Dienstag, 12.12.2017  |

Aktuell

Stadtwerke Menden: Geschäftsjahr 2016 mit gutem Ergebnis abgeschlossen

Stadtwerke entwickeln sich solide weiter

Hier wird Sonne getankt: Bernd Reichelt, Geschäftsführer Stadtwerke Menden,Wolfgang Mewes (Mitglied der Geschäftsleitung),Alexander Nickel (Mitglied der Geschäftsleitung),Jochen Mertin (2. Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender),Matthias Lürbke (Mitglied der Geschäftsleitung). Foto: Stadtwerke Menden

Menden. Die Stadtwerke sind gut aufgestellt: mit fairen Preisen, gesunder Substanz und einer angemessenen Gewinnabführung an die Gesellschafterin. Dies belegen die erneut erfreulichen Zahlen des abgeschlossenen Geschäftsjahres 2016. Doch auch Innovationen und ein sich wandelndes Geschäftsmodell sind wesentliche Themen in ihrem heute vorgestellten Jahresbericht: „Die Stadtwerke Menden entwickeln sich zunehmend zum Gesamtsystemmanager und Lösungsanbieter“, fasst Geschäftsführer Bernd Reichelt den eingeschlagenen Weg des Unternehmens zusammen, „und unsere Kunden stehen dabei im Mittelpunkt aller Neuerungen“.

Geschäftsjahr 2016 mit erwarteter Gewinnausschüttung an die Stadt Menden

„Den stabilen Trend unserer bisherigen Unternehmensergebnisse konnten wir erfreulicherweise auch im Geschäftsjahr 2016 bestätigen“, erläutert Bernd Reichelt und verweist auf die rund 3 Mio. Euro Jahresergebnis, die auf Vorjahresniveau liegen. Dass dieses Jahresergebnis trotz gesenkter Gaspreise des heimischen Versorgers in 2016 erwirtschaftet werden konnte, ist mehreren Faktoren zu verdanken: „Ein verhältnismäßig kalter Winter bedeutet einen höheren Gasabsatz“, beschreibt Alexander Nickel, Mitglied der Geschäftsleitung, „wir konnten aufgrund der Vielzahl an Fix_Tarifkunden in Strom und Gas vorteilhaft einkaufen, dabei sogar Preisvorteile an unsere Kunden weitergeben und ein gutes Gesamtergebnis erzielen. Günstige Preise für die Kunden, Effizienzsteigerung im Unternehmen und ein gutes Ergebnis für die Stadt – das ist die optimale Win-Win-Situation“. Erfreulich ist zudem, dass die jüngeren Angebote des heimischen Stadtwerkes – rund um Photovoltaik-Anlagen und WärmeService – einen steigenden Anteil am Unternehmensumsatz bilden. „Die Nachfrage der Mendener Kunden nach Komplettlösungen für ihre Versorgung belegt, dass wir mit unseren Angeboten auf dem richtigen Weg sind“, ergänzt Reichelt zuversichtlich.

Auch beim Thema Infrastruktursicherung führen die Stadtwerke Menden ihre Strategie beständig fort: Das Investitionsvolumen in Versorgungssicherheit, Nachhaltigkeit und Innovationen bewegt sich nahezu auf Vorjahresniveau: „Da wir im Geschäftsjahr 2016 keine außergewöhnlichen Investitionen tätigen mussten, liegt das Volumen innerhalb des avisierten Durchschnitts von 4-6 Mio. Euro“, berichtet Matthias Lürbke, Mitglied der Geschäftsleitung. „Wir sehen die Kontinuität und Stabilität bei den Investitionen zudem als Garant für unsere vorausschauende Bewirtschaftung der Versorgungsnetze, denn ein Investitionsstau in der Versorgungsinfrastruktur – wie er vielerorts im Bundesgebiet durch steigenden Kostendruck bei den Energie- und Wasserversorgern zustande kommt – ist in Menden kein Thema.“

Auf dem Weg zum Gesamtsystemmanager und Lösungsanbieter

Ein modernes Stadtwerk ist längst nicht mehr „nur“ Strom-, Gas- und Wasserlieferant, denn wenn es am Markt langfristig bestehen will, muss es sich weiterentwickeln. ‚Die Stadtwerke Menden entwickeln sich zunehmend zum Gesamtsystemmanager und Lösungsanbieter‘ – so lautet das Ziel, das der heimische Versorger seit einigen Jahren bereits erfolgreich anstrebt und auch in den kommenden Jahren konsequent verfolgen will. Dazu gehört zum einen, die Unternehmens- und Führungskultur an neue Marktbedingungen anzupassen und zum anderen, die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden schnell in Angebote und Lösungen umzumünzen. „Flexibilität wird uns als eine der wesentlichen Herausforderungen in Zukunft fordern“, führt Reichelt aus, „wir sind bereits auf einem guten Weg, sowohl unsere Geschäftsfelder als auch unsere Kooperationskultur und ebenso unser Serviceverständnis an die sich schnell wandelnden Kundenerwartungen auszurichten.“

Mehr Service, mehr Leistung und mehr Miteinander

Paradebeispiel für ein ‚Mehr‘ an Service, Leistung und Miteinander ist die Vermarktungsplattform „RegioSolar“ (www-stadtwerke-regiosolar.de), zu der sich die Stadtwerke Menden mit vier weiteren regionalen Stadtwerken zusammengeschlossen haben, um den Bedarf ihrer Kunden an Solaranlagen und Speicher gemeinschaftlich zu managen. Dies beschert Preisvorteile für die Kunden und eine Effizienzsteigerung für die beteiligten Stadtwerke, die selbstverständlich weiterhin die Umsetzung der Anlagen in ihrem jeweiligen Versorgungsgebiet verantworten.

