Samstag, 22.07.2017  |

Aktuell

Umfrage

Menden. Das Institut für Journalistik der TU Dortmund führt aktuell eine Befragung zur Nutzung von lokalen Onlinemedien durch. Da auch wir gern mehr über unsere Leserinnen und Leser, ihre Erwartungen und Qualitätsurteile erfahren würden, freuen wir uns über Ihre Teilnahme! Die Befragung dauert ca. 10 Minuten und wird selbstverständlich anonym ausgewertet. Besten Dank für’s Mitmachen!

Hier geht’s zum Online-Fragebogen


 

Betrüger gesucht

Menden | MK. Die Polizei ermittelt zurzeit in einem Fall von Geldwäsche. Bisher unbekannte Täter sind verdächtig, in zahlreichen Fällen Geldbeträge durch Betrugstaten erlangt zu haben. Die Geldbeträge wurden jeweils auf das Konto eines 17-jährigen Altenaers überwiesen, der sein Konto diesen Tätern zur Verfügung gestellt hatte. Im Zeitraum von September bis Oktober 2016 erlangten die Täter durch elf Taten einen fünfstelligen Bargeldbetrag.

Update 28.06.17| 10:23 Uhr

Der gestern per Öffentlichkeitsfahndung gesuchte mutmaßliche Betrüger hat sich gestern auf der Polizeiwache Halver gestellt. Die Ermittlungen gegen den 17-jährigen Halveraner dauern an.


 

Feuerwehreinsätze am Wochenende

An der Hedwig-Dransfeld-Straße sorgte ein Lüfter für Frischluft im Keller. Foto: Feuerwehr

Menden. Neben kleineren Einsätzen kam es am Wochenende zu zwei Brandeinsätzen und einem Gasaustritt in einem Wohnhaus an der Hedwig-Dransfeldstraße.

Qualmendes Stromhäuschen 

Am Freitagmittag (23.06.17) wurde die Feuerwehr an den Böingser Weg gerufen. Hier qualmte es aus einem Stromhäuschen. Zusammen mit den Stadtwerken konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Ein Kurzschluss hatte für die Rauchentwicklung gesorgt, zu einem Feuer war es glücklicherweise aber nicht gekommen.

Zwei Verletzte nach Kellerbrand am Hahnenbusch

Glück im Unglück hatte ein älteres Ehepaar am Freitagnachmittag in ihrem Einfamilienhaus am Hahnenbusch. Sie wollten gerade das Haus verlassen, als sie Brandgeruch und Rauch aus dem Keller bemerkten. Durch die örtliche Nähe zur Feuerwache am Ziegelbrand waren die ersten Einsatzkräfte zügig vor Ort. Der eigentliche Brand, es handelte sich um einen brennenden Kühlschrank, war dann schnell gelöscht. Die beiden Bewohner atmeten beim Durchqueren des Treppenhauses Rauchgase ein, zur Kontrolle wurden sie ins Krankenhaus gebracht. Mittels eines Hochleistungslüfters befreite die Feuerwehr das Gebäude vom Brandrauch. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

CO-Melder verhindert Schlimmeres

Dank eines CO-Melders bemerkten die Bewohner eines Einfamilienhauses an der Hedwig-Dransfeld-Straße den Austritt des gefährlichen Stoffes rechtzeitig. Sie verständigten die Feuerwehr am Samstagvormittag (24.06.17). Die rückte mit zwei Fahrzeugen zur Platte Heide aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten alle Bewohner samt Hund das Gebäude bereits verlassen. Die Feuerwehr konnte mit einem Messgerät eine erhöhte CO-Konzentration im Kellergeschoss nachweisen. Nachdem in den übrigen Etagen die Fenster geöffnet wurden und ein Lüfter zum Einsatz kam, sank die Konzentration rasch in einen ungefährlichen Bereich.

Info:

CO (Kohlenstoffmonoxid) ist deshalb so gefährlich, weil der Mensch das unsichtbare, geruch- und geschmacklose Gas nicht wahrnehmen kann. Schon geringe eingeatmeten Mengen können die Aufnahme von Sauerstoff ins Blut stören und führen so zu Atemnot. Hohe Konzentrationen können sogar bis zum Tod führen. CO-Warnmelder alarmieren rechtzeitig.


 

Alle Mendener Flüchtlings- und EU-Kinder konnten an Schulen vermittelt werden

Menden. Das Recht auf Bildung ist fester Bestandteil der Menschenrechte und so auch in den Grundrechten des deutschen Grundgesetzes festgeschrieben. Zur gleichberechtigten Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen gehört, neben Kenntnissen der deutschen Sprache, auch die schulische Bildung. Damit hat die schulische Bildung eine Schlüsselfunktion für das Gelingen der Integration von Flüchtlingskindern und EU-Kindern, die kein Deutsch sprechen.

