerlandpark-Alm` auch zur ein oder anderen Party zu nutzen, die freitags oder samstags angeboten werden könnte. „Wir haben viele neue Ideen gesammelt und werden uns in den kommenden Wochen mit unseren Partnern beraten, um uns weiter zu entwickeln“, betont Geschäftsführer Guido Forsting. Eine Wiederholung des Lichtgartens zur Winterzeit ist, wie bereits vor der Veranstaltung festgelegt, nicht geplant. Zukünftig wird der Lichtgarten des Sauerlandparks wieder im Herbst stattfinden und am 01. Oktober beginnen. Ein besonderer Dank gilt nach der gelungenen Veranstaltung allen unermüdlich unterstützenden, ehrenamtlichen Helfern. Zudem bedankt sich der Sauerlandpark Hemer bei allen Sponsoren.

Das Wetter für Menden
21. November 2017
 

Regen
10°C
Wind: 3 m/s W
Vorhersage 22. November 2017
Tag
 

Wolkig
12°C
Mehr...
 

Antenne Sauerland Live

Radio einschalten

Reklame

Blitzermeldungen

16.11.2017 Stadtgebiet


19.11.2017 Stadtgebiet


22.11.2017 Platteheide


24.11.2017 Innenstadt, Platteheide


Stadtspaziergang

Wetterwarnung

Termine

07.12. – 10.12.2017 Mendener Winter


24.12.2017 Turmblasen


08.02 – 13.02.2018 Menden Helau


29.03. – 31.03.2018 Mendener Kreuztracht


19.05. – 21.05.2018 Pfingstkirmes


Reklame

Mendener im Ausland

Costa Rica: Jeanette Freitag sucht Baumpaten>>weiter


Costa Rica: Jeanette Freitag löscht Waldbrände>>weiter


Lesermeinung

Barbara Krüsemer zum Turmblasen am 24.12.2015:

Nach ca. 50 Jahren besuchte ich am 24.12.2015 das alljährliche Turmblasen, dass ich aus meiner ...>>weiter


Reklame