Eine neue Form der Kundenberatung und -betreuung ist ebenfalls aus dem neuen Geschäftsmodell „Gesamtsystemmanager und Lösungsanbieter“ hervorgegangen: „Unser Team Direktvertrieb geht dorthin, wo unsere Kunden sind: sei es zu ihnen nach Hause, auf Wochenmärkte oder zu Veranstaltungen und berät sie rund um ihre Stadtwerke-Anliegen. Wir fragen unsere Kunden zudem, was sie bewegt, welche Wünsche und Erwartungen sie an ihren heimischen Dienstleister herantragen wollen“, beschreibt Alexander Nickel die Aufgabe seiner Kolleginnen und Kollegen im Außendienst.

Zukunftsmodelle erweitern den Begriff ‚Versorgung‘

Ungewöhnliche Wege scheuen die Stadtwerke Menden nicht, wie die das neueste Angebot aus ihrem Hause belegt: Sie belohnen ihre StromFix-Kunden für deren Treue mit einem kostenlosen FixHilfe-Schutzbrief, einem ‚rund-um-die-Uhr Pannendienst‘ für die eigenen vier Wände. „Eine innovative Produkt-Idee, die unseren Kunden einen echten Mehrwert bietet“, beschreibt Alexander Nickel. Und mit Blick auf zahlreiche weitere Möglichkeiten der ‚Produktbündelungen‘ führt Bernd Reichelt fort: „Zukünftig werden Stadtwerke in weit mehr Lebensbereichen ihrer Kunden aktiv sein, als bisher: von Ideen zu variablen Tarifen über Versorgungshilfsmitteln für Senioren bis hin zu Hausschutz-Systemen sind neue Produktideen aber auch Kooperationen mit heimischen Partnern bereits in Arbeit. Komfort und Sicherheit als Dienstleistungsthemen ihres heimischen Stadtwerkes, das wünschen sich immer mehr Mendener Kunden und es deckt sich mit unserem Verständnis von all-inclusive Zukunftslösungen“.

Digital unterwegs – neue Wege in der Kommunikation und Förderung

Freizeit-, Sport- und Kulturvereine sowie gemeinnützige Projekte und Organisationen haben mit den Stadtwerken Menden einen verlässlichen Partner an ihrer Seite, der sie fördert und ihnen vielfältige Möglichkeiten bietet, sich zu präsentieren. Sei es über die momend-App oder über Stadtwerke-eigene facebook Beiträge zu Veranstaltungen. Mit der Crowdfunding-Plattform ‚mendenCrowd‘ (www.menden-crowd.de) stellt der heimische Dienstleister ihnen neuerdings eine Spendensammel-Plattform für ihre Projekte und Vorhaben zur Verfügung. So kamen in diesem Jahr bereits rund 25.600 Euro für sechs Mendener Projekte zusammen. „Wir werden auch weiterhin ein positives Lebensumfeld für unser Stadtgebiet mitgestalten und mitentwickeln“, verspricht Reichelt, „denn das ist unsere Stärke: in Menden und für Menden aktiv zu sein.“


 

Das Wetter für Menden
12. Dezember 2017
 

Regenschauer
2°C
Wind: 6 m/s WSW
Vorhersage 13. Dezember 2017
Tag
 

Regenschauer
6°C
Mehr...
 
Antenne Sauerland Live

Radio einschalten

Hochsauerlandkreis

Reklame

Blitzermeldungen

08.12.2017 Lendringsen


10.12.2017 Stadtgebiet


13.12.2017 Bösperde, Platteheide


15.12.2017 Schwitten


17.12.2017 Stadtgebiet


Stadtspaziergang
Wetterwarnung

Termine

07.12. – 10.12.2017 Mendener Winter


24.12.2017 Turmblasen


08.02 – 13.02.2018 Menden Helau


29.03. – 31.03.2018 Mendener Kreuztracht


19.05. – 21.05.2018 Pfingstkirmes


Reklame

Mendener im Ausland

Costa Rica: Jeanette Freitag sucht Baumpaten>>weiter


Costa Rica: Jeanette Freitag löscht Waldbrände>>weiter


Lesermeinung

Barbara Krüsemer zum Turmblasen am 24.12.2015:

Nach ca. 50 Jahren besuchte ich am 24.12.2015 das alljährliche Turmblasen, dass ich aus meiner ...>>weiter


Reklame