Für das kommende Schuljahr 2017/18 ist es in Menden gelungen, dass alle hier lebenden Flüchtlings- und EU-Kinder zur Schule gehen können. So haben die Schulleiter der sechs Grundschulen gemeinsam mit der Schulverwaltung 19 Kinder auf die einzelnen Schulen und Klassen verteilen können. In den weiterführenden Schulen standen zunächst 49 von 55 Kindern auf Wartelisten. Gemeinsam mit den Schulleitungen, dem Märkischen Kreis und der Schulverwaltung der Stadt Menden konnten alle Kinder nun aber für das kommende Schuljahr (2017/18) auf die weiterführenden Schulen verteilt werden. So sind zum neuen Schuljahr wirklich alle in Menden lebenden Flüchtlings- und EU-Kinder, für die die Schulpflicht gilt, versorgt.

Bereits im laufenden Schuljahr 2017 wurden 74 Kinder an die Grundschulen und die weiterfüh-renden städtischen Schulen vermittelt. Zusätzlich wurden noch 23 Kinder vom Berufskolleg aufgenommen. (Quelle: Stadt Menden)


 

8. Südwestfälischer Oberflächentag

Informationsplattform für die Oberflächen-Branche

Menden. In der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen treffen sich am 29. Juni ab 13:30 Uhr im achten Jahr in Folge Fach- und Führungskräfte aus der Oberflächentechnik, um sich über die neuesten Entwicklungen in der Branche zu informieren. Es handelt sich dabei in Hagen um eine kostenfreie Veranstaltung, deren Ziel es ist, über aktuelle Entwicklungstrends bei Oberflächen und deren Herstellung insbesondere mit Blick auf Design und Funktion zu informieren. Die Veranstaltung findet in Kooperation der DGO Bezirksgruppe Iserlohn und der SIHK zu Hagen statt.

Da die Referenten aus dem Kreis der Anwender kommen, ist gewährleistet, dass den Teilnehmern ein Forum für den fachlichen, sowie betriebsnahen Informations- und Erfahrungsaustausch geboten wird. Dr. Harald Prestel, Fachverband Galvanisierte Kunststoffe e.V., referiert über Erfahrungen mit Chrom III bei der Kunststoffgalvanisierung. Weitere Themen sind u.a. Fehleranalytik bei Schadensfällen, ein Erfahrungsbericht zum Genehmigungsmanagement nach BImSchG für den Neubau eines Chemielagers und darüber hinaus wird ein Überblick über Möglichkeiten von Dispersionsschichten gewährt.

Aus organisatorischen Gründen wird um vorherige Anmeldung per Fax oder per E-Mail gebeten: Fax (02351) 9094-21 oder luca.falzone@hagen.ihk.de.


 

Schmarotzerhaus und Poenigeturm am Samstag geöffnet

Dieses Haus wurde 1709 direkt an der Mendener Stadtmauer gebaut und nutzt sie als Rückwand

Menden. Am Samstag (01.07.17) ist ab 11 Uhr das Schmarotzerhaus An der Stadtmauer 5 geöffnet. Hier bekommen sie Einblicke in das Handwerker- und Alltagsleben in einem Mendener „Arme-Leute-Haus“ zwischen 1709 und 1930. Auch der mittelalterliche Poenigeturm in der Turmstraße öffnet seine trutzigen Mauern und kann bis unter das Dach erobert werden. Die dauerhafte Ausstellung „47 Hexenschreine “ der Künstlerinnen Ulla Brockfeld und Dagmar Müller macht den Turm zum Kunst- und Geschichtsort. Gleichzeitig kann das Stadtmodell, das Menden in der Zeit um 1830 zeigt, im 1.OG des Rathauses am Neumarkt besichtigt werden.


 

Sommerzeit ist Beerenzeit: Leckere Früchte für die schlanke Linie

Foto: whitestorm – Fotolia/Nestlé Ernährungsstudio

Menden. Erdbeeren läuten die Beerenzeit ein und sind hierzulande meist ab April aus dem Freilandanbau erhältlich. Preiselbeeren schließen die Beerenzeit ab, die bis in den Oktober hinein andauern kann. Saisonale und vom heimischen Feld oder Strauch geerntete Beerenfrüchte sind besonders aromatisch und enthalten wichtige Inhaltsstoffe. Zudem haben Beeren, im Vergleich zu anderen Obstsorten, meist einen niedrigen Kaloriengehalt. Deshalb können sie ohne schlechtes Gewissen auch regelmäßig gegessen werden.

Beerenfrüchte – gesunde Delikatesse für Figurbewusste

„Ausgenommen von Weintrauben und Brombeeren enthalten Beeren durchschnittlich weniger als 40 kcal Energie pro 100 Gramm“, betont Dr. Annette Neubert, Ernährungswissenschaftlerin bei Nestlé . Die kleinen aromatischen Früchte sind aber nicht nur kalorienarm, sie schmecken auch gut und enthalten meist viele Ballaststoffe. Ernährungswissenschaftler und Mediziner empfehlen, 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag aufzunehmen. So liefert beispielsweise eine Portion schwarze Johannisbeeren etwa 8,5 Gramm Ballaststoffe pro 125 Gramm Früchte. Neben Beeren enthalten aber auch andere Obstarten sowie Gemüse und Vollkornprodukte reichlich Ballaststoffe.

Vitamin C und sekundäre Pflanzenstoffe

Zusätzlich zu den Ballaststoffen bietet Beerenobst das lebensnotwendige Vitamin C in hohen Mengen, welches wichtig für den Zellschutz ist. Außerdem trägt Vitamin C zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei und erhöht die Eisenaufnahme. Beerenfrüchte liefern darüber hinaus gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe. „Diese natürlichen Inhaltsstoffe der Beeren geben ihnen ihre typische Farbe. Die Pflanze bildet sie aber auch, um sich selbst vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen. Vor allem Polyphenole stellen in Beerenfrüchten einen wichtigen Vertreter für sekundäre Pflanzenstoffe dar“, so Dr. Annette Neubert.

Beerenfrüchte: vielseitiges Essvergnügen

An heißen Sommertagen schmecken Beeren herrlich erfrischend. Sie eignen sich pur als leichte Zwischenmahlzeit oder als Dessert. Auch im Müsli sind sie ein Genuss, zum Beispiel kombiniert mit Getreideflocken und fettarmer Milch. Beerenfrüchte sind vielseitig – sie lassen sich zu Saft, Mus, Kompott oder roter Grütze verarbeiten und als Fruchtcocktail oder Milchmixgetränk servieren. Sogar für einen Salat eignen sich Beeren ideal.

Beerenfrüchte lagern

Frisch schmecken Beerenfrüchte am besten. Unversehrte Früchte halten sich dennoch bis zu zwei Tage im Kühlschrank. Dazu werden die ungewaschenen Beeren in perforierte Beutel oder Kunststoff-Behälter verpackt oder in einer abgedeckten Schüssel gelagert.

Energie und Ballaststoffe in Beerenfrüchten

  Energiegehalt in kcal pro Portion (125 g) Ballaststoffe in g pro
Portion (125 g)
Brombeeren 55 4,0
Erdbeeren 40 2,0
Heidelbeeren
(Blaubeeren)
46 6,1
Himbeeren 41 5,9
Johannisbeeren, rot
Johannisbeeren, schwarz
41
49
4,4
8,5
Preiselbeeren 44 3,6
Stachelbeeren 46 3,8

Quelle: Die große GU Nährwert-Kalorien-Tabelle (Gräfe und Unzer, 2016/17)


 

140 zusätzliche freie Lehrstellen gemeldet

Auszubildende dringend gesucht

Menden | Hagen. Die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) unterstützt Jugendliche bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz. „Wer noch in diesem Jahr eine Ausbildung beginnen möchte, sollte sich schnellstens bewerben, denn bis zum Beginn des Ausbildungsjahres bleibt nicht mehr viel Zeit“, rät SIHK-Bildungsgeschäftsführer Thomas Haensel.

Interessierte können mit den Beratern der SIHK einen Termin vereinbaren, aber auch ohne Voranmeldung in die Bahnhofstr. 18 in Hagen zur persönlichen Beratung kommen und herausfinden, ob für sie eine passende Ausbildungsstelle dabei ist. Grundsätzlich gilt: Bewerber sollten jetzt aktiv werden, denn aktuell bieten sich noch zahlreiche Möglichkeiten auf dem Ausbildungsmarkt. Ausbildungsbetriebe suchen noch intensiv nach motivierten Auszubildenden in nahezu allen Berufen.

„Bei der aktuell durchgeführten Lehrstellen Endspurt-Aktion haben die heimischen Unternehmen der SIHK 140 zusätzliche freie Lehrstellen gemeldet. Den Schwerpunkt bei den freien Stellen bilden kaufmännische und gewerblich technische Berufe aus der Metall- und Elektroindustrie“, fasst Haensel die Ergebnisse kurz zusammen. Daneben gibt es jedoch noch ein breites Spektrum offener Stellen, das vom Verfahrensmechaniker Fachrichtung Kunststoff und Kautschuk, über die Fachkraft für Lagerlogistik bis hin zu den Berufen des Hotel- und Gaststättenverbandes reicht.

Jugendliche und junge Erwachsene können sich von den Starthelfern der SIHK passgenau beraten lassen. Die Berater stellen Alternativen vor, wenn es mit dem bisherigen Berufswunsch nicht klappen will und unterstützen dabei, unter den vielen Ausbildungsberufen den individuell passenden zu finden. Außerdem helfen sie bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen und vermitteln den Kontakt zum suchenden Ausbildungsbetrieb.

Interessierte Jugendliche können sich bei der SIHK zu Hagen an Inga Rauschenberg 02331 390-301 oder Ralph Näscher Telefon 02331 390-303 wenden.


 

Polizei sucht rabiaten Fahrradfahrer

Menden. Am Montagmorgen (19.06.17 gegen 7 Uhr), war ein 23-jähriger Fröndenberger mit seinem PKW auf der Heidestraße in Richtung Provinzialstraße unterwegs. Etwa in der Straßenmitte wechselte ein Radfahrer unvermittelt vom Gehweg auf die Fahrspur des PKW-Fahrers. Hierbei kam es fast zur Kollision, die der PKW-Fahrer nach eigenen Angaben nur mit Glück verhindern konnte. Im Anschluss kam es zu einem Wortgefecht, in dessen Verlauf der Radfahrer sein Fahrrad fallen ließ und auf den PKW des 23-Jährigen zustürmte. Der unbekannte Radfahrer soll dann mit der Hand mehrfach gegen die Scheibe geschlagen haben. Anschließend habe er mit Wucht gegen den Spiegel des Fahrzeugs geschlagen, wodurch die Spiegelkappe herabfiel. Bei dem Versuch auszusteigen, trat der Radfahrer gegen die Tür des Fahrzeugs und klemmte dadurch den Arm des PKW-Fahrers ein. Der verletzte sich leicht. Darüber hinaus soll der Radfahrer den 23-Jährigen mehrfach beleidigt haben.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Der Radfahrer war männlich, etwa Ende 20 bis Anfang 30 Jahre alt, sprach akzentfreies Deutsch, hatte kurze, dunkelblonde Haare und war mit einem weißen Fahrrad unterwegs.

Hinweise nimmt die Polizei Menden unter 02373/9099-7122 oder 9099-0 entgegen.


 

Ortsdurchfahrt in Wickede ab Montag gesperrt

B 63 wird saniert.

Menden. Nachdem die B 515 in Halingen am Montag für fast anderthalb Jahre einseitig für den Verkehr gesperrt wird, kommt es für Mendens Autofahrer knüppeldick. Ab Montag (26.06.17) wird auch die Ortsdurchfahrt Wickede gesperrt. Hier erneuert der Landesbetrieb Straßenbau.NRW die Bundestrasse. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Irrtümlicherweise hatten wir zunächst die Brückensperrung auf Montag datiert. Das ist falsch! Die Ruhrbrücke wird vorraussichtlich Ende Juli gesperrt.


 

Unser Dorf hat Zukunft – Rönsahl verteidigt Titel Kreissieger

Halingen bekommt 1200 Euro Preisgeld

Die Mitglieder der Bewertungskommission bei ihrem Rundgang durch Rönsahl. Foto: Isabelle Schöneborn | Märkischer Kreis

Menden. Die Bewertungskommision „Unser Dorf hat Zukunft“ hat getagt und Halingen erlangt in der eigenen Kategorie den dritten Platz, konnte aber mit 1.200 Euro das meiste Preisgeld inklusive der Sonderpreise abschöpfen. Neuenrade-Altenaffeln, ebenfalls dritter in seiner Kategorie, konnte mit 1.000 Euro nicht viel weniger verbuchen.

Der Kiersper Ortsteil Rönsahl darf sich Kreissieger 2017 im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ nennen und wird den Kreis beim Landeswettbewerb vertreten. Die Rönsahler verteidigten ihren Titel von vor drei Jahren. Das entschieden die Mitglieder der Bewertungskommission bei ihrer Abschlussbesprechung im Lüdenscheider Kreishaus. Die Entscheidung war knapp. Den Rönsahlern dicht auf den Fersen war der Balver Ortsteil Mellen. Mit Balve-Mellen hatte der Ortsteil von Kierspe allerdings einen sehr harten Konkurrenten. Die Entscheidung in der Bewertungskommission war knapp.

„Ausschlaggebend war, dass sich Rönsahl im Vergleich zum Wettbewerb vor drei Jahren nochmals deutlich gesteigert hat. Der Ort erreichte bei allen Kriterien des Wettbewerbs Spitzenwerte“, so Kreisheimatpfleger Rolf Klostermann als Vorsitzender der Bewertungskommission. Beim Landeswettbewerb im nächsten Jahr darf Rönsahl sich jetzt ebenfalls gute Chancen ausrechnen. Beim letzten Mal reichte es für die Silbermedaille.

Angetan waren alle Jury-Mitglieder davon, wie dicht alle der elf teilnehmenden Ortsteile bei der Berwertung in den jeweiligen Kriterien beieinander lagen. Klostermann: „Wir hatten eine ungeheure Dichte in der Spitze.“ Das zeigt sich auch in anderen Punkten. Klostermann: „Dass Halver Oberbrügge-Eiringhausen quasi als Neuling gleich einen zweiten Rang in seiner Kategorie belegt, ist beachtlich. Oberbrügge-Ehringhausen hatte zuletzt 1996 am Wettbewerb teilgenommen.

Großes Lob gab es von den Kommissionsmitgliedern dafür, wieviel Mühe sich die Ortsteile mir ihrer Präsentation beim Besuch der Bewertungskommission gegeben haben. „Das war schon beeindruckend. Das gute Wetter darf man natürlich auch erwähnen“, so Rolf Klostermann.

Und das sind die Platzierungen der einzelnen Orte.

Kategorie 1, Orte bis 500 Einwohner:

  • Menden- Lürbke
  • Iserlohn- SG Hemberg
  • Menden-Böingsen

Kategorie 2, Orte zwischen 500 und 1000 Einwohner:

  • Balve-Mellen
  • Balve-Eisborn
  • Neuenrade-Altenaffeln
  • Hemer – Dorfgemeinschaft Frönsberg

Kategorie 3, Orte über 1.000 Einwohner:

  • Kierspe-Rönsahl
  • Halver Oberbrügge-Ehringhausen
  • Menden-Halingen
  • Menden-Hüingsen

 

Baumaßnahmen in Halingen starten

Bauarbeiten beginnen an der B233 und danach an der B515

Menden. Für viele Pendler aber auch für die Einwohner des Mendener Stadtteils Halingen beginnt voraussichtlich am 23. Juni eine „Durststrecke“. Dann wird der Landesbetrieb Straßen NRW in einem ersten Schritt mit der Deckenerneuerung der B233 im Abschnitt zwischen dem „Kreisel Langschede“ und der Einmündung „Halinger Dorfstraße“ beginnen. Die gute Nachricht: Diese Bauarbeiten sollen an nur einem Wochenende erledigt werden. Vom 23.06. abends bis 25.06. abends wird die Straße dazu voll gesperrt.

Danach beginnt aber die weitaus umfassendere und größere Baumaßnahme. Direkt an dem Montag nach der Wochenend-Baumaßnahme wird voraussichtlich die umfangreiche Beschilderung zur Sperrung der B 515 vorgenommen. Damit ändert sich die Verkehrsführung gravierend. Ab dann wird für etwa eineinhalb Jahre die Provinzialstraße nur noch in Einbahnregelung befahrbar sein. Es ist dann zwar nach wie vor möglich, von Menden in Richtung Ruhrbrücke/Langschede/Unna zu fahren, in der Gegenrichtung jedoch ist die Provinzialstraße zwischen dem Kreisverkehr an der Ruhrbrücke und der Einmündung Neue Straße für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert über Iserlohn-Drüpplingsen, Kalthof und Sümmern.

Zu den Bauarbeiten an sich und den Gründen warum diese nötig sind, teilt der Landesbetrieb Straßen NRW folgendes mit:
Die B 515 führt zwischen Menden und Fröndenberg durch empfindliche Wasserschutzgebiete und tangiert dabei das Wassergewinnungsgelände der Wasserwerke Westfalen GmbH. Bei wachsender Verkehrsstärke wächst auch die ohnehin bestehende Gefährdung des Trinkwassers an. Die Sicherung des Grundwassers und der Wassergewinnung macht durch den unzureichenden Zustand der Straßenentwässerung den Ausbau der B 515 nach RiStWag dringend erforderlich. In den zurückliegenden Jahren ist die B 515 deshalb konsequent im Sinne des Trinkwasserschutzes ausgebaut worden. Der jetzt anstehende Ausbau schließt die Lücke zwischen den bereits ausgebauten Abschnitten in Menden-Halingen und dem westlich anschließenden Abschnitt, der im Zusammenhang mit der Ruhrbrücke in Langschede umgestaltet worden ist.

Wasserschützende Baumaßnahmen an Straßen haben den Zweck, das auf der Fahrbahn anfallende Regenwasser und auch z.B. bei Verkehrsunfällen austretende wassergefährdende Stoffe in geschlossenen Rohrleitungen zu sammeln und einem Leichtflüssigkeitsabscheider zuzuführen. Dort werden die wassergefährdenden Stoffe zurückgehalten und können bei Bedarf abgepumpt werden. Ein solcher Leichtflüssigkeitsabscheider wurde bereits vor Jahren in unterirdischer Bauweise in der Nähe der Ruhrbrücke Langschede errichtet, wo er das Regenwasser der bereits ausgebauten Streckenabschnitte sammelt. Im Zusammenhang mit dem Ausbau der Kreuzung der Dorfstraße in Halingen wurde bereits eine Transportleitung nach Langschede gebaut.
Als vorbereitende Maßnahme wird zunächst auf der B 233 eine Deckenerneuerung durchgeführt. Zwischen der Halinger Dorfstraße und dem Kreisverkehrsplatz B 233 / B 515 wird die vorhandene Decke in einer Stärke von insgesamt 12 cm abgefräst. Punktuell werden zusätzlich Schadstellen saniert. Dieses erfolgt am Wochenende vom 23. 06 abends bis 25.06. abends unter Vollsperrung der Strecke.

Anschließend erfolgt der Ausbau der B 515. Zum Schutz der Fußgänger und Radfahrer wird auf der südlichen Seite der B 515 erstmalig ein Anliegerweg erstellt, der darüber hinaus auch als Geh- und Radweg dient. Dieser erhält im Bereich der Bebauung eine Breite von 3,25 Meter und wird jeweils in den Einmündungsbereichen des Grünen Weges an die B 515 angeschlossen. Hierdurch werden die heute zu den Wohnhäusern führenden Zufahrten beseitigt und an verkehrssicherer Stelle zusammengefasst. An den beiden Einmündungen des Grünen Weges werden jeweils Linksabbiegespuren angelegt, auf denen sich im Gegensatz zum heutigen Zeitpunkt die nach links abbiegenden Fahrzeuge sicher aus dem fließenden Verkehr ausfädeln können.
Des Weiteren sind im Zuge der Baumaßnahme sämtliche Entwässerungseinrichtungen zu erneuern. Die bestehenden Schutzeinrichtungen werden ebenfalls auf ihrer gesamten Länge im Ausbaubereich erneuert.

Im Wesentlichen werden an der B 515 folgende Leistungen ausgeführt: ca. 15.000 Kubikmeter Erdarbeiten mit Fahrbahndeckenaufbruch, ca. 500 Kubikmeter Bankettabtrag, ca 1,3 km Verlegung von Rohrleitungen mit 600 und 700 mm Durchmesser, ca. 8000 Kubikmeter Einbau der Frostschutzschicht, ca. 20.000 Quadrat-meter Einbau von Asphalttragschicht, ca. 12.000 qm Einbau von Asphaltbinderschicht, ca. 20.000 Quadrat-meter Einbau von Asphaltdeckschicht, ca. 3 Kilometer Setzen von monolithischen Bordanlagen und ca. 4 Kilometer Setzen von Betonbordsteinen.

Verkehrsumleitungen auf dem Ruhrtalradweg
Der zum Teil im geplanten Baufeld verlaufende Ruhrtalradweg ist, bedingt durch die Herstellung des geplanten Regenwasserkanals für die Dauer der Bauarbeiten aus dem Baufeld zu verlegen. Hierzu sind entsprechend der Positionen in der Leistungsbeschreibung Provisorien herzustellen, sodass die Befahrbarkeit des Radwegs auch für die Dauer der Bauzeit gewährleistet bleibt. Im nördlichen Bereich des Baufelds ist der Ruhrtalradweg ggf. mit einer entsprechenden Behelfsbrücke über den „Abendsiepen“ zu führen. Die Provisorien beinhalteten zudem die Aufstellung von Warnbeschilderung mit dem Hinweis „Radfahrer absteigen“.

Den Auftrag für die Arbeiten auf der B 233 und der B 515 hat die Fa. Heinrich Walter GmbH aus Borken erhalten. Die Bundesrepublik Deutschland investiert rund 4,9 Mio € in diese Maßnahme. Im Herbst 2018 soll die B 515 dann fertig gestellt sein.


 

Auto gestohlen

Menden. Am Mittwochnachmittag (21.06.2017|15-17 Uhr), entwendeten unbekannte Täter einen an der Balver Straße geparkten blauen Nissan Micra mit dem Kennzeichen LP-LA 108.

Sachdienliche Hinweise zu den Autodieben und oder dem Verbleib des Fahrzeugs nimmt die Polizei in Menden entgegen.


 

Ehemaliger SIHK-Hauptgeschäftsführer Runar Enwaldt verstorben

Die Region trauert um eine bedeutende Persönlichkeit

Foto: SIHK

Hagen. Am Freitag, 16. Juni 2017, ist Runar Enwaldt im Alter von 84 Jahren verstorben. Der langjährige Hauptgeschäftsführer der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen leitete die Kammer von 1972 bis 1996. Die Region trauert um eine bedeutende Persönlichkeit der heimischen Wirtschaft.

Für sein herausragendes Engagement um die Wirtschaft im Märkischen Südwestfalen wurde er bereits 1996 mit der Großen Friedrich Harkort-Medaille in Gold, der höchsten Auszeichnung der SIHK, geehrt. „Mit Runar Enwaldt verliert die SIHK eine markante Persönlichkeit, die viel in der Region und darüber hinaus bewegt hat“, so SIHK-Präsident Ralf Stoffels.

Herauszuheben aus seiner Arbeit als SIHK-Hauptgeschäftsführer ist sein Einsatz für die berufliche Qualifizierung in den Technischen Bildungsstätten der Kammer. Zudem hat sich Enwaldt auch erfolgreich für den Erhalt der Märkischen Fachhochschule in Hagen und Iserlohn eingesetzt. „Die Gründung und den Ausbau der Fernuniversität in Hagen hat er als Geschäftsführer der Freundesgesellschaft maßgeblich begleitet“, so SIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Ralf Geruschkat. Für seinen großen Einsatz ist Enwaldt sowohl mit der Ehrensenatorenwürde der Fachhochschule Südwestfalen als auch der Fernuniversität Hagen ausgezeichnet worden. Als langjähriger Vorsitzender des Stiftungsrates der Evangelischen Stiftung Volmarstein hat sich Enwaldt darüber hinaus stets mit der ganzen Kraft seiner Persönlichkeit für die gesellschaftliche und berufliche Integration von Menschen mit Behinderung eingesetzt.

Der Bundespräsident hat die vielfältigen Verdienste von Runar Enwaldt mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande gewürdigt. Für sein Engagement für die wirtschaftlichen Beziehungen mit den baltischen Staaten und besonders zur lettischen Wirtschaft erhielt er zudem 2002 den lettischen Staatsorden.


 

Schnellrestaurant führt Lieferservice ein

Menden. Am Dienstag (20.06.17) startet Burger King auch in Menden einen eigenen Lieferservice. Ab einer Bestellung von 10 Euro bringt ein Mitarbeiter das Essen direkt bis an die Haustür. Zur Auslieferung an die Kunden verwendet das Unternehmen Autos und eBikes. Damit das Essen frisch ins Haus kommt wurden spezielle Verpackungen und Trageboxen entwickelt. „Endlich können wir unseren Gästen den Lieferservice auch in Menden anbieten und sie mit unseren Spezialitäten verwöhnen. Hierfür haben wir neue Arbeitsplätze im Restaurant geschaffen,“ sagt Denis Korabljov, Geschäftsführer der Schloss Burger GmbH. Korabljov fügt hinzu : „Das Restaurant nimmt Bestellungen aus einem Radius entgegen, der innerhalb von acht Minuten erreicht werden kann. Damit wird sichergestellt, dass unsere hohen qualitativen Standards auch beim Lieferservice eingehalten werden können. Zum Start steht den Gästen ein breites Produktsortiment zur Verfügung, das sich aus beliebten Klassikern zusammensetzt.“

Ob man sich im Lieferumkreis befindet, kann man auf der Website www.bklieferservice.de nachschauen. Hier kann man auch gleich bestellen.


 

Zwei Einbrüche und ein dreister Diebstahl

Menden. An der Unnaer Landstraße versuchten Unbekannte am frühen Samstagmorgen (17.06.17) die Tür eines Hotelrestaurants gewaltsam zu öffnen. Der Versuch misslang. Die Täter flüchteten unerkannt. Sie hinterließen mehrere hundert Euro Sachschaden.

In der Nacht auf Freitag (16.06.17) hebelten Diebe mehrere Münzsammelboxen einer SB Waschanlage Am Stuckenacker auf.  Zudem brachen sie alle vier Staubsaugerboxen auf. Sie entwendeten einen geringen Bargeldbetrag. Die Täter flüchteten unerkannt und hinterließen mehrere tausend Euro Sachschaden.

Am Samstagabend (17.06.17 | 22:50 Uhr) war eine 54-jährige Mendenerin mit ihrem PKW auf der Wilhelmstraße unterwegs. Dort wollte sie nach links auf die Balver Straße in Richtung Lendringsen abbiegen. Sie wartete vor der roten Ampel als plötzlich ein junger Mann an das Fenster der Beifahrerseite klopfte. Er bat darum mit nach Lendringsen genommen zu werden. Die Dame ließ sie ihn einsteigen. Am Bieberberg (in Höhe Kiosk), ließ die hilfsbereite Frau den Mann aussteigen. Er verschwand in der Clemens-Brentano-Straße. Kurz darauf bemerkte die Dame den Diebstahl von Bargeld und Mobiltelefon.

Der mutmaßliche Dieb war etwa 17 – 20 Jahre alt, ca. 170 cm groß und hatte kurze, blonde Haare. Er sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent, trug zur Tatzeit ein langärmliges, dunkles Sweatshirt, eine lange dunkelgrüne Hose und hatte eine grüne Sporttasche bei sich.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Menden unter 02373/9199-0 entgegen.


 

Polizei sucht Täter mit Fahndungsfoto

Menden. Am Samstagnachmittag (17.06.17 | 14:45 Uhr) wurde ein 23-jähriger Algerier auf der Fröndenberger Straße (Höhe May-Eyth-Strasse) nach einem Streitniedergestochen. Der Täter, ein 22-jähriger Marrokaner flüchtete in Richtung Molle. Sein Opfer kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.  Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen mittels Hubschrauber und Suchhund ist der Tatverdächtige weiterhin flüchtig. Seitens der zuständigen Staatsanwaltschaft Arnsberg wird wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes ermittelt. Eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen wurde eingesetzt.

Hinweise zum Aufenthalt des Täters bitte an die Notrufnummer 110 melden.


 

Messerstecherei auf der Fröndenberger Straße

Menden. Am Samstagnachmittag (17.06.2017) kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern auf der Fröndenberger Straße (Höhe Max-Eyth-Straße). Im Verlauf des Streites stach der 22-Jährige mit einem Messer mehrmals auf seinen 23-jährigen Bekannten ein. Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Täter floh in Richtung Molle. Im Rahmen der Fahndung nach dem Tatverdächtigen wurde sowohl ein Hubschrauber, als auch ein Mantrailerhund eingesetzt. Laut Polizeiangaben kennen sich die Männer aus einer Gemeinschaftsunterkunft.

Täterbeschreibung der Polizei:

Der Täter ist sportlich schlank, 180 cm groß, hellgraues Sweatshirt. Die Ermittlungen und die Fahndung nach dem Täter dauern an.

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle unter der Notrufnummer 110 entgegen.


 

Ausschuss vertagt Beschluss zum Sozialticket

Märkischer Kreis. Die Kreisverwaltung und die Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) können noch nicht mit den Vorbereitungen für die Einführung eines Sozialtickets beginnen. Am Mittwoch (14.06.17) wurde die Beschlussfassung über einen entsprechenden Auftrag an beide von den Mitgliedern des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Struktur und Verkehr auf die Sitzung des Kreisausschusses Ende Juni verschoben, nachdem die CDU darum gebeten hatte. Die endgültige Entscheidung über die Einführung soll dann in der Sitzung des Kreistages am 6. Juli erfolgen.

Mit dem Sozialticket können Empfänger von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld, sowie Sozialhilfeempfänger günstig die Verkehrsmittel nutzen. Ein Monatsticket im Abo für den Stadtverkehr 25 Euro, fürs gesamte Kreisgebiet 35 Euro.


 

Polizei rettet Entenfamilie

Ordentlich gepiepse in der Kiste. Foto: Polizei

 

Ente gut alles gut. Foto: Polizei

Menden. Eigentlich fand das Entenrennen auf der Hönne am Samstag statt. Am Mittwochmorgen gab es einen Nachschlag. Eine Ente watschelte mit ihren neun kleinen Küken über die Kreuzung Nordwall/Unnaer Straße. Ein verdammt gefährliches Unterfangen, dem die herbeigeeilte Polizei ein schnelles Ende setzen konnte. Vorsichtig nahmen die Beamten die kleinen Wonneproppen von der Straße auf und setzten sie in eine fix organisierte Kiste. Anschließend brachten die Polizisten die Küken zur Hönne und setzten die Tiere ins Wasser. Alles unter der ständigen Beobachtung der Entenmama, die den Transport ins sichere Gewässer aus der Luftbegleitete.


 

Das Wetter für Menden
22. Juli 2017
 

Regenschauer
17°C
Wind: 3 m/s O
Vorhersage 23. Juli 2017
Tag
 

Bewölkt mit Gewitterschauern
22°C
Mehr...
 

Antenne Sauerland Live

Radio einschalten

Stadtspaziergang

Reklame

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Blitzermeldungen

19.07.2017 Stadtgebiet


21.07.2017 Stadtgebiet, L 679, B 7 und Bösperde


22.07.2017 Stadtgebiet


25.07.2017 Stadtgebiet, Bösperde, Platte Heide


26.07.2017 Stadtgebiet


28.07.2017 Stadtgebiet


29.07.2017 Stadtgebiet


Wetterwarnung

Termine

30.06.2017 Mitternachtsshopping
07.07. - 11.08.2017 Mendener Sommer
18.08. - 20.08.2017 Menden à la carte
31.08. - 03.09.2017 Menden karibisch
14.10. - 15.10.2017 Mendener Herbst
07.12. - 10.12.2017 Mendener Winter
24.12.2017 Turmblasen
08.02 - 13.02.2018 Menden Helau
29.03. - 31.03.2018 Mendener Kreuztracht
19.05. - 21.05.2018 Pfingstkirmes

Mendener im Ausland

Costa Rica: Jeanette Freitag sucht Baumpaten>>weiter


Costa Rica: Jeanette Freitag löscht Waldbrände>>weiter


Lesermeinung

Von Barbara Krüsemer zum Turmblasen am 24.12.2015


Nach ca. 50 Jahren besuchte ich am 24.12.2015 das alljährliche Turmblasen, dass ich aus meiner ...>>weiter